#1

Tommy S. & André Hellwig am 23.05.10 Kunsthof Sobrigau

in Konzertberichte Ostrock allgemein 24.05.2010 00:45
von Kundi (gelöscht)
avatar

Manchmal muss der Kundi konzertmäßig auch kleinere Brötchen backen, denn das Leben ist teuer. Aber das ist nicht weiter schlimm, wenn man Freunde hat, die auch Musik machen und just an diesem Wochenende ganz in der Nähe muggen.
Tommy S. aus Dresden seines Zeichens Liedermacher aus Dresden spielte gestern im Kunsthof Sobrigau(http://www.kunsthof-sobrigau.de) und ich war dabei. Anlass war eigentlich eine Vernissage mit Bildern von Kathrin Vogel + Heike Lindemann, die im Rahmen des sachsenweiten 6. KUNST:offen stattfand, an dem sich der Kunsthof beteiligte. Jedes Jahr zu Pfingsten öffnen Künstler aller Genres sachsenweit ihre Häuser, Ateliers und Kunststätten und laden ein zum Kennen lernen, Anschauen, Zuhören und Staunen. Ich finde das eine tolle Sache und wenn dabei auch noch Musik erklingt, umso besser.Der Kunsthof Sobigau selbst existiert erst seit dem letzten Jahr und ohne Navi hätte ich den in der Nähe von Dresden gelegenen Laden nie gefunden.
Mein Kumpel Tommy S. sollte den Tag in Sobigau würdig abschließen und das tat er auch mit einem sehr gelungen Auftritt. Einige hier im Forum wissen ja, dass Tommy, der Vize von AufSturz und ich vor reichlich 25 Jahren gemeinsam
musikalisch wirkten. Ich bin dankbar und stolz, dass wir nach all den Jahren immer noch ähnlich "verrückt" sind und vor allen Dingen auch gut befreundet sind.
Neben eigenen Songs präsentierte Tommy S. ausgewählte Lieder von Gundi und AufSturz.Weil Tommy sich auch immer weiterentwickelt und außerdem einen Hang zu außergewöhnlichen Programmen hat, bestritt er den Abend gemeinsam mit André Hellwig , der sehr gekonnt Gedichte von Rainer Maria Rilke vortrug.
Hier gibt es jetzt die ersten Fotos. Bericht folgt im Laufe des Tages.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 002.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 004.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 008.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 014.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 017.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 018.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 021.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 022.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 023.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 024.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 025.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 029.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 031.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 032.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 033.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 034.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 035.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 036.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 037.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 038.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 039.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 040.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 043.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 048.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 051.jpg
zuletzt bearbeitet 24.05.2010 20:17 | nach oben springen

#2

RE: Tommy S. & Andre Hellwig am 23.05.10 Kunsthof Sobrigau

in Konzertberichte Ostrock allgemein 24.05.2010 11:10
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

@Kundi - das mit dem kleine Brötchen backen muss ich jetzt mal anmoseren. Jede Kunstform hat seine Berechtigung - es gibt Konzerte in großen Hallen und die müssen nicht zwangsläufig besser sein, als die in den ganz kleinen Locatioen. Und an deinem Beitrag sehe ich auch, dass du das eigentlich so meinst.
Ich sehe es mal so, die Künster müssen auch von irgend was leben - Eintritt ist nun mal das Brot des Künstlers.
Aber noch besser finde ich es natürlich , wenn sich für uns Ostockverrückte andere finden, die das bezahlen - so zum Beispiel die vielen kostenlosen Stadtfeste, die sich über die Fressbunden und vielleicht auch über Steuermittel finanzieren.
Vielleicht könnten wir mal wieder unsere Rubrik "Ostrock kostenlos - doch niemals umsonst" aufleben lassen und die User auffrufen - hier die kostenlosen Konzis einzustellen. Es gib hier auch viele, die nicht so aus dem Vollen schöpfen können und sich sehr gut überlegen müssen, was machbar ist und was nicht.


Klick mal druff hier:

nach oben springen

#3

RE: Tommy S. & Andre Hellwig am 23.05.10 Kunsthof Sobrigau

in Konzertberichte Ostrock allgemein 24.05.2010 11:53
von Kundi (gelöscht)
avatar

Aua, Mecker von Petra.... So gut kennst Du mich doch eigentlich, dass ich es haargenau so sehe wie Du.
Na gut, vielleicht sollte ich künftig nach Mitternacht nicht mehr schreiben, denn die Back-Formulierung klingt bei Tageslicht besehen doch ganz anders, wie ich es gemeint hatte.

Die Rubrik "Ostrock kostenlos - doch niemals umsonst" wieder mit Leben zu erfüllen kann ich auch nur begrüßen.

LG Kundi

nach oben springen

#4

RE: Tommy S. & Andre Hellwig am 23.05.10 Kunsthof Sobrigau

in Konzertberichte Ostrock allgemein 24.05.2010 15:19
von Kundi (gelöscht)
avatar

Eigentlich wollte ich gestern mal daheim bleiben, aber dieser gute Vorsatz hielt bei mir nur bis kurz nach dem Mittag an. Unruhig streifte ich ins Nachbarhaus, um mich mit Lissi zu beraten. Mein Schwesterherz blieb aber diesmal eisern und entschied sich für die heimischen vier Wände. Also zog ich am Nachmittag alleine los und ganz gemütlich rollte ich auf Landstraßen einem neuen musikalischen Abenteuer entgegen. Wobei ganz gemütlich ist nicht so ganz richtig, denn es war ja Sonntag und die berühmt-berüchtigten Sonntagsfahrer waren auch unterwegs und raubten mir den Nerv. Da half nur eine ordentliche Beschallung aus dem CD-Player zur Ablenkung und eine Weile später hatte ich mich auch soweit beruhigt, dass ich mich über diese Zeitgenossen sogar amüsieren konnte. Auch das wegen eines Autotreffens herrschende Verkehrschaos in Dresden -Prohlis konnte mir nichts mehr anhaben.
Mein Ziel lag unweit von Dresden in der Gemeinde Kreischa. Ganz abgelegen von Autobahn und Fernverkehrsstraßen im kleinen Ortsteil Sobrigau gibt es dort seit vergangenem Herbst einen kleinen und feinen Kunsthof (http://www.kunsthof-sobrigau.de). Natürlich fuhr ich nicht aus blauem Dunst zu diesem Objekt der kulturellen Erbauung, sondern mich lockten mein alter Kumpel Tommy und seine Musik nach Sobrigau. Anlass seines Auftrittes hier war eigentlich eine Vernissage mit Bildern von Kathrin Vogel und Heike Lindemann, die im Rahmen des sachsenweiten 6. KUNST:offen stattfand, an dem sich der Kunsthof beteiligte. Jedes Jahr zu Pfingsten öffnen Künstler aller Genres sachsenweit ihre Häuser, Ateliers und Kunststätten und laden die Gäste ein zum Kennen lernen, Anschauen, Zuhören und Staunen. Malerei, Bildhauerei oder auch andere Kunstformen erschließen sich so einen neuen Kreis von Besuchern. Ich finde das eine tolle Sache und wenn dabei auch noch Musik erklingt, umso besser.
Sobrigau empfing mich mit Stille und dörflicher Idylle. Kaum zu glauben, dass keine10 Minuten Autofahrt entfernt die pulsierende Großstadt Dresden liegt.

Der Kunsthof machte einen einladenden Eindruck auf mich und ich sah mich nach den ersten Gesprächen etwas genauer um. In drei kleinen Räumen waren die Bilder der Malerinnen Kathrin Vogel und Heike Lindemann zu sehen. Ich bin ja auf dem Gebiet der Malerei wahrlich kein Experte und ich erstürme auch nicht jede Woche irgendwelche Galerien oder Museen, aber wenn sich die Chance ergibt, schaue ich mir doch ganz gerne mal auch solche Werke an. Mit den hier gezeigten Bildern konnte ich auch was anfangen, das heißt sie haben mir als Betrachter gefallen. Zum Beispiel fand ich die Gemälde „Die Welle“ oder „Der Eisberg“ sehr ansprechend. In das Bild „Unterwasserwelle“ konnte man sich ganz besonders verlieren, denn die bunten Farben regten meine Phantasie wirklich an. Ob die Bilder letztendlich auch wirklich so heißen, wie ich sie bezeichnet habe, weiß ich nicht. Aber das spielt, glaube ich, auch keine Rolle. Übrigens kann man eine Auswahl von Kathrin Vogels Werken auch auf ihrer Internetseite http://www.vogel-dresden.de betrachten.

Tommy spielte später dann direkt auf dem Hof unter freien Himmel und der alte Fuchs hatte mal wieder eine Überraschung parat. Nun kenne ich ihn ja lange genug und weiß vieles von seinen kulturellen Vorlieben und seinem Verständnis von einem guten Programm. Aber, dass er mit einen neuen Partner hier auftreten würde, wusste ich nicht. Es handelt sich hierbei um André Hellwig und dieser trug Gedichte von Rainer Maria Rilke vor. Nun hatte ich mich bisher immer den Rilkes und Kafkas dieser Welt standhaft verweigert, aber André hat mir zumindest den Rainer Maria durch seine Rezitationen näher gebracht. Sieht so aus, als wenn aus dem Kulturbanausen Kundi doch noch was wird *g*;-).

Tommy S. mit seiner Gitarre spielte eigene Lieder, ein paar Gundi – Songs und auch ausgewählte Stücke der Magdeburger Liederrocker AufSturz. Aber er kupferte die Titel vom „singenden, klingenden Baggerfahrer aus der Lausitz“ und von Vize & Co. nicht einfach ab, sondern spielte sie auf seine eigene Weise. In seinen eigenen Liedern wie „Der Weg“ gab er viel von seinem eigenen Leben, seinen Gedanken und Gefühlen preis. Hervorheben möchte ich vom gestrigen Abend unbedingt den Titel „Der Alte“, den Tommy seinem verstorbenen Vater gewidmet hat. Er hatte jahrelang als Bergmann geschuftet. Der Text ging mir sehr nahe und Tommys Stimme erreichte gerade bei diesem Lied mein Innerstes auf das Heftigste. Mein Vater war zwar kein Bergmann, aber sein Tod im letzten Jahr war ein schwerer Schlag. Mein „Alter“ fehlt mir. Es tut weh und gut zu gleich sich in diesen Minuten besonders an ihn zu erinnern.

Von AufSturz hat sich Tommy „Mein Weg“ und „Hände weg“ ausgesucht. Das wunderte mich gar nicht, denn auch ich hätte diese Lieder ausgewählt. . Die Texte von Uwe „Vize“ Reibold sind irgendwie wohl auf uns alle 3 zugeschnitten. Schon komisch, da spielt einer meiner langjährigen Freunde Songs von unserem gemeinsamen Freund Vize. Mehr als 25 Jahre sind wir eng befreundet. Die Jahre gehen ins Land, aber solche Freundschaften sind das Salz in der Suppe des Lebens. Ganz ehrlich, wir haben uns zwar alle äußerlich ganz schön geändert, aber wir sind noch genauso „verrückt“ wie damals.
Dass wir alle auch auf Gerhard Rüdiger Gundermann stehen, ist eigentlich logisch. Tommy erfreute uns gestern im regulären Konzertteil unter anderem mit „Linda“ und „Einmal“. Die rund 20 Gäste lauschten dem Programm sehr aufmerksam und so was ist nicht nur für die Künstler angenehm. Tommy S. ließ sich auch nicht lange bitten und gab noch ein paar Zugaben. Mit „Brunhilde“ und „Nach Haus“ frönte er dabei wieder seiner und unserer Leidenschaft für Gundi.

Rund um das Konzert ging es auf dem Kunsthof Sorbigau angenehm entspannt und fast familiär zu. Man hatte vor und nach der Mugge viel Zeit für Gespräche mit Künstlern und Gästen. Überhaupt war das gestern irgendwie ein besonderer Abend mit für mich ungewöhnlichen Einblicken auch in andere Kunstformen, die
Ich keinesfalls missen möchte. Ich fühlte mich während meiner Stippvisite im Kunsthof Sorbigau die ganze Zeit wohl und geborgen. Mal sehen, was die Zukunft bringt, vielleicht treibt es mich ja irgendwann wieder dorthin.

Doch jetzt freue ich mich erstmal auf das von Tommy S. und Lutz Stein organisierte Festival „Für Demokratie“ und Toleranz“ am kommenden Sonnabend auf dem Sportplatz Dresden – Strehlen. Denn da gibt es ein Wiedersehen mit AufSturz, Akim Jensch & Tina’s Voice, der Stefan Lux Band, Thomas Koppe, den Lautmalern und natürlich mit Tommy S.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 052.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 053.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 056.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 060.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 061.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 062.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 067.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 076.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 078.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 079.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 080.jpg
Tommy S. & Andre Hellwig 23.05.10 Kunsthof Sobrigau 081.jpg
zuletzt bearbeitet 25.05.2010 16:35 | nach oben springen

#5

RE: Tommy S. & Andre Hellwig am 23.05.10 Kunsthof Sobrigau

in Konzertberichte Ostrock allgemein 24.05.2010 18:21
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Na gut, deinen Kumpel Tommy gucken wir uns mal nächstes Wochenende genauer an.


Klick mal druff hier:

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 9537 Themen und 99002 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0