#1

Liedermacherabend am 28.02.09 in Berlin

in Off-Topic 01.03.2009 07:15
von Kundi (gelöscht)
avatar
Mary, Lissi und ich waren gestern gemeinsam unterwegs. Das Ziel unsserer Reise hieß Berlin und das natürlich aus gutem Grund. Im dortigen Klub "Kollage" auf der Yorckstraße fand nämlich ein Liedermacherabend mit
den Lautmalern(Berlin), Akim Jensch(Osnabrück), Helmut Jenne(Schliersee/Bayern) und Jean Lemon(Berlin) statt.
Über den Abend wird noch ausführlicher berichtet - nach der Nachtruhe
Angefügte Bilder:
S8007008.JPG
S8007012.JPG
S8007015.JPG
S8007018.JPG
S8007021.JPG
S8007023.JPG
S8007024.JPG
S8007033.JPG
S8007052.JPG
S8007055.JPG
S8007058.JPG
S8007059.JPG
S8007061.JPG
S8007064.JPG
S8007066.JPG
S8007070.JPG
zuletzt bearbeitet 01.03.2009 07:59 | nach oben springen

#2

RE: Liedermacherabend am 28.02.09 in Berlin

in Off-Topic 01.03.2009 08:00
von Kundi (gelöscht)
avatar
....Fotos
Angefügte Bilder:
S8007076.JPG
S8007078.JPG
S8007082.JPG
S8007083.JPG
S8007085.JPG
S8007100.JPG
S8007103.JPG
S8007106.JPG
S8007108.JPG
S8007111.JPG
S8007113.JPG
S8007114.JPG
zuletzt bearbeitet 01.03.2009 08:05 | nach oben springen

#3

RE: Liedermacherabend am 28.02.09 in Berlin

in Off-Topic 01.03.2009 09:53
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

@Kundi : Du bist aber heute zeitig nach hause gekommen.Aber ich sehe schon, schön wars.


Klick mal druff hier:

nach oben springen

#4

RE: Liedermacherabend am 28.02.09 in Berlin

in Off-Topic 01.03.2009 12:35
von Mary (gelöscht)
avatar
Samstag…, das Wetter "zum im Bett bleiben", trüb…, Regen…
Ich stand an der Tankstelle Agip am Dresdner Flughafen und wartete auf liebe Freunde, Lissi und Kundi. Schon lange hat mich Kundi neugierig gemacht auf den Liedermacher Akim Jensch. Ich habe einige seiner Titel bei My Space kennen gelernt, heute sollte ich ihn und andere Liedermacher live erleben beim „Lautmaler Treffen“ im „Kollage“ in Berlin.
Zu unserer Fahrt nach Berlin möchte ich nicht viele Worte verlieren. Nur soviel, ich war froh, dass Kundi nicht den Anweisungen der netten Damenstimme vom Navi folgte… Wir wären nie angekommen, Tunnelwände hätten uns unweigerlich ins Jenseits befördert.
Der Veranstaltungsort schwer zu finden, auch da versagte die „Navi - Dame“, aber Sachsen sind ja bekanntlich „helle“…
„Kollage“, die Räumlichkeiten eines Vereins zur Förderung von Kunst und Kultur, urig, den Möbelstücken sah man an, dass sie irgendwo ausrangiert worden waren, gemütlich… Zum Sanitären…, na ja…, nebensächlich. Auf einer kleine Bühne war bei unserem Eintritt der Sound Check in vollem Gange. Kundi und Lissi wurden herzlich begrüßt, man sah, sie trafen gute Freunde und auch ich wurde sehr freundlich aufgenommen.
Schon beim Sound Check stellte ich fest, ich würde ein buntes Programm erleben und ich ahnte, der Abend wird ein Erlebnis.
Nach 21:00 Uhr begannen die „Lautmaler“, die zu diesem Treffen eingeladen hatten, mit ihrem Programm, unter anderem mit „Reiselust“, „Luftschloss“… Die drei, eine angenehme Überraschung für mich. Besonders beeindruckte mich Olaf, ein Musiker, blind, aber voller Lebensfreude und "Spiellaune".
Akim Jensch, der nach ihnen auftrat, hielt, was Kundi versprochen hatte. Ein Liedermacher mit Herz, er stellte vor allem Titel seiner neuen CD "Meine Reise" vor. Für Lissi "höchstpersönlich" sang er an diesem Abend ein Duett mit seiner Frau, das eigentlich programmlich nicht geplant war. Ganz besonders berührte mich sein Song über den Osten… Ehrlicher geht es nicht mehr! Akim ist einfach ein ganz netter Mensch!
Helmut Jenne aus Bayern sorgte mit seinem Auftritt für Stimmung, aber auch hier stellte man beim genauen Hinhören fest, die Texte sind wohldurchdacht.
Mit Jean Lemon klang ein herrlicher Liederabend aus. Nein, eigentlich muss man sagen, mit ihm begann der neue Tag, denn es war ein ganzes Stück nach Mitternacht, als das Programm beendet war.
Es wurde noch geplaudert, getrunken, gelacht…, bevor die Sachsen sich wieder auf den Weg machten.
Der Heimweg hielt noch eine Überraschung bereit, wir trafen Tina und Melli, die in KW zur Mugge waren.
Sonntag 5:30 Uhr war ich wieder daheim... Wann waren wohl "meine Ritter der Landstraße" angekommen? Auf jeden Fall später als ich und trotzdem war Kundi wieder schneller...
Den beiden, Kundi und Lissi, auf diesem Weg nochmals herzlichen Dank, ohne Eure „Taxi-Dienste“ wäre dieser Abend für mich nicht möglich gewesen und ich hätte wirklich etwas verpasst. DANKE!
Angefügte Bilder:
DSCF3127.jpg
DSCF3128.jpg
DSCF3129.jpg
DSCF3130.jpg
DSCF3133.jpg
DSCF3134.jpg
DSCF3136.jpg
DSCF3140.jpg
DSCF3142.jpg
DSCF3143.jpg
DSCF3150.jpg
DSCF3152.jpg
DSCF3153.jpg
DSCF3156.jpg
DSCF3158.jpg
DSCF3159.jpg
DSCF3160.jpg
DSCF3161.jpg
DSCF3162.jpg
DSCF3163.jpg
DSCF3164.jpg
DSCF3165.jpg
DSCF3166.jpg
DSCF3171.jpg
DSCF3178.jpg
DSCF3179.jpg
DSCF3182.jpg
DSCF3185.jpg
DSCF3188.jpg
DSCF3191.jpg
DSCF3194.jpg
DSCF3203.jpg
zuletzt bearbeitet 01.03.2009 13:13 | nach oben springen

#5

RE: Liedermacherabend am 28.02.09 in Berlin

in Off-Topic 02.03.2009 22:34
von Kundi (gelöscht)
avatar

In letzter Zeit war ich ziemlich häufig zu Konzerten in Berlin.
Manche Leute haben mir deshalb schon Spaßeshalber vorgeschlagen, dass ich mir in der Hauptstadt einen Zweitwohnsitz suchen soll.
Nun ja, Berlin liegt für uns mit ca. 230 Kilometer Entfernung wirklich nicht gerade um die Ecke und so ein Berlin-Trip schlaucht auch ganz schön.
Aber was will man machen, in der Millionenstadt an der Spree gibt es nun mal unzählige Konzerthallen, Clubs und Kleinkunstbühnen, die mit wunderbaren Künstlern und Veranstaltungen aufwarten.
Am vergangenen Sonnabend fuhren Lissi und ich also wieder auf altbekannten Wegen der Hauptstadt entgegen. Bei einem kurzen Zwischenhalt in der sächsischen Landeshauptstadt stieg unsere Freundin Mary noch zu.
Unsere kleine Reisegruppe war jetzt komplett und gemütlich fuhren wir der Hauptstadt entgegen. Lissi behauptete irgendwann unterwegs, dass sie bald jeden Baum an der Strecke kenne und ich glaubte ihr das fast.
Bis zur Stadtgrenze von Berlin ging es also problemlos. Doch nun sollte es spannend werden, denn der heutige Veranstaltungsort war uns bis dato unbekannt. Es handelte sich hierbei um einen kleinen Laden in der Yorckstraße, der vom Verein Kollage e.V. betrieben wird.Unser Navigation hatte mit der eingegebenen Hausnummer jedenfalls ein paar Probleme.Wie sich später herausstellte, verfehlten wir bzw. unser Navigationssystem das angepeilte Ziel zuerst um ca.400 Meter.
Doch wir gaben natürlich nicht auf und verliessen uns jetzt auf unsern Spürsinn und unsere Augen.Die Stimme des Navi schwieg von nun an beleidigt;-). Wenig später entdeckten wir dann das Reiseziel und fanden in der Nähe auch einen Parkplatz.
Dann fielen wir 3 Sachsen in geballter Form in den kleinen Musentempel ein. Von der ersten Minute an fühlten wir uns in dem Laden wohl. Das lag natürlich auch daran, dass wir gleich von unseren lieben Freunden, Tina und Akim aus Osnabrück sowie Miri und Manfred von der Berliner Band Lautmaler begrüßt wurden.
Nach dem Soundcheck stieg bei den Musikern die Spannung, denn noch war nur eine Handvoll Gäste gekommen.
Doch um 21.00 Uhr war der Laden ziemlich gut gefüllt und nun begann endlich der musikalische Teil des Abends.
Den Anfang machten Miriam "Miri" Bohse, Manfred Gruber und Olaf Grabow von der Berliner Band Lautmaler.
Miri stimmte mit ein paar Worten auf den Abend ein und begrüßte die Künstler, welche aus Niedersachsen, Bayern und Berlin kamen.
Auch für uns angereisten Sachsen fand sie nette Willkommensworte.
Dann entführten uns die Lautmaler in ihre Klangwelt.
Die Musik der Berliner und ihre Texte verleiten den geneigten Zuhörer zum Träumen.Mit zwei Akustikgitarren und dem zeitweiligen Einsatz von Flöten, Maultrommeln und Percussion zaubern die drei Künstler wunderbare, zum Teil melancholische Melodien, die man nicht wieder missen möchte.
Das erste Lied widmeten sie ihrer Stadt und ich fand, dass das Lied ein wenig an irische Musik erinnerte..Dann wurde es mit dem Lied "Ganges"orientalisch.
Mit dem Lied "Blickfang" ging es weiter. Olaf bemerkte anschließend humorvoll trocken, dass wir eben eine Turbo-Blickfang-Version gehört hätten.
Dann griff er zur Maultrommel und die Lautmaler ließen den "Geist der Vergangenheit" auferstehen.Da einige Gäste das Lied nicht kannten, wollten sie mehrmals zu zeitig ihren Beifall bekunden, was Olaf dann liebevoll mit den Worten "Merkt euch die Länge des Stückes" und "jetzt dürft ihr klatschen" kommentierte.
Mit dem "Luftschloss" verabschiedeten sich die Lautmaler strahlend von der Bühne.
Nach einer kurzen Pause stand der Osnabrücker Liedermacher Akim Jensch mit seiner Takamine-Gitarre am Mikrofon und im Reisegepäck hatte er einige Lieder mit.
Zuerst entführte er uns in das "Allerweltscafe".In diesem Lied schilderte er uns musikalisch seine Beobachtungen und beschrieb die Gäste, die in solch einer Lokalität bei einer Tasse Kaffee oder Tee sitzen.
Ganz klar, ich mag den Akim und seine Gedankenwelt an der er uns mit seinen Liedern teilhaben läßt.
Mittlerweile zähle ich ihn zu meinen Freunden und bin froh darüber und sehr dankbar, dass sich unsere Lebenswege gekreuzt haben.
Mit "Doch es gibt mehr" und "Fragen" ging es weiter.
Wie immer bei seinen Auftritten war ich fasziniert von Akims Gedanken, seinem Herzblut und seiner musikalischen Leidenschaft

Dann sagte Akim, dass er seine Wurzeln väterlicherseits im
thüringischen Arnstadt hat und dass dieses Lied von seiner Suche nach
seinen Wurzeln handelt. In dem Lied "Mein Herz für den Osten". erzählt
er unter anderem wie er bereits 1986 versuchte Freunde in der Heimat
seines Vaters zu finden. Was damals nicht funktionierte, gelang ihm fast 3 Jahrzehnte später.Wörtlich sagte er dazu noch, "da hat ein Stück Heilung stattgefunden, ich habe endlich gefunden, was ich lange vermisst
habe." Insofern ist Akim's Lied auch ein Liebeslied für seine Freunde in Hoyerswerda, Oschersleben oder Berlin.

Dann erfüllte Akim uns einen Wunsch und bat seine Frau Tina zum gemeinsamen Singen auf die Bühne.Tina's Auftritt war eigentlich erst für den nächsten Tag im "Sandmann" geplant.Kurz erzählten uns die
beiden, dass das folgende Lied "Wo kann ich suchen" während einer Autofahrt mit ihren Kindern Wiebke und Tim entstanden ist.Der Titel kam ganz hervorragend bei mir und den vielen Gästen an.

"Sklaven des Geldes"leitete Akim dann mit den verschmitzten Worten "ein
Lied für alle geldgeilen Leute und Banker und das sind hier heute bestimmt fast alle" ein.

Mit dem Titelsong seines im März erscheinenden Soloalbums "Meine Reise" beendete Akim eigentlich viel zu früh seinen Auftritt. Anzumerken ist noch, dass sich alle an diesem Abend von ihm gespielten Lieder, bis auf sein Duett mit Tina, auf seiner neuen Scheibe wiederfinden.

Der nächste Künstler stellte sich als dritte Vorband des Abends für Jack Lemon vor.
Es handelte sich hierbei um Helmut Jenne aus Schliersee in Bayern.
Der Mann ist liebenswert schlitzohrig und hat Entertainerqualitäten.
Das wurde auch an den Worten , sehr freundlich, der erste Applaus seit Jahren" deutlich.
Hinzu kommt, dass er in bayerischer Mundart singt.
Helmut ist ein Liedermacher, der uns auch viel zu sagen hat und dabei auch noch durchaus humorvoll sein kann.
"Es gibt 1000 Dinge, zwischen Himmel und Erde" und " Mir san alle, alle gleich"( bei dem Manfred Gruber von den Lautmalern als Verstärkung Gitarre spielt) waren die ersten Botschaften, die uns Helmut Jenne vermittelte.
Dann kam mit "Rettet die Banken" ein richtig bissiges Lied zur aktuellen Finanzkrise. Der text war ganz nach meinem Geschmack. Spätestens da hatte mich der Oberbayer gefangen.
Dann kam wieder eine ironische Ansage: "Jetzt kommt ein ernstes Thema. Ich würde emfehlen die Taschentücher rauszuholen". "Sterne enstehen und Sterne verglühen" war das nun folgende Stück.
Dann wurden zwar nicht die Fischerchöre ins Leben gerufen, aber das Publikum bekam bei "Achtung ducken 15 Muggen" mächtig was zu tun.Mitsingen war angesagt und das auch noch in Bayrisch. Nach ein paar versuchen klappte das dann auch ganz gut und alle hatten Spaß dran.
Selbst eine namentlich bekannte Berlinerin im Trixi G-Shirt konnte sich dem nicht entziehen, denn Helmut Jenne sprach sie mit den Worten "He Trixi, was ist los" an und wenig später konnte ich auch ihre Stimme deutlich hören.
Dann holte sich Jenne seinen Landsmann Artur auf die Bühne und gemeinsam spielten sie auf ihren Klampfen ein Instrumentalstück.
"Rettet Bruno" war dem in Bayern erschossenen Braunbären gewidmet.
Mit "helft's mir,i hab mein Weg verlorn" gab es dann noch ein sehr nachdenklichen Titel.
Helmut Jennes schaffte mit seinem Programm in Berlin den Spagat zwischen Nonsens und Ernsthaftigkeit. Der Wechsel zwischen Stimmungsmusik und Nachdenklichkeit hat mir gut gefallen.
Mit "Heit gemma nimma hoam, weils uns da so guat gefeit" brachte der sympathische Bayer dann noch einmal Leben in die Bude.

Der letzte Künstler des Abends nannte sich Jean Lemon und kam aus Berlin-Neuköln.
Sein erstes Lied hieß "Scheiß Zitronentee" und die Melodie dazu kam von Fools Gardens Hit "Lemon tree".
Der junge Berliner konnte aber nach eigenen Worten auch Rock'n Roll spielen und hatte, wie die Lautmaler am Anfang des Abends, ein Lied mit dem Titel "Ganges" im Programm.
Jean Lemon spielte dann auch, weil nach 6 oder 7 Wochen endlich wieder die Sonne in Berlin gescheint hat den "Sunshine-Reggae".
Mit "Wenigstens halbwegs" ging es weiter.
Kurzweilig war das allemal, was uns Jean Lemon bot.
"Wir sind die Fans der Dekadenz" war für mich so das Highlight von ihm.
Auch das Lied "Einbahnstraße" habe ich noch in Erinnerung. Dieses Lied hatte ein Freund des Künstlers für sich selbst geschrieben und Jean fand es so gut, dass es ganz einfach auf eine Bühne gehört.
"Die Fabel vom Frosch" und "Kuba" waren die letzten Lieder des langen Abends.
Es war inzwischen ja auch schon weit nach Mitternacht.
Anschließend war noch ausgiebig Zeit zu plaudern.
Der Abschied von unseren lieben Freunden viel uns später etwas schwer, aber irgendwann gibt es ja ein Wiedersehen und bis dahin gibt es die modernen Kommunikationsmittel zum Kontakt halten.

nach oben springen

#6

RE: Liedermacherabend am 28.02.09 in Berlin

in Off-Topic 03.03.2009 09:26
von Lissi (gelöscht)
avatar
So mein Pc hat sich wieder ausgemuffelt und ich konnte die schönen Berichte von Mary und Kundi sammt Fotos mal begutachten.Habt Ihr fein gemacht und ich brauche also nur noch mal betonen - es war ein gemühtlicher und zugleich lebenfroher Liederabend.

-ich kann auch noch ein paar Bildchen beisteuern.

LG Lissi
Angefügte Bilder:
in der Kollage Berlin am 28.02.09 003.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 004.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 008.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 014.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 023.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 030.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 034.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 038.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 048.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 052.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 053.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 058.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 064.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 066.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 072.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 080.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 082.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 088.jpg
zuletzt bearbeitet 03.03.2009 09:43 | nach oben springen

#7

RE: Liedermacherabend am 28.02.09 in Berlin

in Off-Topic 03.03.2009 09:45
von Lissi (gelöscht)
avatar
...und weil der Abend so schön war unten noch ein paar Bildchen
Angefügte Bilder:
in der Kollage Berlin am 28.02.09 092.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 105.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 106.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 108.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 119.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 120.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 124.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 130.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 131.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 132.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 134.jpg
in der Kollage Berlin am 28.02.09 135.jpg
zuletzt bearbeitet 03.03.2009 09:50 | nach oben springen

#8

RE: Liedermacherabend am 28.02.09 in Berlin

in Off-Topic 03.03.2009 12:04
von Mary (gelöscht)
avatar

Na endlich... Die detailgetreuen Eindrücke fehlten mir schon richtig!!! Hab ich doch gesehen, wie am Samstagabend eifrig Notizen gemacht wurden...
Und Lissi, es sind doch trotzdem allerhand Fotos geworden, auch wenn die Digi zeitweilig streikte...

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: BorisMelamoudRecords
Forum Statistiken
Das Forum hat 8995 Themen und 95742 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0