#1

Eric Fish am 22.03.08

in Konzertberichte Ostrock allgemein 23.03.2008 04:08
von Kundi (gelöscht)
avatar
Der Subway to Sally - Frontman Eric Fish gastierte gestern mit seinem Solo-Projekt Eric Fish und Freunde in der KUFA Hoyerswerda. Ungefähr 3,5 Stunden spielten die Musiker Lieder von den 3 Eric Fish-Cd's, aber auch einige Titel von Gerhard Gundermann, Pension Volkmann und anderen.Die Halle war sehr gut besucht.
Es war ein phantastischer Abend. Bericht folgt später. Jetzt gibt's erstmal Foto's...

Gruß Kundi
Angefügte Bilder:
S8003492.JPG
S8003494.JPG
S8003499.JPG
S8003500.JPG
S8003520.JPG
S8003522.JPG
S8003523.JPG
S8003527.JPG
S8003532.JPG
S8003536.JPG
S8003538.JPG
S8003541.JPG
S8003589.JPG
S8003615.JPG
S8003534.JPG
zuletzt bearbeitet 23.03.2008 18:51 | nach oben springen

#2

RE: Eric Fish am 21..03.08

in Konzertberichte Ostrock allgemein 23.03.2008 07:11
von HH aus EE (gelöscht)
avatar

FROHE OSTERN, lieber Kundi ( und all' Ihr anderen ).
Schöne Fotos und das alles früh um Viere - ich sag' dem Osterhasen, er soll Dich erst mal ausschlafen lassen. Außerdem wird er heute nicht so pünktlich sein, bei diesem Schnee da draußen !

nach oben springen

#3

RE: Eric Fish am 21..03.08

in Konzertberichte Ostrock allgemein 23.03.2008 12:06
von Lissi (gelöscht)
avatar



Ein Genuss - es gab Fish ( Eric Fish )

Ich war wieder mal unterwegs und kann was erzählen…
Gestern Abend war in HoyWoy Eric Fish und Freunde angesagt. Eric war mir schon bekannt als Frontmann von Subway To Sally aber ich hatte keine Ahnung wie er ohne diese Band ist.
Aber wer mich kennt weiß ja, ich mach gerne mal eine Fahrt ins Blaue :).
Am Ort des Geschehens angekommen trafen wir gute Bekannte und hatten so keine Langeweile, es gab da schon einiges zu bequatschen. Im Hintergrund lief schon mal geniale Mugge, da wurde man schon fantastisch eingestimmt auf den „ Fish" der uns dann serviert werden sollte :) . Schön fand ich die Kerzenleuchter auf der Bühne und die Kerzen am Bühnenrand. Als Eric & Friends dann auf die Bühne kamen war das Publikum schon bester Stimmung. Ich war gleich von Anfang an begeistert, vor allem von den Akustikgitarren. Die Jungs animierten gleich von Beginn an das Publikum mit zu machen und immer mal als Backrundchor einzuspringen. Ich bin total begeistert von der Musik gewesen, heute natürlich genau noch so. Die Lieder berühren Herz und Seele gleichermaßen, ich hab das wirklich genossen. Herrlich wie die Fünf auf der Bühne zusammen agierten, das war einfach zwanglos und locker, da wurde geplaudert, mal ein Gag gemacht. Da wurde nicht Lied an Lied geklatscht, sondern da ging eins ins andere über. Klasse. Da hat es richtig Spaß gemacht mitzusingen, mitzuklatschen, naja auch mal mit den Füßen zu wackeln. Da war nix gekünsteltes. Egal ob deutsch oder englisch gesungen es war ganz einfach romantisch, verständlich und - mmhh wie soll ich sagen - für mich befreiend.Die Texte sind voller Gefühl und haben auch was zu sagen, nicht nur so’n blah blah....Teilweise auch melancholisch. Super toll auch die Gundermann Songs, kommen ja in HoyWoy besonders gut.

Für mich ging der Abend viel zu schnell vorbei , kann jedem nur empfehlen mal Fish zu geniessen .

Danke an die Fünf Musiker,war ein toller Abend.

Lissi


Und wie immer die besten Bilder gibts bei meinem Haus und Hof Paparazzi Kundi

nach oben springen

#4

RE: Eric Fish am 21..03.08

in Konzertberichte Ostrock allgemein 23.03.2008 15:31
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Hoyerswerda entwickelt sich anscheinend immer mehr zu einer Metropole guter Rockmusik. Gönne ich euch - die wissen scheinbar auch schon, wo sich ein dankbares Publikum befindet.


Klick mal druff hier:

nach oben springen

#5

RE: Eric Fish am 21..03.08

in Konzertberichte Ostrock allgemein 23.03.2008 15:59
von Kundi (gelöscht)
avatar
Der Subway to Sally - Frontmann Eric Fish ist derzeit wieder mit seinem Soloprojekt Eric Fish und Freunde in Deutschland unterwegs.
Gestern machten sie in der Kulturfabrik Hoyerswerda Station.
Kurz vor Konzertbeginn war die KUFA ziemlich gut gefüllt.Schätzungsweise 350 - 400 Zuschauer hatten sich zu diesem Abend eingefunden.
Gegen 21.00 Uhr betraten die Akteure des Abends die Bühne und nahmen ihre Plätze ein.
Auf der Bühne waren den ganzen Abend viele brennende Kerzen zu sehen, da kam nicht nur bei mir gleich ein wenig Feststimmung auf.
Eric Fish war sehr überrascht über die vielen Leute und fragte dann scherzhaft, ob denn heute Bob Dylon hier spielt,weil so viele Zuschauer da sind.
Die folgenden 4 Stunden (mit einer halbstündigen Pause) sollten es dann in sich haben.
Mit dem Titel "Steh auf" von der aktuellen Fish-CD "Gegen den Strom" ging es dann los. Der Mitsingteil (Dei dei ....) sollte uns übrigens den ganzen Abend begleiten und er wurde an unterschiedlichen Stellen des Programm's von den Musikern immer wieder mal angespielt, um zu testen, wie die Stimmung im Publikum war.
Um es vorweg zu nehmen, die Stimmung war den ganzen Abend phantastisch.
Auf der Bühne agierten gestern 5 Herren , die sich wirklich mögen. Einer ließ dem Anderen sprichwörtlich die Luft zum Atmen, jeder hatte mal seinen musikalischen Freiraum. Die beiden Gtarissten Uwe Nordwig und Rainer Michalek traten auch als Sänger in Erscheinung. Michalek glänzte außerdem noch an der Mundharmonika. Der Klang der 3 Akkustikgitarren wurde noch unterstützt duch Gerit Hecht am Piano und den Cellisten B.Deutung. Kenner wissen sicher, dass B.Deutung einst in der Band The Inchtabokatables spielte, welche sich leider 2002 auflöste.
Eric Fish's Lieder wie"Nägel im Kopf", "Prinzessin auf der Erbse","Glotze" und "Anderssein" zeichnen sich auch durch wunderbare, nachdenkenswerte Texte aus. Natürlich gab es diese gestern auch zu hören. Hinzu kamen ein paar
eigenbearbeitete Coverversionen unter anderem waren das von Gerhard Gundermann ("Krieg", "Soll sein","Das war mein zweitbester Sommer"),von Pothead ("I'm A Sinner Too") und ein Titel der Jazz-Sängerin Pascal von Wroblewsky.
Eigentlich war das ganze Konzert ein einziger Höhepunkt. Eric Fish scherzte oft mit seinen Musikern und dem Publikum. Beim Titelraten gab es für den Schnellsten im Publikum als Preis eine angebrochene Flasche Whisky, Uwe Nording erzählte den Witz des Tages und Eric Fish erzählte zwichenurch die eine oder andere Anekdote.
Natürlich gab es auch den Subway to Sally-Siegertitel "Auf Kiel" von Stefan Raab's Songcontest in der speziellen Akkustikversion von Fish und Freunde zu hören.
Doch dann gab es für mich eine faustdicke Überraschung, Eric Fish sang den Pension Volkmann-Klassiker "Satt zu essen". Dieses wunderbare Lied aus der Mitte der 80er Jahre hatte ich ja ewig nicht mehr gehört, aber der Text sitzt immer noch bei mir. Die Gänsehautmomente wollten an diesem Abend einfach nicht abnehmen, denn mit "Chikago" von Fish's Zugaben-CD folgte schon der nächste.
Das Publikum wurde dann bei "Ein langer Weg" von der CD "Gegen den Strom" noch einmal richtig beim Refrain "It`s a long way to the top, if you wanne Rock`n Roll!" gefordert. AC/DC-Fan's haben mit dem Singen dieser Zeile natürlich keine Probleme;-).
Nach dem Konzert inklusive Zugaben gab es die Musiker natürlich noch zum Anfassen.
Gegen 01.45 Uhr machten wir uns mit den Eindrücken eines äußerst gelungenen Abend's auf dem Heimweg.

Gruß Kundi
Angefügte Bilder:
S8003496.JPG
S8003505.JPG
S8003511.JPG
S8003513.JPG
S8003514.JPG
S8003517.JPG
S8003518.JPG
S8003533.JPG
S8003535.JPG
S8003543.JPG
S8003547.JPG
S8003550.JPG
S8003553.JPG
S8003559.JPG
S8003561.JPG
S8003562.JPG
S8003571.JPG
S8003579.JPG
S8003600.JPG
S8003614.JPG
zuletzt bearbeitet 23.03.2008 16:14 | nach oben springen

#6

RE: Eric Fish am 21..03.08

in Konzertberichte Ostrock allgemein 24.03.2008 09:13
von PUHDYSFANS Mansfelder- Land | 446 Beiträge | 446 Punkte

Den Bildern nach und was hier so geschrieben wurde muss es ein toller Abend gewesen sein .


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Stephan
Forum Statistiken
Das Forum hat 8957 Themen und 95493 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0