#1

TrixiG am 20.09.08 in Berlin

in Konzertberichte Ostrock allgemein 21.09.2008 02:00
von Wodka (gelöscht)
avatar
Während Kundi noch auf der Autobahn ist kann ich schon berichten, dass das Konzert von TrixiG in Berlin ein Knaller war! Sie ist gut, das Mädchen ....

Wie ich das kann, nun Rockradio.de hat Live übertragen, auch mit dem Hinweis auf die "harten" Fans aus Hoyerswerde, na gut Kundi lebt daneben! -grins-

Im Chat hatten sich ein paar Leute versammelt, also der Bruder und der geschiedene Mann der Texterin .... Aber es war allemal interessant, denn auch Artikater war da und wir konnten dann am Telefon den neusten Knatsch besprechen!

Und wie gesagt, die Mugge war gut, sehr gut. Einzig das Lachen von Beatrix hat mich ein wenig gestört, es klang so wie von einer uns fast allen bekannten "Dame" Namens .....

Es war auch Gelegenheit Rockradio mitzuteilen, dass ich mich bei Gelegenheit bei ihnen melde, wegen einer Mitgliedschaft im Verein und der Ankündigung, vielleicht bringe ich was mit, einen Ersatz für die OASE ..... -lächel- Aber das hat ja noch Zeit und bedarf guter Überlegung.

Und nun berichte mein lieber Kundi .....
zuletzt bearbeitet 21.09.2008 06:06 | nach oben springen

#2

RE: TrixiG am 20.09.08 in Berlin

in Konzertberichte Ostrock allgemein 21.09.2008 06:11
von Kundi (gelöscht)
avatar
So, der Kundi ist zurück aus Berlin. Das hatte sich nach der Mugge sogar bis zu mir rumgeschwiegen, dass Wodka die Mugge bei Rockradio mitgehört hat und fleißig gechattet hat.
Natürlich werde ich meine Eindrücke hier noch schildern, aber jetzt ist der Verfasser dieser Zeilen erstmal müde.
Also geduldet euch bitte noch ein paar Stunden

LG Kundi

Leider funzt das Bilder hochladen momentan nicht. Also gibt es erstmal hier auch nix zu gucken. Die MySpacer sind da etwas im Vorteil, da dort die ersten Fotos bei mir bereits online sind
zuletzt bearbeitet 21.09.2008 06:31 | nach oben springen

#3

RE: TrixiG am 20.09.08 in Berlin

in Konzertberichte Ostrock allgemein 21.09.2008 10:33
von Bernd (gelöscht)
avatar

So, Bilder anhängen funktioniert wieder reibungslos. Also Kundi darf langsam ausschlafen .

nach oben springen

#4

RE: Trixi G am 20.09.08 in Berlin

in Konzertberichte Ostrock allgemein 21.09.2008 10:52
von Kundi (gelöscht)
avatar
...so, hier ein paar Bilder
Angefügte Bilder:
S8000264.JPG
S8000267.JPG
S8000279.JPG
S8000285.JPG
S8000287.JPG
S8000290.JPG
S8000292.JPG
S8000298.JPG
S8000301.JPG
S8000303.JPG
S8000310.JPG
S8000314.JPG
S8000319.JPG
S8000320.JPG
S8000325.JPG
S8000330.JPG
S8000334.JPG
S8000340.JPG
S8000357.JPG
S8000359.JPG
S8000361.JPG
zuletzt bearbeitet 21.09.2008 10:59 | nach oben springen

#5

RE: TrixiG am 20.09.08 in Berlin

in Konzertberichte Ostrock allgemein 21.09.2008 15:33
von Kundi (gelöscht)
avatar
Man muss schon ausgesprochen bekloppt sein oder wichtige Gründe haben, um aus Ostsachsen binnen 8 Tagen 3 mal nach Berlin zu fahren.
Ich stehe ja auf dem Standpunkt, dass es wichtige Gründe waren.Schließlich spielten einige befreundete Musiker an den betreffenden 3 Tagen in der Spreemetropole. Mancher sieht das vielleicht etwas anders.
Also gestern spielte Trixi G mal wieder in Berlin, da gab es für mich sowieso kein Überlegen. Lissi hat sich dann ganz spontan meiner Meinung angeschlossen.
Unsere Kalesche rollte also nach ca. 12 Stunden Pause gestern am Nachmittag wieder in die Hauptstadt.
Diesmal blieb uns das Umherirren im großen Stil erspart, da ich bereits am 01. März im "Zimmer 16" war und ganz so verkalkt bin ich noch nicht, dass ich den Weg dahin so schnell aus dem Gedächtnis verlieren würde.
Parkplatz in der Nähe war auch kein großes Problem. Nach nur 2 Minuten Fußmarsch erreichten wir den Veranstaltungsort.
Uwe und Trixi waren gerade noch beim soundcheck.
Auch die Leute von http://www.rockradio.de waren schon fleißig mit der Vorbereitung der Konzertübertragung beschäftigt.
Zwischenzeitlich konnten wir Petra begrüßen, die wir "lange"(dass heißt seit dem vorigen Abend beim IC-Konzert) nicht gesehen hatten.
Dann war natürlich erstmal ausgiebig Zeit mit Trixi und Uwe über die letzten Ereignisse und gemeinsame Freunde zu plauschen.
Zum "Zimmer 16" möchte ich anmerken, dass wir uns dort sehr wohl gefühlt haben. Die Leute dort sind wirklich unkompliziert und herzlich. Die Eintrittskarten habe ich dann irgendwann später gekauft, als die Kasse dann offiziell geöffnet wurde.
In der Zwischenzeit füllte sich dann auch langsam der Raum mit weiteren Gästen.Auch Petras geduldiger Gatte Frank tauchte nach seinem Arbeitstag endlich auf.
Die Trixis hatten für das Konzert die eine odere andere Überraschung versprochen und so hielten sie die komplette setlist diesmal auch vor uns geheim. Da half nicht mal ein unauffälliger Blick auf die Bühne auch da lag natürlich keine Setlist. Dann ging es endlich los und Trixi G nahmen uns für reichlich 3 Stunden mit auf ihren "Lebenstrip".
"Lebenstrip" heißt ja auch das aktuelle Album des Traumpaars namens Trixi G.
Unter anderem erklangen "Ladykiller","Zeig mir den Weg" und "Das Paar" von dieser Scheibe.
Ich habe Trixi und Uwe ja schon mehrmals live gesehen. Doch bei jedem ihrer Konzerte bin ich begeistert und gefangen von der Musik. Das liegt zum einen an der wirklich genialen Musik und zum anderen an der Leidenschaft und Energie, die von der Bühne runter kommt.
Trixi mit ihrer Riesenstimme und Uwe, der Meister der 6 oder 12 Saiten sind Musiker mit Herz und Seele.Da steht eine kleine Frau mit einer Stimme wie ein Orkan auf der Bühne und singt mit einer Ausdruckskraft, dass unsereiner sprachlos ist.Uwe bereitet mit seinem Gitarrenspiel einen fruchtbaren musikalischen Boden auf dem Trixis Gesangsstimme richtig erblühen kann. Dabei strapaziert er seine Gitarren manchmal und manchmal spielt er sie ganz sanft. Unglaublich, was er aus seinen Akustikgitarren rausholt.
Dann kommen mit "Flieg, flieg","Flut" und "Schlohweißer Tag die ersten Silly-Interpretationen des Abends. SILLY hatte ja letztes Jahr eine Elektroakustik-Tour. Aber akustischer als Trixi G kann man wohl solche Klassiker gar nicht vortragen. Trixi und Uwe "leben" diese Titel vollkommen eigenständig und für Uneingeweihte sicher ungewöhnlich, aber doch jederzeit erkennbar. "Aus und vobei" waren nicht die letzten "Worte" des Abend, sondern wieder 2 Lieder vom Trixi G-Album.
Jeder braucht mal eine Pause und Raucher sind ja für Pausen besonders dankbar.
Danach gab es erstmal ein paar neue Lieder wie "mein Haus" oder "1001 Nacht" (vom nächsten Album "Unsichtbar") zu hören. Kenner wissen, dass Trixi und Uwe ein musikalisches Vorleben in der Rockband Relayer hatten.
Aus dieser Zeit haben sie zum Beispiel die Titel "Ideal" und "Seelenfänger" in ihr Programm übernommen.
Doch noch immer war keine Überraschung zu hören."Mein Gott" von der Lebenstrip-CD kannte ich schon und die SILLY-Songs "Hurensöhne", "Neider" und "Abendstunden" hatte ich vom Traumpaar auch in der Vergangenheit schon live gehört.
Doch dann kam en wirklich hammerstarke Überraschungen. ALs erstes wäre da natürlich "Fliegender Fisch" zu nennen, den in unterschiedlichen Varianten ja sowohl SILLY als auch GUNDI einst spielten.
Da stellten sich beim Schreiberling dieser Zeilen wieder sämtliche Nackenhaare auf und die Haut wurde zur Gänsehaut. Einfach phantastisch, was die beiden für sich und ihr Publikum aus diesem Lied rausgeholt haben.
"Ich frag nicht mehr" und "Regentropfen" waren wieder Eigenkompositionen. Bei der Anmoderation zu "Regentropfen" erzählte Trixi dazu von ihren open air-Auftritt in Hötensleben, als bei diesem Lied dort Regen einsetzte, der sich dann zu einem Unwetter ausweitete, so dass die Mugge letztendlich sogar abgebrochen werden mußte.Wer das mal nachlesen möchte, kann mal unter den Konzertberichten bei http://www.deutsche-mugge.de den Bericht vom Trixi G-Konzert in Hötensleben suchen.
Das nächste highlight kam mit GUNDI's "Gras". Das Lied endet bei Trixi G mit einem fabelhaften a capella-Gesang. Das muss man einfach mal live gehört haben!!
SILLY's "Traumpaar" und "Weit bis nach haus" waren zwei weitere Überraschungen für mich und die meisten Leute im Publikum. Mit "bye,bye" war noch nicht Schluss, sondern es folgten noch "es ist Zeit" und "Euch zu gefallen".
Wir waren nun schon eine Weile im Zugabenteil und die Trixi's erfüllten mit "So 'ne kleine Frau" noch einen speziellen Wunsch.
Nach insgesamt 30 Liedern war das Konzert dann endgültig vorbei.
Doch Feierabend war im "Zimmer 16" noch lange nicht.Auch Lissi und ich blieben noch sehr lange da, um mit unseren Freunden zu quatschen. Zu sehr vorgerückter Stunde verabschiedeten wir uns dann und schwebten gemütlich über die Autobahn der Heimat entgegen. Unsere Müdigkeit und später einsetzender Regen forderten aber doch die eine oder andere Pause von uns. Wir waren dann aber froh als wir endlich total knülle die Heimat erreicht hatten. 2 Berlin-Muggen hintereinander sind halt doch etwas heftig.
Das nächste Trixi G-Konzert kommt für uns bestimmt und zwar am 10.Oktober im Dixie-Bahnhof Dresden-Weixdorf. Seit ihr dabei????

Gruß Kundi
Angefügte Bilder:
S8000221.JPG
S8000222.JPG
S8000228.JPG
S8000231.JPG
S8000232.JPG
S8000246.JPG
S8000247.JPG
S8000260.JPG
S8000280.JPG
S8000281.JPG
S8000344.JPG
S8000360.JPG
S8000362.JPG
S8000365.JPG
S8000369.JPG
zuletzt bearbeitet 21.09.2008 19:47 | nach oben springen

#6

RE: TrixiG am 20.09.08 in Berlin

in Konzertberichte Ostrock allgemein 21.09.2008 17:07
von Mary (gelöscht)
avatar
Na ja, Lissi ist jedenfalls K.O...

sorry, hatte aus versehen hier die Fotos hochgeladen (Kundi)
zuletzt bearbeitet 21.09.2008 19:51 | nach oben springen

#7

RE: TrixiG am 20.09.08 in Berlin

in Konzertberichte Ostrock allgemein 21.09.2008 19:33
von Kundi (gelöscht)
avatar



Nicht nur die Lissi ist k.o.
Doch wir würden es wieder so machen...

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 23 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: BorisMelamoudRecords
Forum Statistiken
Das Forum hat 8993 Themen und 95718 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0