#1

die eigentliche aussage von liedern?

in PUHDYS 30.11.2004 21:22
von robert

der großteil der titel der puhdys hat einen gedankenanregenden text, sätze die man sich annehmen kann und denen man im leben oft begegnen tut. bei einem lied rätzel ich bis heute über die botschaft in den textzeilen: "november im mai"

hat jemand ne idee??


nach oben springen

#2

RE:die eigentliche aussage von liedern?

in PUHDYS 01.12.2004 13:38
von Bernd (gelöscht)
avatar

Ja, Robert, das ist ne tolle Frage !!!
Ich denk mal, daß "November im Mai" darstellen soll, daß man in einer "warmen" Zeit (November-) "Kälte" zu spüren bekam, allerdings im seelischen oder emotionalen Sinne. So z.B. die / der Liebste sich getrennt hat oder so.....
So lasse ich es mal stehen

Aber wer ist die Königin im gleichnamigen Lied ??? War damit die DDR gemeint ?
IST ES ZU LAUT, DANN BIST DU ZU ALT !!!


zuletzt bearbeitet 01.12.2004 13:39 | nach oben springen

#3

RE:die eigentliche aussage von liedern?

in PUHDYS 01.12.2004 14:16
von robert

november ist bekanntlich der unangenehmste monat im jahr, mai wenn wetter schön wird, es nicht zu heiss ist ist doch ein klasse monat. ich denk mal das lied könnte auch von jemanden handeln der auf die schiefe bahn geraten ist. vielleicht ein partner erst der dann auf der strasse gelandet ist und dabei umgekommen ist und sein gegenstück beklagt das irgendwie zb. "all die stummen signale hab ich erst erkannt als man mich zu dir rief" da würd ich sagen das man im nachhinein erst die hilfeschreie erkannt hat, aber nicht geholfen hat die person wieder auf den rechten weg zubringen. "und ich schrie in die nacht und weinte um dich..." würde ich meinen ist der tod dieser person weil "und ich denk an die nacht und denke an dich und ich seh noch vor mir das meer - von blumen im sand" blumen im sand ist denke ich mal ein grab.

also das ist meine theorie zu dem lied. andere iddeen??
------------------------------------------------------------------------

Das ist mal eine sehr gute Interpretation aus einer völlig anderen Perspektive !!! Das kann man sicher eher in Betracht ziehen. Daß jemand sein/e Liebste/s tragisch verloren hat.
Der Admin


zuletzt bearbeitet 01.12.2004 14:30 | nach oben springen

#4

RE:die eigentliche aussage von liedern?

in PUHDYS 01.12.2004 18:24
von Kralle (gelöscht)
avatar

Ich bin der Ansicht, dass es sich um einen Selbstmord handelt. " es fiel schnee auf dein Herz ... und der Winter schlich in deine seele ... du hast keinem getraut ... und die angst lehmte deine gefühle" Für mich ziegt dies der ganze Text. Die Blumen im Sand sind das Grab. Ach ja, es war jemand, der verzweifelt Liebe suchte ... aber ich vertsehe dann an meiner Therorie nich, wenn dieser jemand nach Liebe suchte ... und es weinte einer um diesen jemand ... dann wurde dieser jemand doch geliebt, oder?! Trotzdem bin ich der Meinung, es geht um Selbstmord ... was meint ihr dazu?!


SCHARFSCHWERDT 4EVER!!!


zuletzt bearbeitet 03.12.2004 00:54 | nach oben springen

#5

RE:die eigentliche aussage von liedern?

in PUHDYS 01.12.2004 19:01
von robert

selbstmord ist auch möglich ja. gewiss ist es jemand der mit seinem leben nicht zufrieden war.

Klare Anwort von Maschine im Chat soeben, Protokoll folgt noch:

Zuschauerfragen:
Robert Behnke aus Rostock: Was ist die Aussage des Titels "November im Mai"? Von was erzählt der Text? Zerbrochene Liebe die zum Selbstmord führte?

maschine:
Die Geschichte ist von einem Rauschgiftsüchtigen. Und zwar war das auch ein Mensch, der mir sehr nahe stand.


zuletzt bearbeitet 08.12.2004 13:46 | nach oben springen

#6

RE:die eigentliche aussage von liedern?

in PUHDYS 13.06.2005 19:43
von Shoby | 684 Beiträge | 688 Punkte
Ich muß ganz klar sagen, das ich neben Maschine keinen anderen Musiker oder Textschreiber kenne, der es schafft so aussagekräftige Texte "in Bildern" zu schreiben.
Einfach durchweg geniale Texte !

zuletzt bearbeitet 24.09.2005 13:41 | nach oben springen

#7

RE: die eigentliche aussage von liedern?

in PUHDYS 28.09.2005 18:54
von Ralf | 52 Beiträge | 88 Punkte

Also ich versteh den Sinn vom Lied "Hören und Sehen" nicht so ganz:
Dort, wo der Strom unsre Schiffe trägt
hat er Geschwätzigkeit abgelegt.
Laut brüllt das Kleine, das Große schweigt.
Stumm steht das Haus, eh die Wand sich neigt
Vielleicht habt ihr ja eine Idee. Man müsste mal den Herrn Tilgner fragen was er sich damals dabei gedacht hat, aber trotzdem finde ich das Lied irgendwie gut. Hat irgendwas lustiges an sich als wenn es in einer "Bierlaune" entstanden ist.


nach oben springen

#8

RE: die eigentliche aussage von liedern?

in PUHDYS 29.09.2005 15:21
von robert | 488 Beiträge | 549 Punkte

das lied kenn ich garnicht
...
..
.
"Hältst Du den Kurs deiner Träume noch ein..."


nach oben springen

#9

RE: die eigentliche aussage von liedern?

in PUHDYS 29.09.2005 19:22
von Ralf | 52 Beiträge | 88 Punkte

Na gut das Lied ist schon ziemlich unbekannt, ich glaub sie haben es 1973 im Kessel Buntes gespielt. Eigentlich wollte sie "Wenn ein Mensch lebt" spielen um Werbung für Paul & Paula zu machen, dass durften sie dann aber nicht. "Hören und Sehen" wurde dann aber erst 1978 auf der LP "10 wilde Jahre" veröffentlicht. Liegt aber auch alles weit vor meiner Zeit.


nach oben springen

#10

RE: die eigentliche aussage von liedern?

in PUHDYS 29.09.2005 19:31
von Shoby | 684 Beiträge | 688 Punkte

Dort, wo der Strom unsre Schiffe trägt
hat er Geschwätzigkeit abgelegt.
Laut brüllt das Kleine, das Große schweigt.
Stumm steht das Haus, eh die Wand sich neigt.
Stumm steht das Haus, eh die Wand sich neigt.

Dort, wo der Strom unsre Schiffe trägt
hat er Geschwätzigkeit abgelegt.
Stößt das Laub sich von Bäumen ab.
Still singt das Jahr an der Zeiten Grab.
Still singt das Jahr an der Zeiten Grab.

Was grad Dein Ohr vernimmt, ist nicht sehr wahr.
Was wie ein Nashorn kommt, ist nicht die Gafahr.

Öffne mehr als nur die Augen!
Dann wirst Du zum Sehen taugen.

Zorn schwillt von innen her,
das gibt ihm Saft.
Tief von den Wurzeln aus
fließt des Lebens Kraft.

Öffne mehr als nur die Augen!
Dann wirst Du zum Sehen taugen.
Öffne mehr als nur die Augen!
Dann wirst Du zum Sehen taugen.

Dort, wo der Strom unsre Schiffe trägt
hat er Geschwätzigkeit abgelegt.
Stößt das Laub sich von Bäumen ab.
Still singt das Jahr an der Zeiten Grab.
Still singt das Jahr an der Zeiten Grab.

Zugegeben, bei diesem Text hab auch ich meine Probleme.


und nicht vergessen !!!
http://www.puhdys-fanpage-einsamkeit.de
jetzt auch mit CHAT
http://www.puhdys-fan-chat.de.vu


nach oben springen

#11

RE: die eigentliche aussage von liedern?

in PUHDYS 18.10.2005 13:33
von Achti
avatar

Aussage von Hören und Sehen:

Auf das Wesentliche achten, den Überblick nicht verlieren!

Nicht von Nebensächlichkeiten blenden lassen!


nach oben springen

#12

RE: die eigentliche aussage von liedern?

in PUHDYS 19.09.2011 10:32
von Steine-Silke (gelöscht)
avatar

..da muß ich mich mal eben einmischen...

November im Mai

..bedeutet "nichts" Anderes als

Beerdigung!!!!

"November" ist der trübste Monat (Totensonntag...dunkelste Zeits etc.)

...gestorben ist sie "im Mai"...

...als man mich zu dir rief

Textzeilen

[/style]

nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ralph
Forum Statistiken
Das Forum hat 8897 Themen und 95120 Beiträge.

Heute waren 13 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3