#1

Petition an den Deutschen Bundestag betreffs GEMA

in Off-Topic 19.06.2009 06:44
von Kundi (gelöscht)
avatar

Ich unterstütze die Petition an den Deutschen Bundestag zur GEMA und bitte euch das auch zu tun.
Alles Weitere entnehmt ihr dem nachfolgenden Text, den ich aus dem MySpace-Blog des Organisators des "Konzert für Afghanistan" vom 18.06.09 entnommen habe.Gruß Kundi




GEMA - Petition an den Deutschen Bundestag


https://epetitionen.bundestag.de/index.p...s;petition=4517
(Link bitte kopieren und einfügen)


Text der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen….dass das Handeln der GEMA auf ihre Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz, Vereinsgesetz und Urheberrecht überprüft wird und eine umfassende Reformierung der GEMA in Hinblick auf die Berechnungsgrundlagen für Kleinveranstalter, die Tantiemenberechung für die GEMA-Mitglieder, Vereinfachung der Geschäftsbedingungen, Transparenz und Änderung der Inkasso-Modalitäten vorgenommen wird.


Begründung

Das Ziel dieser Petition ist nicht die Abschaffung der GEMA, denn geistiges Gut ist schützenswert und die Künstler, sprich die GEMA-Mitglieder und Mitglieder anderer Verwertungsgesellschaften sollen zu ihrem Recht kommen.
Leider werden die GEMA-GESETZE weder der Musik im Allgemeinen und schon gar nicht der großen Mehrheit ihrer eigenen Mitglieder gerecht.

Zur Gebührenberechnung für Kleinveranstalter legt die GEMA folgende drei Punkte zu Grunde: Raumgröße, Höhe des Eintrittgeldes und GEMA-Pflicht für die gesamte Veranstaltung ab einem GEMA-pflichtigen Musikstück. Die durchwegs zu hohen Gebühren zwingen Kleinveranstalter die Anzahl der Konzerte zu reduzieren. Viele veranstalten gar keine Konzerte mehr.

Dem gegenüber werden die Künstler-Tantiemen nach dem so genannten, hochkomplizierten Pro-Verfahren berechnet und der Hauptanteil der GEMA-Einnahmen landen in einem so genannten „großen Topf“.
Auch viele Künstler sind deshalb in ihrer Existenz bedroht: zu wenig Auftrittsmöglichkeiten und zu geringe Tantiemen.

Auf Grund der so genannten „GEMA-Vermutung“ verpflichtet die GEMA die Veranstalter auch urheberrechtlich ungeschütztes Material zu melden, was mit einem erheblichen Arbeitsaufwand verbunden ist. Wenn ein Konzert nicht gemeldet wird, erhebt die GEMA eine so genannte Recherche-Gebühr von 100 % der festgelegten GEMA-Gebühren ohne vorherige Mahnung und ohne Kenntnis, ob GEMA-pflichtige Werke aufgeführt und ob dieses Konzert überhaupt stattgefunden hat.

All diese Probleme belasten die deutschlandweite Live-Kultur.
Die GEMA wird zunehmend vom „Kultur-Schützer“ zum „Kultur-Vernichter“.


Hauptpetent: Monika Bestle
Ende der Mitzeichnungsfrist: 17. Juli 2009
notwendige Mitzeichner: 50.000


- - -

Liebe Freunde,

das ist eine wirklich große Bitte an euch alle, diese Petition mitzuzeichnen!

Die Registrierung ist sicher und lässt sich innerhalb von 2 Minuten bewerkstelligen. Die Datenschutzerklärung ist in Ordnung und zur Zustimmung braucht es dann nur noch einen einzigen Klick.

Es handelt sich um eine SEHR SEHR wichtige Petition, die ALLE betrifft, die Musik machen, Musik hören, gerne auf Konzerte gehen.

Das Thema wird nur auf die Tagesordnung unseres Parlaments kommen, wenn bis zum 17. Juli 50.000 Unterschriften gesammelt sind. Deshalb bitten wir Euch alle diesen Aufruf an Eure Freunde weiterzuleiten und möchten insbesondere Musiker, Blogbetreiber und Journalisten um die Bekanntmachung der Petition und zum Aufruf an der Teilnahme bitten. Hier geht es auch darum, der eigenen Verantwortung gerecht zu werden.

Es geht es hierbei letztlich auch um die von der GEMA beabsichtige Erhöhung der Gebühren bei live-Musik um 600% (sechshundert!!). Dies wird nicht nur den Veranstaltern schaden, manche, vor allem kleinere Konzerte, unmöglich machen, die Preise für Veranstaltungen erhöhen, es ist auch nicht zum Nutzen der Musiker (wie man eigentlich erwarten könnte). Sprecht einfach mal Eure Lieblingsmusiker oder Musikkneipen auf das Thema „GEMA“ an...

Hier noch ein weiterführender Artikel aus dem Spiegel.online

http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,604491,00.html


Quelle: http://blogs.myspace.com/index.cfm?fusea...logID=495585401 ( My Space-Blog des Profils Konzert für Afghanistan vom 18.06.2009 )

nach oben springen

#2

RE: Petition an den Deutschen Bundestag betreffs GEMA

in Off-Topic 19.06.2009 09:30
von Bernd (gelöscht)
avatar

also, die brauchen aber ewig, mal ne Bestätigungsmail abzusenden. Liegen die Daten etwa erst beim Verf.-Schutz auf dem Tisch zur Auswertung?
Also bisher daran gehindert, dort mitzumachen, da Bestätigungsmail ausbleibt. (auch nicht im Spamordner)

nach oben springen

#3

RE: Petition an den Deutschen Bundestag betreffs GEMA

in Off-Topic 19.06.2009 18:10
von Mary (gelöscht)
avatar

Ich bekam heute von "Tante JU" in Dresden diesen Newsletter:

Liebe Luftpostler,

zunächst müssen wir Ihnen mitteilen, dass das für Freitag, den 19.06.2009 vorgesehene Konzert mit Michael Ruff & The Straitjackets leider kurzfristig abgesagt wurde. Ob es einen Ersatztermin geben wird, ist bislang nicht bekannt, bereits erworbene Tickets werden zurück genommen.

Dafür benötigt die Tante JU in Vertretung des gesamten Musik-Universums dringend Ihre Hilfe.

Wie sicherlich die meisten wissen, hängt Wohl und Wehe der kleinen lokalen Musikszene davon ab, bei Veranstaltungen möglichst Gewinn zu machen, d.h., die Kosten überschaubar zu halten. Ein großer Kostenfaktor sind die GEMA-Gebühren. Nun ist die GEMA prinzipiell eine sehr sinnreiche Einrichtung, allerdings sind die derzeitigen Abrechnungs- und Verteilungsmethoden sehr zum Nachteil von uns "Kleinen" (Veranstaltern wie Urhebern)! Das liegt daran, dass nur die "Großen" im Vorstand sitzen - und verdienen.

Es ist so, dass die Umsätze und Gewinne aus dem Verkauf von Tonträgern seit einigen Jahren massiv eingebrochen sind. Die GEMA kriegt das natürlich auch zu spüren und setzt nun auf den einzigen Musik-Sektor, in dem überhaupt noch Geld zu verdienen ist, nämlich die Live-Musik. Vielleicht habt ihr in den vergangenen Monaten mitbekommen, dass die GEMA beabsichtigt, ihre Gebühren um 600% zu erhöhen (das ist kein Witz!!! nachzulesen u.a. unter:

http://www.handelsblatt.com/technologie/...nt-mehr;2136841 und http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,604491,00.html).

Die Begründung dafür lautet sinngemäß, dass die Internet-Piraterie Schuld an der Misere ist. In Wirklichkeit ist es so, dass die Abrechnungsmethoden der GEMA jahrzehntelang gut funktioniert haben, aber für das neue Internet-Zeitalter nicht zeitgemäß sind.

Deshalb haben einige Menschen eine Petition beim deutschen Bundestag eingereicht, auf dass dieser die Abrechnungsmethode der GEMA überprüfe.

Der Text der Petition fordert den Bundestag dazu auf, zu beschließen, dass "das Handeln der GEMA auf ihre Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz, Vereinsgesetz und Urheberrecht überprüft wird und eine umfassende Reformierung der GEMA in Hinblick auf die Berechnungsgrundlagen für Kleinveranstalter, die Tantiemenberechung für die GEMA-Mitglieder, Vereinfachung der Geschäftsbedingungen, Transparenz und Änderung der Inkasso-Modalitäten vorgenommen wird."

Es wäre sehr hilfreich und überaus freundlich, wenn Sie diese Petition ebenfalls unterzeichnen würden. Sie können diese Mail auch gern an Ihrer Freunde oder Bekannten weiterleiten. Das ganze geht unkompliziert online. Das Thema wird nur auf die Tagesordnung unseres Parlaments kommen, wenn wir bis 17.7.2009 50.000 Unterschriften zusammen haben.

Bitte opfern Sie diese drei Minuten für unsere Sache! Sollte es die GEMA schaffen, diese (oder auch nur eine ähnliche)
Gebührenerhöhung durchzusetzen, können Sie sich ausmalen, wer in Deutschland künftig überhaupt noch Live-Musik veranstalten wird. Das wäre dann ein weiteres Stück Kultur, welches den Menschen verloren gehen würde.

Hier der Link zur Petition.

https://epetitionen.bundestag.de/index.p...s;petition=4517

Man muss sich zwar registrieren, aber das geht schnell.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Ihre Team der Tante JU

nach oben springen

#4

RE: Petition an den Deutschen Bundestag betreffs GEMA

in Off-Topic 19.06.2009 20:03
von Kundi (gelöscht)
avatar

@ Bernd:
Bei mir ging das alles heute morgen ohne Probleme. Die Bestätigungsmail kam umgehend.

@ all: Tragt euch bitte auch als Unterstützer der Petition ein. Es geht um viel!!!


LG Kundi

zuletzt bearbeitet 19.06.2009 20:04 | nach oben springen

#5

RE: Petition an den Deutschen Bundestag betreffs GEMA

in Off-Topic 19.06.2009 20:10
von Mary (gelöscht)
avatar

Also meine Bestätigung war auch nach wenigen Minuten da...
Auch ich bitte alle, die Live-Musik lieben, schließt Euch an!
Ich weiß, viele haben mit den privaten Daten ein Problem (ich übrigens auch), aber Leute..., das muss sein, sonst könnte man ja als Mensch X,Y,Z 1000 mal teilnehmen.
Helft, dass unsere Muggen weiter gehen, kleine Veranstalter auch weiterhin Chancen haben!
Mary

nach oben springen

#6

RE: Petition an den Deutschen Bundestag betreffs GEMA

in Off-Topic 19.06.2009 20:19
von Bernd (gelöscht)
avatar

so, als 25.904. soeben unterzeichnet....

Wer weiss, was ich heut vormittag übersehen hab, ging wirklich schnell jetzt...

nach oben springen

#7

RE: Petition an den Deutschen Bundestag betreffs GEMA

in Off-Topic 19.06.2009 20:28
von Kundi (gelöscht)
avatar

Also ich war heute morgen Nr. 19729. Es geht also voran


LG Kundi

nach oben springen

#8

RE: Petition an den Deutschen Bundestag betreffs GEMA

in Off-Topic 19.06.2009 22:14
von Sonny | 1.752 Beiträge | 2059 Punkte

Das Thema ist mir so wichtig, dass ich nicht aufgab. Aber so leicht, wie Kundis Eintrag mich vermuten ließ, war es nicht. Das Registrieren und Einloggen war problemlos, aber dann die Stelle finden, an der ich unterzeichne. Mitzeichner bin ich also, wenn ich das tun will. Naja, ich habs geschafft.
So sieht meine Zeile aus:
7289 Siebert, Roswitha Deutschland / Sachsen-Anhalt 19.06.2009
Bis zu 50.000 ist noch ein weiter Weg.
Werd noch paar Freunde mobilisieren.


*
Doch die Zeiten ändern sich. Ob wirs mögen oder nicht. Alles hat seine Zeit.

nach oben springen

#9

RE: Petition an den Deutschen Bundestag betreffs GEMA

in Off-Topic 20.06.2009 00:12
von Sonny | 1.752 Beiträge | 2059 Punkte

Hab soeben in Franks Auftrag seine Unterzeichnung abgegeben.
7355 Dörre, Frank Deutschland / Sachsen-Anhalt 19.06.2009

Innerhalb von nicht ganz 2 Stunden sind also 66 Unterzeichnungen dazugekommen.


*
Doch die Zeiten ändern sich. Ob wirs mögen oder nicht. Alles hat seine Zeit.

nach oben springen

#10

RE: Petition an den Deutschen Bundestag betreffs GEMA

in Off-Topic 21.06.2009 21:07
von Mary (gelöscht)
avatar

35323..., ist meine Nummer. Habs endlich erledigt...

zuletzt bearbeitet 21.06.2009 21:07 | nach oben springen

#11

RE: Petition an den Deutschen Bundestag betreffs GEMA

in Off-Topic 22.06.2009 09:20
von toms-daddy | 73 Beiträge | 98 Punkte

bin die 37.250 ! Weiter weiter weitermachen ! Unbedingt !
Die Anzahl der kleinen Clubs, die überhaupt noch das finanzielle Wagnis eines live-Gigs auf sich nehmen,
wird immer kleiner. Alle meckern, es sei nix los, und wenn dann kaum zahlende Gäste kommen, wirds für den Betreiber richtig eng. Dann frisst die GEMA ein zusätzliches Loch in die Kasse ...
Nicht falsch verstehen: auch ich bin für den Schutz geistigen Eigentums der Künstler.
Aber es wird m.E. von der GEMA zu viel genommen ( Sch.. Pauschalreglung ! ) und zu wenig gegeben.

nach oben springen

#12

RE: Petition an den Deutschen Bundestag betreffs GEMA

in Off-Topic 28.06.2009 08:24
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

So, jetzt habe ich meinen Klimmzug ins Boot der GEMA - Protestler auch geschafft.
Die angegebenen Artikel habe ich gelesen, für mich tun sich aber einige Fragen auf, was sicher daran liegt, dass ich noch nicht das nötige Grundverständnis für dieses Problem habe.
Ich verstehe es so: Die GEMA vertritt die Rechte der Künstler und kassiert ab, wenn deren Musik gespielt wird. Der Künstler bekommt von der GEMA Kohle, wenn seine Werke aufgeführt werden. Richtig bis dahin??? Kann ich noch verstehen, denn ich will ja auch Rubelchen sehen, wenn ich mich früh auf Arbeit bemühe.
Interpreten, die etwas von anderen Künstlern nachspielen, müssen dafür bezahlen. Richtig?
Für was muss denn dann der Veranstalter bezahlen, wenn der Künstler mit seinen eigenen Titeln auftritt? Der zahlt doch schon das Honorar an den Auftretenden. Bekommt der Künstler dann zusätzlich zu seinem Arbeitslohn dieses Geld oder wer hat da alles seine fettigen Finger drin?
Für mich ein Aha - Erlebnis:
Meine Tochter hat mit Kumpels in Dresden eine Mittelalter - Studentenkneipe eröffnet. Wir Oldies müssen natürlich daran Anteil nehmen.
Wir waren noch vor dem Beginn der Veranstaltung die ersten Gäste. Der zweite nach uns war ein Herr, den wir argwöhnig beäugten, da er nicht zur Zielgruppe passte. Im Hintergrund an der Bar lief leise Mittelaltermusik. Nach 15 Minute outete sich der Typ als GEMA Scout.
Er wies freundlich darauf hin, dass ab sofort bezahlt werden müsse.
Welche Rechte vertritt er in diesem Moment und für wen soll da bezahlt werden? Die Rechteinhaber dieser Musik dürften schon 500 Jahre tot sein.
Noch komplizierter wird es für mich, wenn ich lese, dass der Veranstalter oder der Künstler auch für den Verkauf der eigenen Merchingdiseartikel bezahlen soll. Was wird mit diesem Geld gemacht?
Nach wie viel Jahren erlöschen eigentlich an einem Musikstück die Rechte? Oder bestehen sie unbegrenzte Zeit?
Also ihr seht, ich brauche Nachhilfe.
Würde mich freuen, wenn mir mal jemand, der was davon versteht, auf die Sprünge helfen würde.

Bin unter Nummer 74789 eingetragen und hab dadurch gleich mal erfahren, wie das mit den Petitionen im Bundestag funktioniert.
Jedenfalls gelingt es damit scheinbar ganz gut, dem Bürger Glauben zu machen, er hätte was zu melden.




Klick mal druff hier:

nach oben springen

#13

RE: Petition an den Deutschen Bundestag betreffs GEMA

in Off-Topic 28.06.2009 11:04
von Nightliner (gelöscht)
avatar

Ich versuchs mal kurz zu Erklären.

Im deutschen Urherberrechtsgesetz ist festgelegt, dass jeder Urheber für die Einräumung von Nutzungsrechten einen Anspruch auf eine angemessene Vergütung hat. Die GEMA kümmert sich darum, dass Komponisten und Texter von Songs zu ihrem Geld kommen.Wenn Songs von Urhebern - die Mitglied bei der GEMA sind - in einem Konzert gespielt werden, fallen Lizenzgebühren an. Die Höhe der jeweiligen Gebühren hängen zum einen von der Größe des Veranstaltungsraumes und zum anderen von der Höhe des Eintrittsgeldes ab. "Freier Eintritt" bewahrt nicht vor den GEMA-Gebühren.
Wer regelmäßig Veranstaltungen organisiert sollte sich überlegen einem Verband beizutreten. Verbände wie der Deutsche Rock- und Popmusikerverband oder der Deutsche Hotel und Gaststättenverband bieten ihren Mitgliedern bis zu 20% Rabatt auf Gemagebühren.
Live-Bühnen, die sehr viele Konzerte im Jahr veranstalten, sollten mit ihrer GEMA-Bezirksdirektion einen Jahrespauschalvertrag schließen. Die im Jahr geplanten Konzerte müssen dann zwar im voraus angemeldet werden, dafür gibt es folgende Nachlässe:

- 10% bis zur 40. Veranstaltung
- 20% von der 41.-80. Veranstaltung
- 30% von der 81.-120. Veranstaltung
- 40% von der 121.-160. Veranstaltung
- 50% ab der 161. Veranstaltung

Die Gebühren bei den Muggen werden so berechnet:

Fläche/Raum ca.1500qm bei 10Euro Eintritt=655Euro
bei 20 Euro=755Euro

Ich hoffe ich konnte etwas helfen!

nach oben springen

#14

RE: Petition an den Deutschen Bundestag betreffs GEMA

in Off-Topic 28.06.2009 11:33
von Bimbo (gelöscht)
avatar

So, wir haben uns jetzt auch eurer Kampagne angeschlossen.
Wir haben die Nummern 74917 (Bimbo) und 74931 (Puhdysfan).
Man glaubt garnicht in welcher Sekundenschnelle die Registrierungen
eingehen.
Zwischen meiner und Ulf(i) Registrierung lagen noch nicht einmal 2 Minuten
und in dieser Zwischenzeit haben sich schon 13 andere Leutchen der Sache
angeschlossen.

Tolle Idee, wenn es hilft!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 9554 Themen und 99094 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0