#1

WENZEL und Band am 15.02.08 in Weinböhla

in Konzertberichte Ostrock allgemein 16.02.2008 02:27
von Kundi (gelöscht)
avatar
Gestern Abend machten WENZEL & Band auf ihrer Tour zum neuen Album "Glaubt nie, was ich singe" in Weinböhla Station.
Fast 3 Stunden spielten die Musiker um den Ausnahmekünstler Wenzel ein brilliantes Konzert mit vielen Liedern der neuen CD und bekannten Titeln.
Bericht folgt demnächst. Jetzt gibt es erstmal Bilder.

Gruß Kundi
Angefügte Bilder:
S8001667.JPG
S8001670.JPG
S8001672.JPG
S8001675.JPG
S8001676.JPG
S8001677.JPG
S8001682.JPG
S8001679.JPG
S8001683.JPG
S8001684.JPG
S8001685.JPG
S8001686.JPG
S8001688.JPG
S8001689.JPG
S8001692.JPG
S8001693.JPG
S8001703.JPG
S8001706.JPG
zuletzt bearbeitet 16.02.2008 02:33 | nach oben springen

#2

RE: WENZEL und Band am 15.02.08 in Weinböhla

in Konzertberichte Ostrock allgemein 16.02.2008 02:34
von Kundi (gelöscht)
avatar
...und noch mal Bilder
Angefügte Bilder:
S8001707.JPG
S8001708.JPG
S8001711.JPG
S8001712.JPG
S8001713.JPG
S8001718.JPG
S8001726.JPG
S8001721.JPG
S8001730.JPG
S8001736.JPG
S8001738.JPG
S8001741.JPG
S8001746.JPG
S8001749.JPG
S8001723.JPG
S8001744.JPG
S8001751.JPG
S8001755.JPG
S8001734.JPG
zuletzt bearbeitet 16.02.2008 02:50 | nach oben springen

#3

RE: WENZEL und Band am 15.02.08 in Weinböhla

in Konzertberichte Ostrock allgemein 16.02.2008 18:10
von Kundi (gelöscht)
avatar
Hans-Eckhardt WENZEL gastierte gestern mit Band im Zentralgasthof Weinböhla. WENZEL ist zur Zeit mit seinem Ende vergangenen Jahres veröffentlichtem Album "Glaubt nie, was ich singe" auf Tour. Der Mann wurde im Laufe seiner langen Karriere förmlich mit Preisen überschüttet. Unter anderem erhielt er 7x den Preis der deutschen Schallplattenkritik, 2x den deutschen Liederpreis und auch schon den deutschen Folkpreis.Das zeigt eigentlich schon, dass WENZEL in keine der üblichen Schubladen paßt.
Den Termin für das Konzert hatte ich mir lange vorgemerkt.Der Ballsaal des Zentralgasthofes war gegen 21.00 Uhr auch recht gut gefüllt.
Kurz nach 21.00 Uhr begann das Konzert und von Anfang an wurde man förmlich von der Musik und dem Hauptakteur gefesselt.
WENZEL's Musik ist eine Mischung aus Rock-, Folk und Liedelementen. Hinzu kommen auch schon mal osteuropäische oder spanisch anmutende Klänge. Seine markante, rauchige Stimme ist aber das unverkennbare Markenzeichen seiner Musik.
WENZEL kann es sich leisten viele Lieder seiner neuen CD zu spielen, weil diese Scheibe wirklich sehr gut ist uns so hörte man unter anderem den Titelsong der neuen CD "Glaubt nie, was ich singe" , "Lebensreise", Tausend Tode", Verlorner Tag"," und "Jedes ICH braucht auch ein Du".
Manche Lieder wurden mit ein paar erzählten Geschichten oder Erklärungen angesagt, die mal ironisch bis hin zur Selbstironie sind (wie zum Beispiel die Erzählung darüber, wie er mit sich selbst Geburtstag feiert), aber manchmal auch bissig und messerscharf, dass einem förmlich das Lacheln im Halse stecken bleibt. ( wie z.B. seine Sichtweise auf die Globalisierung). Das spiegelt sich dann natürlich auch passend in seinen Liedtexten wider.
Herrlich fand ich seine Ausführungen darüber, wie er seine Musikerkollegen bei Arbeiten zur neuen CD an der Ostee "interniert"
hat. Da kommt bei ihm der Clown, um nicht zu sagen Schalk durch. Witzig war auch, wie er während des gesamten Abends mit dem Satz "Gibt es Fragen?" den Lehrer aufmerksamen,fürsorglichen Lehrer spielte.
Wenzel selbst spielt mal Klavier ,mal Akkordion und auch schon mal Gitarre zu seinen Liedern. Dabei wird live er von hervorragenden Musikern unterstützt. Gitarisst Bodo Kommnick (u.a. bekannt von der Gruppe Lift), Axel Schäfer (Vroni Fischer - Band) und Schlagzeuger Stefan Dohanetz (Pankow) harmonieren wunderbar miteinander und mit Wenzel. Heraus kommen dabei sowohl krachende Rock-Klänge als auch leise, zarte Melodien.
Hinzu kommt noch ein Posaunist, dessen Namen ich leider nicht behalten habe.
WENZEL ist während der Show weder durch ein umfallendes Mikrofon noch durch ein verheddertes Kabel zu stoppen.
Solche kleinen Pannen werden von ihm höchstens witzig und ironisch kommentiert.
Der erste Teil des Konzertes ging nach ca. 90 Minuten mit älteren Titeln wie "halb und halb" und Banane" zu Ende.
Nachdem sich die Durstigen mit Nachschub versorgt hatten und die Raucher vor der Tür des Gasthofes ihren Nikotinspiegel wieder normalisiert hatten, ging es in die zweite Runde des Konzertes und gleich gab es mit "Betrunkenes Liebeslied" und dem vertonten Erich Mühsam-Gedicht "an dem kleinen Himmel" noch ein paar Lieder von der aktuellen Silberscheibe zu hören.
Für ein paar Titel kam als zusätzlicher Gitarrist Thommy Krawallo auf die Bühne. Krawallao hat zusammen mit Wenzel das neue Album produziert und er war in Weinböhla auch für den guten Sound verantwortlich.
WENZEL hatte natürlich auch noch ein paar Gassenhauer wie "Schöner lügen" und "Jinga linnng" im Programm.
Mit den allerletzten Zugaben "Zeit der Irren und Idioten" und dem Herbstlied ("Feinstlieb,Du lachst dazu") ging dann nach rund 3 Stunden ein Konzert der Extra-Klasse zu Ende.

Gruß Kundi
Angefügte Bilder:
S8001671.JPG
S8001673.JPG
S8001680.JPG
S8001697.JPG
S8001699.JPG
S8001700.JPG
S8001752.JPG
S8001747.JPG
S8001754.JPG
S8001756.JPG
S8001758.JPG
S8001759.JPG
S8001771.JPG
S8001772.JPG
S8001776.JPG
S8001765.JPG
zuletzt bearbeitet 16.02.2008 18:22 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: johnwilfred
Forum Statistiken
Das Forum hat 8790 Themen und 94317 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0