#1

AufSturz trifft Gundermann in Hoywoy

in Konzertberichte Ostrock allgemein 20.07.2008 09:21
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte
Also ich hab gestern die Puhdys geschwänzt – man verzeihe es mir.

Aber schon lange war mir ein Termin in Hoyerswerda bekannt, wo es keine Minute Zweifel gab, da muss ich hin.

Kundi hatte mir die Magdeburger Band AufSturz mal durch einen kleinen Silberling nahe gebracht, es sind ja Freunde von ihm.
Und da ist was geschehen, was bei mir ganz selten vorkommt. Als ich die AufSturz – Scheibe mit den eigenen Titeln im Auto hörte, dacht ich erst mal, es ist Gundermann. So weit lag ich ja auch nicht daneben, sie pflegen auch das Gundermannerbe. Die Texte erreichten mich sofort ungebremst, die sagen das, was ich denke – wo die das nur her wissen? Des Rätsels Lösung – ähnliche Sozialisation, zumindest mit dem genialen Textschreiber.

Mein Navi hat mich zielsicher zum Surf In geführt und dort war ein Straßenfest im Gange und von weitem hört ich schon das unvermeidliche "Komm wir fahren nach Amsterdam"- dabei war ich froh, erst mal in Hoywoy zu sein und da kamen mir doch erst mal leise Zweifel, ob ich an der richtigen Adresse bin.

Zum Glück entdeckte ich dann schnell Lissi und Kundi und weitere Bekannte und da fühlte ich mich auch schon nicht mehr so fremd.

Die Jungs von Aufsturz hatte ich mir eigentlich so vorgestellt – unkompliziert und freundlich. Ich kannte sie ja bisher nur durch MySpace.
Kundi hat dann fachmännisch die Anlage mit eingestellt – hat er gut gemacht, der Ton war weitestgehend in Ordnung – meine Clips demzufolge auch.

AufSturz bot eine bunte Mischung aus Gundermanntiteln und eigenen Sachen, wobei mich die Eigenkreationen am meisten überzeugt haben.
Ans Mikro durften 3 Bandmitglieder, das brachte Abwechslung ins Spiel. Richtig ins Schwarze getroffen hat da bei mir der Schlagzeuger Robert Neumann, ich hatte Gänsehaut, ich glaub, er ist stimmlich am nächsten an Gundermann dran.
Vize hat mir auch noch eine ganz persönliche Freude gemacht mit dem Gänselieschen. Klasse gecovert.
Auch das Drumherum im Surf In war sehr erfreulich, zivile Preise und viele nette Leute – hab neue Bekanntschaften geschlossen und alte aufgefrischt.

Ein wunderschöner Abend – ich hoffe, ihr hattet mich bei den Puhdys entschuldigt.



Klick mal druff hier:

zuletzt bearbeitet 20.07.2008 09:42 | nach oben springen

#2

RE: AufSturz trifft Gundermann in Hoywoy

in Konzertberichte Ostrock allgemein 20.07.2008 14:21
von Kundi (gelöscht)
avatar
...schööööön war's in Hoywoy;-) Ich schreib später was dazu
Angefügte Bilder:
S8009190.JPG
S8009204.JPG
S8009205.JPG
S8009210.JPG
S8009212.JPG
S8009217.JPG
S8009223.JPG
S8009225.JPG
S8009234.JPG
S8009237.JPG
S8009241.JPG
S8009248.JPG
S8009250.JPG
S8009251.JPG
S8009257.JPG
S8009260.JPG
S8009262.JPG
S8009266.JPG
S8009268.JPG
S8009274.JPG
S8009215.JPG
S8009216.JPG
S8009220.JPG
S8009231.JPG
zuletzt bearbeitet 20.07.2008 18:22 | nach oben springen

#3

RE: AufSturz trifft Gundermann in Hoywoy

in Konzertberichte Ostrock allgemein 20.07.2008 19:34
von Kundi (gelöscht)
avatar
Mann, war ich gestern im Vorfeld der Ereignisse aufgeregt.... Schliesslich hatte ich da mal was angezettelt, was gestern nun endlich Realität wurde.
AufSturz kam in "Kundi's Wohnzimmer", das SURF.Inn in Hoyerswerda. Die Band hatte vorher noch nie in Sachsen gespielt. Doch Grit und Dirk vom SURF.Inn haben mir wohl irgendwann geglaubt und auch vertraut, dass "mein" geliebtes Ensemble aus Magdeburg tolle Musik machen.
Als wir am SURF.Inn ankamen, war schon allerhand los dort. Immerhin feierte man dort ein Wohngebiets- bzw.Hausfest.
War das schön, meine Freundinnen und Freunde aus Hoywoy zu sehen und zu begrüßen. Natürlich freute ich mich auch meinen besten Kumpel Vize und seine Bandkollegen Marko, Robert und Basti wiederzusehen.
Ich spürte, dass nicht nur ich aufgeregt war, auch die Band war total hibbelig und arbeitete nach dem Soundcheck nochmal an der Setlist.
Inzwischen traf nicht nur zu meiner Freude auch unsere Petra aus dem fernen S-tal am Ereignisort ein.
AufSturz spielte open air. ein 10 x 4 Meter großer Pavillion sollte Technik, Band und einen Teil der Besucher vor Wetterunbilden schützen.
AufSturz begann mit "Brigitta" und Steinland von GUNDI. Dann verkündeten sie mit einem eigenen Titel "Zu Hause" zu sein.
Und so spielten sich die 4 Jung's mit eigenen Titeln wie "Mein Weg","Irgendwann" und "Halt mich" sowie weiteren GUNDI-Liedern wie "Cuba", "War Dein Freund" oder "Wenigstens bis morgen" durch den Abend. AufSturz war den allermeisten im Publikum total unbekannt. Doch sie kamen bei den Hoyerswerdaern an.
Die 4 Musiker guckten nicht schlecht, als bei "Engel über dem Revier" auf einmal brennende Wunderkerzen im Publikum auftauchten.
Zwischenzeitlich setzte leider kurzzeitig etwas Regen ein.Doch der Schauer war schnell wieder vorbei. Überraschend für mich sang Schlagzeuger Robert Gundi's "Wo bleiben wir".Nicht schlecht, Herr Specht*g*.
AufSturz spielte mit Zugaben rund 2 Stunden und holte mit "Beton" von Stoppok" und dem "Gänselieschen" von RENFT
noch 2 weitere Leckerbissen hervor.
Die offizielle Mugge war zwar dann beendet, aber nach dem Abbau der Technik zogen wir uns dann ins SURF.Inn zurück. Was dann passierte, war eine lange Akkustiksession der Musiker an der sich auch Lakki von KLARtext beteiligte.Die böse Uhr an der Wand drehte sich Stunde um Stunde hilflos im Kreise.Das sind so die Sternstunden für mich, wenn sich gute Freunde treffen und gemeinsam einen tollen Abend verleben.So gegen 03.30 Uhr war dann aber dann doch Feierabend. Glücklicherweise hatte ich nur einen kurzen Weg, denn ich hatte mich mit meinem Dresdner Kumpel Uwe taktisch klug im nächstgelegenen Hotel einquartiert.
Nach dem Frühstück kreuzten wir alle nochmal im SURF.Inn auf und ließen den Abend Revue passieren.
DIe ERkenntnisse aller Beteiligten kann man kurz so zusammenfassen:alle waren glücklich und zufrieden mit dem Verlauf und das war sicher nicht die letzte Mugge von AufSturz in Hoywoy.
Trotzdem fiel uns der Abschied nicht leicht.
Ganz lieben DANK möchte ich an dieser Stelle vor allem Grit und Dirk vom SURF.Inn, natürlich auch den Musikussen und allen anwesenden Freundinnen und Freunden sagen.ES war sooooooooooooooo toll!!!!!!!

Liebe Grüße

Kundi
Angefügte Bilder:
S8009304.JPG
S8009306.JPG
S8009307.JPG
S8009309.JPG
S8009314.JPG
S8009315.JPG
S8009317.JPG
S8009318.JPG
S8009319.JPG
S8009322.JPG
S8009326.JPG
zuletzt bearbeitet 20.07.2008 19:43 | nach oben springen

#4

RE: AufSturz trifft Gundermann in Hoywoy

in Konzertberichte Ostrock allgemein 21.07.2008 06:02
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Da ist mal noch was bewegtes von AufSturz, lade heute auch noch was auf meiner Myspaceseite hoch.

http://www.clipfish.de/player.php?videoi...zQxMXwyNTU4Njc5


Klick mal druff hier:

nach oben springen

#5

RE: AufSturz trifft Gundermann in Hoywoy

in Konzertberichte Ostrock allgemein 21.07.2008 06:09
von Kundi (gelöscht)
avatar


Erstmals lernen AufSturz-Bilder hier das Laufen*g*;-) Ich bin begeistert;-)
DANKE!!!

LG Kundi

nach oben springen

#6

RE: AufSturz trifft Gundermann in Hoywoy

in Konzertberichte Ostrock allgemein 21.07.2008 10:30
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte
Da hätten wir dann noch hier den Titel "Steinland" - rein "zufällig" hab ich hier noch einige Aktivisten dieses Forums aufs Bild gekriegt.

http://www.clipfish.de/player.php?videoi...zQxMXwyNTU5MzU3


Für Interessierte gibt es dann weiter Titel auf meiner Myspaceseite unter http://www.myspace.com/pmausm

Klick mal druff hier:

zuletzt bearbeitet 21.07.2008 16:42 | nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Hannes Weidner
Forum Statistiken
Das Forum hat 8787 Themen und 94281 Beiträge.

Heute waren 14 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2