#1

BOB DYLAN LIVE in Berlin Treptow - 1987

in Off-Topic 17.12.2008 16:36
von HH aus EE (gelöscht)
avatar
Singen ist Silber, Schweigen ist Gold - DYLAN im Treptower Park 1987

Es hätte ein ganz normales Event werden können, eines von vielen, dieses Dylan-Konzert im Spätsommer 1987 in der West-Berliner Waldbühne. Doch der Vorverkauf war unbefriedigend und Fritz Rau, der alte Haase, hatte da eine Idee:
In beiden Stadtteilen wird gerade 750 Jahre Berlin begangen und so bietet Fritz Rau der Künstleragentur der DDR und der FDJ dieses Konzert für den Treptower Park als Open-Air und Friedenskonzert an. Die einen erhofften sich vom „Meister“ systemkritische Äußerungen und die anderen ein paar salbungsvolle Worte für den Weltfrieden.

Doch zunächst mal pilgerten an diesem 17. September 1987 rund 70000 Jugendliche aus allen Teilen der Republik und der Hauptstadt der kleinen DDR in den Treptower Park. Wir aus Elsterwerda waren mit den Autos bis Altglienicke gefahren und dort in die S-Bahn gestiegen. In unseren Herzen schwang eine riesige Vorfreude auf eine Legende, dessen Lieder wir Abends am Lagerfeuer und manchmal auch auf kleinen Bühnen gesungen hatten.

Punkt 19.°° Uhr betrat Roger McGuinn, der Mann, der einst die Stimme der BYRDS als amerikanische Antwort auf die Beatles war, die riesige Bühne im Treptower Park. Auf diesen Moment hatte ich so lange gewartet – endlich diesen Sound live und in Farbe. McGuinn muß diesen, meinen (unseren) Wunsch geahnt haben, denn gemeinsam mit den Heartbreakers und Tom Petty gab er uns die BYRDS, so als stünden sie alle Fünf da oben. Sie sangen von den „Eight Miles High“, vom „Rock’n’Roll Star“, der man gern sein möchte. Sie gaben uns Pete Seeger’s Hymne „Turn, Turn, Turn“ und natürlich jenen Dylan-Song mit dem eindeutig-zweideutigen Lyrics „ Mr. Tambourine Man“. Von mir aus hätte es das sein können!

Danach griff Tom Petty mit seiner Band in die Seiten mit Songs aus seiner damals aktuellen LP „Let Me Up“ und auch aus „Damn The Torpedoes“ - knackiger Rock’n’Roll im Stil der frühen 60er, in die 80er transformiert. Das war grundsolide, rockig und sicherlich auch die Anregung für Bob Dylan, mit den Heartbreakers auf Weltturnee zu gehen.

Doch nun wollten wir IHN endlich auch livehaftig haben mit dieser Tourband und vielleicht war es sogar so, daß die Luft an jenem Abend von Hoffnungen und Träumen schwanger war. Es hätte zu unserer Vorstellung von Dylan gepaßt.
Der Mann, der diese Hoffnungen und Träume zu großen Teilen symbolisierte kam gegen 21.°° Uhr auf die große Bühne am Ende der Wiese und sang. Er stand da in seinem weißen Hemd, preßte mit seiner nuschelnde Stimme seine Hymnen in’s Mikrofon und dann – ging er wieder.
Er sang von „Maggie’s Farm“ und vom „Shelter From The Storm“, wir hörten endlich die sarkastische Story vom Girl „Like A Rolling Stone“ und „Simple Twist Of Fate“ sowie „Ballad Of A Thin Man“……. Dann, nachdem er vielleicht 10 Songs gesungen hatte, ging er und ließ sich noch ein Mal auf die Bühne klatschen, rufen und pfeifen um diesen einen Song zu spielen: „ Blowing In The Wind“ - that’s all.

Doch dann war’s das. Er ging ohne ein Wort gesprochen zu haben, weder ein kritisches noch eines vom Weltfrieden. Ein stummer (störrischer?) Prediger? Er gab keinem das, was sie möglicherweise erhofft hatten und blieb sich damit wieder einmal selbst treu: Ich bin Bob Dylan und sonst niemand – you know!

Mir war’s, ehrlich gesagt, Wurscht! War ich doch nicht wegen eines Friedensstatements gekommen und 750 Jahre Berlin waren mir so Schnuppe, wie der berühmte Sack Reis in China. Ich war gekommen, um den Mister „Tambourine Man“ spielen zu sehen, der mir sogar „Blowing In The Wind“ mit auf den Weg gab. Vier Wochen vorher hätte ich mir das noch vor einem Poster sitzend von Platte anhören müssen.

Die S-Bahnen stadtauswärts waren proppevoll mit Menschen, ich wiederum mit Musik. Die ist mir bis heute im Ohr geblieben und die Erinnerungen an das erste richtige Rock-Konzert in der DDR auch.
Bob Dylan habe ich in den Nachwendejahren immer mal wieder live erlebt und es war immer etwas besonderes. Die Magie von 1987 allerdings wird wohl auf ewig unerreicht bleiben.
Angefügte Bilder:
Dylan_Tour_2_800x493.jpg
Dylan Eintr.Karte.jpg
Dylan_Stage_800x552.jpg
Dylan_Treptower_Park_800x327.jpg
Dylan Petty McGuinn.jpg
Dylan JW.jpg
zuletzt bearbeitet 12.01.2009 19:59 | nach oben springen

#2

RE: BOB DYLAN LIVE in Berlin Treptow - 1987

in Off-Topic 17.12.2008 18:05
von Bernd (gelöscht)
avatar

Hartmut, mir bleibt immer mehr die Spucke weg...
Tom Petty , einen ehemaligen Byrd und zur Krönung dann noch Bob Dylan...
"Learning To Fly", "Free Fallin" ( von den PUHDYS übrigens in deutsch nach gecovert in "Flieh vor mir" - bei den Unpluggeds zu hören), Mr.Tamburine Man oder Turn, Turn Turn - die ewigen Klassiker und natürlich Robert Zimmermans Kulthit "Blowing In The Wind". Ich kann Dir nachfühlen, daß es da nicht auf bestimmte politische Statements an kam, sondern die Musik schon alles alleine sagte....
Einfach Klasse, hier immer wieder auch etwas über den Tellerrand des Ostrocks hinaus zu erfahren. DANKE !

nach oben springen

#3

RE: BOB DYLAN LIVE in Berlin Treptow - 1987

in Off-Topic 17.12.2008 19:57
von Mary (gelöscht)
avatar

Da ist wieder ein buntes und glänzendes Steinchen zum Mosaik-Bild des "Musikliebhabers HHausEE"... Danke Hartmut, ein Bericht der unter die Haut geht. Beneidenswert Deine Erlebnisse..., bemerkenswert, dass Du alle teilhaben lässt und mit jedem Text einen kleinen Teil Deines Inneren preisgibst...

nach oben springen

#4

RE: BOB DYLAN LIVE in Berlin Treptow - 1987

in Off-Topic 18.12.2008 09:57
von HH aus EE (gelöscht)
avatar

Als Ergänzung zum Bericht von damals stelle ich mal noch ein weiteres Foto aus dem Konzertflyer ein: Tom Petty.

Der von Bernd beschriebene Song "Free Falling" stammt allerdings aus dem zwei Jahre nach diesem Konzert veröffentlichten Album "Full Moon Fever" (1989). Eine der ersten Platten, die ich mir nach der Wende selbst kaufte.

Bis heute hat Tom Petty's Musik nichts von ihrer Faszination eingebüßt, im Gegenteil.

Angefügte Bilder:
Tom_Petty2_800x1106.jpg
Tom_Petty3_800x1286.jpg
nach oben springen

#5

RE: BOB DYLAN LIVE in Berlin Treptow - 1987

in Off-Topic 20.12.2008 14:37
von HH aus EE (gelöscht)
avatar

Letzter Nachtrag:

Für alle, die Lust darauf haben, Bob Dylan & Tomm Petty (plus Heartbreakers) gemeinsam mal live (wenigstens als Konserve) zu hören, die sollten sich um folgendes Doppel-Vinyl bemühen:

BOB DYLAN & TOMM PETTY "TRUE CONFESSIONS - LIVE USA '86, Swinging Pig Records, Luxembourg

Es handelt sich um einen Mittschnitt von quasi der gleichen Tour ein Jahr zuvor (1986) in den USA. Die Doppel-LP erschien 1986/87 auf dem legendären Luxembourger Swinging Pig-Lable, unter Sammlern hochgelobt und gesucht.

Einfach bei Ebay "Swinging Pig" eingeben oder mit dem gleichen Begriff bei Google suchen - viel Spaß!

Angefügte Bilder:
Dylan_Petty1_800x1002.jpg
Dylan_Petty2_800x1082.jpg
nach oben springen

#6

RE: BOB DYLAN LIVE in Berlin Treptow - 1987

in Off-Topic 12.02.2010 10:34
von maschinist | 3 Beiträge | 3 Punkte

auch das 87er berlin-konzert von his bobness findet sich in den weiten des netzes (vielmehr in der grauen zone der bootlegs, wo sich auch die konzerte mit tom petty finden lassen...weiß allerdings nicht, wie das hier im forum gehandhabt wird)....ich war nicht dabei, aber im rückblick betrachtet, hat dylan eigentlich das beste gemacht was er konnte...auch wenn es auf den ersten blick für viele ddr-ler enttäuschend war...in meiner interpretation bestand die große geste darin, dass er die "ost"- genau, wie die "westeuropäer" behandelte....er geht auf die bühne, sagt kein wort und spielt das womit keiner rechnet....sicher, gesanglich war er an diesem abend nicht in höchstform und das ganze konzert klingt nicht nach viel mühe und eher runtergespielt...so klingen aber fast alle 87er konzerte....denn man darf nicht vergessen: Mitte der 80er befand Dylan sich in einer seiner größten künstlerischen krisen ....keine andere tour, wie die des jahres 1987 zeigt das so gut....die damalige setlist würde in knapp drei wochen, wenn dylan in japan und vllt sogar china auf tour geht, durchaus begeisterung auslösen....aber die letzten zehn jahre, war jedes dylan konzert ein grandioses ereignis (11.04.02 Arena, Treptow in Berlin sei genannt)

Setlist, Ostberlin 1987

1. When the Night Comes Falling from the Sky
2. I'll Be Your Baby Tonight
3. Maggie's Farm
4. Simple Twist of Fate
5. Dead Man, Dead Man
6. Ballad Of A Thin Man
7. Shelter From The Storm
8. Highway 61 Revisited
9. I Dreamed I Saw St. Augustine
10. Rainy Day Women # 12 & 35
11. I and I
12. Like A Rolling Stone
13. Blowin' in the Wind
14. In the Garden


"Ich brauche kein Navigationssystem - den Weg in die Uckermark kenn' ich" -Angela Merkel

-----------------------------------------------------------------------
Thunder on the mountain rolling to the ground
Gonna get up in the morning walk the hard road down
Some sweet day I'll stand beside my king
I wouldn't betray your love or any other thing

Gonna raise me an army, some tough sons of bitches
I'll recruit my army from the orphanages
I been to St. Herman's church; said my religious vows
I've sucked the milk out of a thousand cows

b.dylan: thunder on the mountain, modern times (2006)

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Neuschwabe
Forum Statistiken
Das Forum hat 8844 Themen und 94748 Beiträge.

Heute waren 14 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0