#1

Haase Solo am 05.12.08 in Dresden

in Konzertberichte Ostrock allgemein 06.12.2008 11:54
von Kundi (gelöscht)
avatar
Habt Geduld, Freundinnen und Freunde
Angefügte Bilder:
S8003542.JPG
S8003549.JPG
S8003574.JPG
S8003576.JPG
S8003578.JPG
S8003579.JPG
S8003583.JPG
S8003597.JPG
S8003600.JPG
S8003606.JPG
S8003609.JPG
S8003617.JPG
S8003619.JPG
S8003630.JPG
S8003631.JPG
S8003650.JPG
S8003651.JPG
S8003652.JPG
S8003657.JPG
S8003666.JPG
S8003677.JPG
S8003687.JPG
S8003691.JPG
zuletzt bearbeitet 06.12.2008 12:03 | nach oben springen

#2

RE: Haase Solo am 05.12.08 in Dresden

in Konzertberichte Ostrock allgemein 06.12.2008 13:35
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Der Termin war mir leider völlig entgangen. Haase steht eigentlich ganz oben auf meiner Prioritätenliste, da mir eine Haase CD so gut gefällt und im Auto mein ständiger Begleiter ist.


Klick mal druff hier:

nach oben springen

#3

RE: Haase Solo am 05.12.08 in Dresden

in Konzertberichte Ostrock allgemein 06.12.2008 13:41
von wir 2 (gelöscht)
avatar
Wir waren gestern auch mit bei Haase in Dresden!
Jetzt kommen erstmal Fotos, später mehr
Angefügte Bilder:
1.JPG
2.JPG
3.JPG
4.JPG
6.JPG
7.JPG
8.JPG
9.JPG
5.JPG
10.JPG
11.JPG
12.JPG
20.JPG
21.JPG
22.JPG
23.JPG
24.JPG
25.JPG
26.JPG
zuletzt bearbeitet 06.12.2008 14:03 | nach oben springen

#4

RE: Haase Solo am 05.12.08 in Dresden

in Konzertberichte Ostrock allgemein 06.12.2008 15:03
von Kundi (gelöscht)
avatar
Gestern endete meine Arbeitswoche und endlich war das Wochenende da. Was liegt da näher, als dieses Ereignis standesgemäß mit einem Konzertbesuch einzuläuten.Christian HAASE sollte Solo im "Bärenzwinger" zu Dresden spielen.
Bei HAASE kann man eigentlich nix falsch machen. Bisher hat er mich live immer überzeugt, egal ob mit Band oder Solo.Also machten Lissi und ich uns mal wieder auf den Weg in die sächsische Landeshauptstadt. Die Parkplatzsuche gestaltete sich als schwierig, denn viele Leute aus dem Umland wollten ausgerechnet gestern den berühmten Dresdner Striezelmarkt besuchen.Doch irgendwann fanden wir dann endlich einen Stellplatz für unseren fahrbaren Untersatz. Wir waren so ziemlich die ersten Besucher im Bärenzwinger. Wir nutzten die Zeit um etwas zu plaudern. Aber einer arbeitete angestrengt beim Soundcheck, nämlich HAASE.
Dann war plötzlich Stille und Haase tauchte auch schon am Tresen um uns und weitere eingetroffene Fans zu begrüßen.
Chrstian erzählte uns dann, dass sich die Zeit zwischen Soundcheck und Auftritt besonders bei den Solo-Konzerten immer lang zieht. Um diese Leerlaufzeit diesmal zu überbrücken, machte er sich dann auf dem Weg zu einem Spaziergang über den Strietzelmarkt. Inzwischen füllte sich der Bärenzwinger mit weiteren Besuchern.
Kurz nach 21.00 Uhr ging dann endlich das Konzert los. HAASE startete mit "Wölfe" vom Album "zwölfeinhalb".
Ich war natürlich am meisten auf die Lieder seiner neuen Solo-CD "Nimmersatt"gespannt.
HAASE erzählte zwischen den Liedern wieder locker und leicht kleine Geschichten von sich und seiner Umwelt.
Natürlich spielte er auch viele Lieder von der neuen CD, angefangen vom Titelsong "Nimmersatt" über "Diese Tage" bis hin zum "Baumhaus".HAASE hat wieder traumhafte Melodien und aussagekräftige Texte auf seinen neuen Silberling gepackt und das Dresdner Publikum konnte sich davon gestern überzeugen. HAASEs Lieder sind sehr einprägsam und vom Text her auch sehr verständlich. Er singt von sich selbst auch mal ironisch wie in "Liedermacher", aber auch einen "bitterbösen" Text wie "hintenrum" nimmt man ihm einfach ab. Mit seiner Gitarre und seinem Piano zog er auch gestern wieder das Publikum in den Bann. HAASE erreicht mit seiner Musik Menschen verschiedener Generationen. Selbst Väter und Töchter besuchen seine Konzerte gemeinsam. Bei alldem neuen Songs blieben aber seine alten Lieder nicht auf der Strecke und so erfreuten wir uns zum Beispiel auch an "Alte Schwerter" oder dem "Kapitän".
Einige Fans kennen ja HAASE's Lieblingsgetränk und so stellten sie ihm als Dank und Motivationsschub ab und zu ein Glas Rotwein auf die Bühne.
Überraschend für mich spielte er den Titel "Papst und Sultan". Hierbei handelt es sich um ein altes Studentenlied, das auch schon die Folklegende "Zupfgeigenhansel im Programm hatte.
Schön fand ich auch, dass er mit "Brunhilde" und "Wenn ich wär" auch 2 Lieder von Gundi spielte.
Natürlich konnten wir alle nicht genug von HAASE bekommen und so kehrte er mehrmals zwecks Zugaben auf die Bühne zurück, wobei "E.R.I.K.A." natürlich nicht fehlen durfte.
Nach dem Konzert war HAASE dicht umlagert von den Fans und seine neue CD verkaufte sich "wie geschnittenes Brot".
Auch ich kaufte mir natürlich die "Nimmersatt"-Scheibe und sie läuft derzeit bei mir im Dauerbetrieb.
Glücklich und zufrieden machten wir uns auf den Heimweg.
Gruß Kundi
Angefügte Bilder:
S8003550.JPG
S8003554.JPG
S8003568.JPG
S8003593.JPG
S8003604.JPG
S8003615.JPG
S8003618.JPG
S8003627.JPG
S8003640.JPG
S8003653.JPG
zuletzt bearbeitet 06.12.2008 15:24 | nach oben springen

#5

RE: Haase Solo am 05.12.08 in Dresden

in Konzertberichte Ostrock allgemein 06.12.2008 15:45
von HH aus EE (gelöscht)
avatar

Verdammt! Der stand das ganze Jahr auf meinem "Plan" und ich hab's nicht geschafft. Außerdem war das nicht meine Woche und mein Wochenende wird's auch nicht - seid umschlungen Vironen!

Ich mußte deshalb auch auf die Stern Combo in Leipzig verzichten, hätte also Haase ohnehin nicht geschafft. Dann muß meine Haase-CD noch auf die Signatur warten und die neue fehlt mir auch.

DANKE den Gesunden für die Wort- und Bildimpressionen (und immer schön aufpassen - Virusalarm!).

nach oben springen

#6

RE: Haase Solo am 05.12.08 in Dresden

in Konzertberichte Ostrock allgemein 06.12.2008 15:49
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Gute Besserung Hartmut, da weiß ich ja nun, wer es auch noch verpasst hat ...


Klick mal druff hier:

nach oben springen

#7

RE: Haase Solo am 05.12.08 in Dresden

in Konzertberichte Ostrock allgemein 06.12.2008 23:10
von Mary (gelöscht)
avatar

Schön Kundi, dass Du immer in meinem Revier jagen gehst und ich KANN NICHT...!
Dank Deiner Berichte bin ich aber immer dabei...
Irgendwann schaff ich den Haase in DD auch noch mal...
Apropos HH's Viren, also ich war's nicht!!! Kämpfe weit entfernt von ihm damit...

nach oben springen

#8

RE: Haase Solo am 05.12.08 in Dresden

in Konzertberichte Ostrock allgemein 07.12.2008 00:02
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

So Kollegen,jetzt habt ihr mich genügend verrückt gemacht mit eurem Haase - es blieb mir ja nichts weiter übrig, als heute das Haase Konzert in Chemnitz zu besuchen - und ich habe es nicht bereut.


Klick mal druff hier:

nach oben springen

#9

RE: Haase Solo am 05.12.08 in Dresden

in Konzertberichte Ostrock allgemein 07.12.2008 17:34
von Kundi (gelöscht)
avatar


PM hat also kurzfristig wieder einen Punkt ihrer Prioritätenliste abgearbeitet und hat es nicht mal bereut. Schön zu lesen, das es Dir gefallen hat.
Warst Du etwa ohne Kamera unterwegs?? Wie war die Mugge besucht?

LG Kundi

nach oben springen

#10

RE: Haase Solo am 05.12.08 in Dresden

in Konzertberichte Ostrock allgemein 07.12.2008 19:41
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte
Da es hier super ranpasst, mal einige Zeilen zu meinem Blitzbesuch in Chemnitz im Arthur.
Dank einer Mail von Kundi, hatte ich kurzfristig mitgekriegt, dass Christian Haase dort spielt und auf der Prioritätenliste ist jetzt ein Häckchen und garantiert nicht das letzte.
Außerdem muss ich jetzt was erklären , ich habe keine Fotos gemacht, dass ist wohl das erste Mal bei meinem Muggenmarthon seit über drei Jahren. Ich habe mich nicht getraut - es hätte gestört, mich selbst und Andere. Ich saß nur einen Meter von Haase entfernt und habe dieses Konzert vom ersten bis zum letzten Ton genossen.
Das Arthur ist winzig, Wohnzimmeratmosphäre - gerade mal 6 Stühle passen nebeneinander. Es ist das kulturelle Begegnungszentrum vom Kassberg, ganz gemütlich und individuell. Es waren 24 Leute da und damit fast voll. An gleicher Stelle hatte ich schon mal IC gesehen und es war mir in guter Erinnerung.
Haase spielte in der ersten Hälfte fast nur neue Titel von der CD "Nimmersatt" - die hört man sich wirklich - nimmer satt.
Trotz sitzen in der ersten Reihe sehr anstrengend, er jongliert gekonnt mit Worten, ich hatte zu tun, bei dem Feuerwerk mitzukommen,besonders im ersten Teil, wo für mich völlig unbekannte Sachen kamen. Nach der Pause spielte er dann bekanntere Stücke und auch zwei Gundermannsachen. Großartig, wenn er am Piano sitzt, ich kann mir nicht helfen, er klingt mitunter wie Konstantin Wecker.
Mein Mann war heute mit meinem Auto unterwegs und zufällig war die CD noch im Player - er fand sie auch großartig und damit ist sichergestellt, dass ich das nächste Mal nicht wieder alleine zu Haase muss.

Klick mal druff hier:

zuletzt bearbeitet 07.12.2008 19:44 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: olli
Forum Statistiken
Das Forum hat 9145 Themen und 96692 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0