#1

Die Bands, die Fans und das MITEINANDER

in Ostrock allgemein 23.07.2010 15:37
von HH aus EE (gelöscht)
avatar

Die Bands, die Fans und das Miteinander

Ohne ihre Fans, wäre jede Rockband das, was der Volksmund einen „Schuß in den Ofen“ nennen würde, ein NICHTS! Man würde sicher auch Musik machen können, zum Zeitvertreib, aus Spaß oder um die Nachbarn zu ärgern, leben aber könnte eine Band davon nicht.

Deshalb freuen sich Musiker und Bands, wenn recht viele ihrer Fans vor einer Konzertbühne stehen und ihrer Musik lauschen und vorher, je nach Art des Ereignisses, zwischen 15,00 und 25,00 Euro für eine Eintrittkarte bezahlt haben. Manchmal auch wesentlich mehr. Noch erfreulicher ist es, wenn Fans am Stand ein T-Shirt erstehen und außerdem noch eine CD hinzu fügen, die sie sich zur Erinnerung signieren lassen. Wenn sie dann aus Begeisterung am nächsten Tag beim Versandhandel ihrer Wahl den gesamten Back-Katalog bestellen und bezahlen, ist die Künstler-Seele zufrieden und das Herz glücklich. Dem Fan geht es übrigens ebenso. Dieses gegenseitige Geben und Nehmen ist es, was den Musikzirkus am Leben erhält, zumal hierzulande und so soll es ja auch sein.

Es gibt auch solche Fans, derer kenne ich einige, die fahren regelmäßig zu Konzerten ihrer Lieblinge. Sie genießen die Atmosphäre, treffen Freunde und machen haufenweise Fotos an diesem Abend. Zu Hause stellen sie die Fotos dem weltweiten Netz zur Verfügung und schreiben ihre Konzerteindrücke als Bericht dazu. Auf diese Weise entstehen ab und an auch immer öfter kleine erdachte und durchkonzipierte „literarische Kunstwerke“, die zu lesen eine Freude ist. Für andere Fans zum Beispiel, die nicht anwesend sein konnten, aber auch hin und wieder für die Künstler selbst. Es soll auch schon vorgekommen sein, dass ein herzliches Dankeschön ausgesprochen wurde oder gar Freundschaften entstanden sind. Selbst kleine Aufmerksamkeiten sind schon vorgekommen!

Im April des Jahres 2009 besuchte ich auch eines dieser Konzerte in Gasthof zu Medingen. Es war Frühjahr, überall sprangen die Knospen auf und weil diese Band, die endlich wieder dem „Tal der Tränen“ entrinnen wollte, einstmals eine „Rose“ besang, wählte ich als Überschrift ein Gleichnis für meinen Text: „ … und wieder sprießen Apfelträume und Rosen“. In meinem Garten entstanden vorab einige Fotos von der Apfelblüte, die wunderbar zu diesem Gedanken passten und dem Bericht beigefügt wurden. Das kleine „Kunstwerk“ war fertig und steht seither, samt Fotos, im weltweiten Netz (Googeln erlaubt).

RENFT 12.04.09 Gasthof Medingen

http://www.deutsche-mugge.de/index.html?...10409/renft.htm

Neulich beim Stöbern war ich mal wieder auf der Heimseite der Band und dort sah ich auch ein Coverfoto einer neuen CD. Irgendwie kam mir das sofort sehr bekannt vor und die Assoziationen, die ich damit verbinde, auch. Da halfen auch keine Tomaten auf den Augen. In mir kroch Verwunderung, Staunen und auch ein wenig Ärger hoch – gelinde formuliert.

Diese Welt ist voller Neuheiten und manchmal auch zufälliger Begebenheiten, zufälliger Begegnungen und zufällig gleicher Ideen und Gedanken (zum gleichen) Thema. Alles nur Zufall. An dieser Tatsache führt kein Weg vorbei! Aber die Gedanken, die ich seit dem Entdecken dieses Covers hege, kann ich nicht mal eben so weg wischen, so „als ob nichts gewesen wär“. Sie sind immer noch da, das Staunen auch und irgendwie passen sie auch in „Mein Bild von RENFT“:

http://www.deutsche-mugge.de/index.html?...uge/renfthh.htm

Gedanken und Träume - MEIN Bild von RENFT

In der Zukunft werde ich auch weiter zu Konzerten gehen, sofern meine Bandscheiben es zulassen und ich werde weiter fotografieren, mir meine Gedanken machen und sie aufschreiben. Vielleicht findet ja in Zukunft auch wieder mal jemand meine Fotos interessant und die Gedanken und Assoziationen zum Ereignis, die aufgeschrieben wurden, auch. Wenn er mich dann anrufen und mit mir reden würde, so wie es auch schon oftmals davor geschehen ist, hätte das alles wieder einen Sinn und einen Touch von Gemeinschaft und gemeinsamer Freude. Nach meiner Überzeugung ist die Gemeinschaft die große Klammer, die alles miteinander funktionieren lässt und zusammen hält (siehe oben).

Es sei denn, alles wäre wieder einer von jenen tausenden Zufällen und rein zufällig wären gleiche Ideen zum gleichen Thema zufällig da. Dann allerdings erübrigt sich das Reden miteinander und jeder macht für sich weiter allein sein eigenes Ding, im eigenen kleinen Umfeld und im eigenen Saft. Der Fan würde eine Band aus seiner Lieblingsliste streichen und die Band hätte einen Fan weniger. Nicht mehr und nicht weniger – oder doch?

Angefügte Bilder:
Apfelblüte 1.JPG
RENFT Goes Live.jpg
nach oben springen

#2

RE: Die Bands, die Fans und das MITEINANDER

in Ostrock allgemein 23.07.2010 23:44
von Mescha | 51 Beiträge | 51 Punkte

Ich kann Deinen Unmut verstehen. Auch wenn es wie ein reiner Zufall anmutet ist es doch schon eigenartig. :-( Immerhin ist es nicht auch noch das eigene Bild. So läßt sich wenigstens der Zufall respektabel erklären.
Deine Berichte sind allesamt Unikate und Du bist ja sowieso eins. ;-) Also. Hosen hochgezogen und vorwärts immer weiter. Deine treue Leserschaft hast Du sicher. Und Fans hast Du sowieso schon viele. Mich eingeschlossen. :-)

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 9569 Themen und 99149 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0