#1

PUHDYS + ELECTRA in Waltershausen - "Junge Welt"

in Presse, Medien 10.08.2011 07:57
von Bernd (gelöscht)
avatar

Link: http://www.jungewelt.de/2011/08-09/020.php

Wortlaut barrierefrei im Spoiler - Quelle und (c) "JUNGE WELT" - 10.08.2011

So alt kommen wir nicht mehr zusammen
Ostrock: Die Dresdener Band Electra und die Puhdys spielten in Waltershausen
Von Thomas Behlert
Ian Anderson kann einpacken: Flötenschlumpf Bernd Aust reck
Ian Anderson kann einpacken: Flötenschlumpf Bernd Aust reckt den Daumen
Foto: www.electra-music-de
Am Sonnabend fand in der kleinen, recht toten Stadt Waltershausen, Thüringen, ein sogenanntes Rocklegenden-Konzert statt. Wo man in den vergangenen Jahren bereits die grauen Haare von Manfred Mann, der Münchener Freiheit und den Rattles nach Konzertschluß auffegen konnte, durften nun zwei Combos aus seligen DDR-Zeiten ihre bestens bekannten Schlager zum Vortrag bringen.

Das gut gebaute Dach der Mehrzweckhalle hielt die Fans schön trocken, der ewige Regen konnte der reifen »Jugend«, die mit Rollstühlen, Gehhilfen und dicken Bäuchen (ja, ich auch) anreisten, nichts anhaben. Trotz des »Wacken«-Festivals und verschiedenen Fernsehdokumentationen über die Verwerflichkeit des Mauerbaus, waren die Bänke alle besetzt und das leckere Bier, das, Veranstalter sei Dank, nicht aus der nahen Kreisstadt kam, mundete ganz hervorragend und stach durch moderate Preise hervor.

Bevor aber die Dresdner Band Electra und die ewigen »Auf-Tour-Geher« Puhdys die hohe Bühne besteigen sollten, rammelte und schepperte eine heimische Band um ihr Leben. Vor Jahren versuchten die Musiker von Shades of Purple noch unter der lustigen Bezeichnung Phonoclecs und mit eigenen Titeln Punkte zu sammeln. Doch als das Konto leer blieb, nahm man sich einen neuen Sänger und spielte die Songs der Lieblingsband aller etwas härter rockenden Kapellen und vor allem aller Musiklehrer: Deep Purple. Es klappte ganz gut, die Instrumente wurden beherrscht, der Gesang glänzte sogar mit allerhöchsten Höhen, und der eigentlich längst verboten gehörende Hit »Smoke On The Water« wurde ohne Fehl und Tadel zu Ende gebracht.

Nach dummen Gelaber zweier Internetradiomoderatoren stieg die erste Altherrenriege stolz und mit guter Laune in den Ring. Sie durften das auch, denn ihre Musik war von ausgesuchter Schönheit, voller Sangeskunst und angehäuft mit den wunderlichsten Instrumenten. Ende der 1960er Jahre trafen sich in Dresden Studenten der Musikschule und gründeten eine Band. Nach wenigen Proben ging es los mit Satzgesang, ausgefeilten Kompositionen und tiefschürfenden Texten. Die Stücke wurden immer experimenteller, Jazz gewann die Oberhand, wie auch Neue Musik und der gerade im kapitalistischen Ausland für Furore sorgende Prog Rock. Klassische Werke von Bach und Borodin vervollständigten das Spektrum.

Nun also durften Mann und Frau diese, durch manchen DDR-Kunstpreis ausgezeichnete, Musik wieder hören, und hatten Freude daran. Peter Ludewig, der vor einigen Tagen seinen 70. Geburtstag beging, sang immer noch verdammt hoch, direkt, klar und präzise die künstlerisch ausgewogenen Stücke »Das kommt, weil deine Seele brennt« und »Der grüne Esel«, und für das Grobe und »Fette« sorgten Stefan Trepte und Gisbert Koreng. Ein Ausschnitt aus der Rocksuite »Die Sixtinische Madonna« und das nicht mehr zur Rockmusik zählende »Tritt ein in den Dom«, mit allen Jubelschreien und Trällern bestückt, durften nicht fehlen. Hervorheben sollte man Bernd Aust, der wie der Flötenschlumpf alles mit Leben erfüllte, was man ihm so zum Blasen hinhielt, ob Querflöte oder Saxophon.

Nach einer kurzen Umbaupause erschienen die sichtlich schlecht gelaunten Puhdys. Ohne besondere Vorkommnisse verlief deren Absingen der bekanntesten Lieder, unterbrochen durch ein unausgegorenes Medley, einer wohltuenden technischen Panne, der kaum noch gewaltigen »Maschinen-Stimme« und der unsäglichen Zugabe »Wir wollen die Eisbären sehen«. In Thüringen, wo sich Eishockey langsam entwickelt, will man die Millionäre auf Kufen nicht ins Herz schließen, aber der Song ist mitsingbar und am Ende war eh alles egal, denn es krachte im Gebälk, das Bier tat seine Wirkung und der ältere Ossi braucht nun mal für die Gefühle den passenden Soundtrack, lauten und bestens bekannten Ostrock.
:

nach oben springen

#2

RE: PUHDYS + ELECTRA in Waltershausen - "Junge Welt"

in Presse, Medien 10.08.2011 19:38
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Entschuldigung, hat das jetzt jemand gelesen???


Klick mal druff hier:

nach oben springen

#3

RE: PUHDYS + ELECTRA in Waltershausen - "Junge Welt"

in Presse, Medien 10.08.2011 20:32
von axel (gelöscht)
avatar

oh, ich...................falls ich das hier vermelden darf ;-)
ich wollte ja schon ähnliches über karussell shreiben,aber bin weder journalist, noch ist mein "musikgeschmack, der nabel der welt"

oben sein heisst noch lange nicht, gut zu sein.ich finde diese scheibe eher unterirdisch,aber das ist nur die meinung eines einzelnen alten herren.
da ist kein pepp drin und die texte ,naja......

wir sehn uns, freunde!

p.s. in der letzten" rolling stone" steht was über die puhdys,renft und auch karussell.............lesenswert allemal !

zuletzt bearbeitet 10.08.2011 20:34 | nach oben springen

#4

RE: PUHDYS + ELECTRA in Waltershausen - "Junge Welt"

in Presse, Medien 10.08.2011 21:31
von Kundi (gelöscht)
avatar

Thomas Behlert hat mal wieder einen "Konzertbericht" geschrieben...und in China ist gerade wieder ein Sack Reis umgefallen. Was haben beide Sachverhalte gemeinsam? Genau, ich nehm sie zur Kenntnis, aber sie tangieren mich äußerst peripher.

@ Axel:
Auch ein einzelner alter Herr darf hier seine Meinung haben. Ich muß sie ja nicht teilen.
Ich freue mich lieber über diese starke CD mit neuen Liedern von einer legendären Band und über die vielen
tollen Konzerte, die ich mit KARUSSELL schon erleben durfte. Von unterirdisch kann da meiner Meinung nach wirklich keine Rede sein. Die Band hat einen vollen Terminkalender und die vielen Besucher kommen im Normalfall alle freiwillig zu den Muggen. Übrigens hört man zur Zeit "Oben sein?" recht oft im Radio und ich finde das vollkommen in Ordnung. Da wird endlich mal gescheite Musik gespielt. Darf ich trotzdem auch noch zu RENFT kommen?

Gruß Kundi

zuletzt bearbeitet 10.08.2011 21:32 | nach oben springen

#5

RE: PUHDYS + ELECTRA in Waltershausen - "Junge Welt"

in Presse, Medien 10.08.2011 21:57
von axel (gelöscht)
avatar

gerade das, lieber kundi ist das, was DIESES forum ausmacht. hier wird mit achtung die meinung des anderen aktzeptiert.
ich hab mir große mühe gegeben, die "neuen " von karussell gut zu finden, bin sogar auf einem livekonzert gewesen.
aber gerade oben sein ist für mich der schlechteste titel der scheibe, aber eben vielleicht nur für mich. mein musikgeschmack, bzw die latte liegt bei mir sehr hoch..dann doch lieber keine neue scheibe. wie sie entstanden ist, das erzähl ich dir mal unter 4 augen, lieber kundi.
die konzerte, die an der ostsee stattfinden, kosten meines wissens keinen eintritt...da ist auch bei anderen bands volle hütte angesagt....meistens.
und bei renft biste herzlich willkommen, warum auch nicht! wir sehn uns bei allem, was uns gefällt, oder eben auch manchmal nicht gefällt.
übrigens hatte mich splitt nach karussell entschädigt. das war frisch und gut!

wir sehn uns, freunde!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 9637 Themen und 99608 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0