#1

Die Wasserstände und Tauchtiefen vom Tag der Sachsen

in Konzertberichte Ostrock allgemein 05.09.2009 11:16
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Meine Erlebnisse von Tag der Sachsen muss ich als Fortstetzungsroman bringen, zu viel ist in den letzen 15 Stunden passiert und ich habe heute wenig freie Spitzen.
Fange mal an mit einem besonderen Highlight an.
13.00 Uhr ging geradewegs zur Bühne von RSA / PSR. Ich kam gerade richtig. Soundscheck der Ossis und der Roten Gitarren.
Vor der Bühne waren Sitzplätze mit Gittern abgesperrt. Schnell einen Sekt gekauft und dann wurde der Mut geliefert. Ich hab mich einfach dort in die erste Reihe gesetzt, denn es ist ja glatt Verschwendung von Steuergeldern, wenn da keiner zuguckt.
Einen netten jungen Mann hatte ich gebeten, doch von mir mal ein Foto zu machen.

Und dann betraten sie die Bühne, die Helden meiner Jugendzeit, die "Roten Gitarren". Mein Mann pflegt immer zu lästern "die toten Gitarren",
aber so sah es wahrlich nicht aus. Nie im Leben hatte ich sie live gesehen, vielleicht ist es frühkindliche Prägung, weil wir verschiedene Platten hatten, die sich mangels Auswahl sehr oft auf dem Plattenteller gedreht haben. Einiges hatte ich mir aus Polen mitgebracht. Ich traute meinen Ohren nicht, sie spielten den polnischen Rock - na ja, dachte mal sie machen den Soundcheck, den sie ihn zu Hause auch machen und ich war happy - als sie dann noch "Anna Maria" spielten, war ich glücklich. Und warum musste ich da heulen, ich doofe Kuh??
Die Roten Gitarren wirkten sehr angestrengt und diszipliniert, klaren Ansagen kommen von Seiten des Schlagzeugers, der noch der einzige "Alte" ist.
Hier mal der Erfahrungsaustauch der Trommler - Jerzy erklärt dem Ossi, wies lang geht *g*


Dann war Dirk Michaelis dran, der hatte super Laune und wahrscheinlich extra für den einzigsten Zuhörer "Stilles Dorf" ausgesucht.
Ist mein Lieblingstitel, weil ich auf so einem stillen Dorf wohne.
Dirk überlegte dann, was er als nächstes Soundcheckt , sollte es "Wir sind die Sonne", "Vorn ist das Licht" oder "Anna Maria" sein?
Aber das wärs doch wohl gewesen


Wie toll es war, das alles noch bei strahlendem Sonnenschein erleben zu können, das sollte sich noch zeigen.
Nach einiger Zeit kam der freundliche Knipser auf mich zu und fragte, wo ich eigentlich dazu gehöre. Vor Schreck sagte ich ganz einfach, zum Puhdysforum - ich durfte bleiben. Wir kamen ins Gespräch und er outete sich als der Organiator der Ostrockgala. Meinen Dank für die tolle Idee konnte ich ich so an den richtigen Mann bringen. Er meinte dann, dass ich danach aber raus müsste, weil die Staatsregierung kommt. Na nichts lieber als das!









Klick mal druff hier:

zuletzt bearbeitet 06.09.2009 16:23 | nach oben springen

#2

RE: Unglaublich: die Roten Gitarren rocken wieder!

in Konzertberichte Ostrock allgemein 05.09.2009 14:09
von Rosalie | 2.743 Beiträge | 5173 Punkte

Mensch Petra,da warst Du aber pfiffig mit der Antwort "vom Puhdysforum" :-)
Das war ja richtig klasse - Soundcheck als VIP - hast Du prima gemacht....

nach oben springen

#3

RE: Unglaublich: die Roten Gitarren rocken wieder!

in Konzertberichte Ostrock allgemein 05.09.2009 14:52
von Leseratte | 105 Beiträge | 121 Punkte

Petra, ist ja die reinste Visitenkarte. Vielleicht sollten wir jetzt neben den Puhdys-shirt auch so´n Schild an der Brust tragen, als "offiziellen"Ausweis sozusagen.
Danke aber auch für den schönen Anfangsbericht. Die Roten Gitarren hab ich auch immer gern gehört. Und Dirk Michaelis sowieso.
Ich wünsch euch weiter viel Spaß und immer wieder ganz besondere Erlebnisse und Begegnungen.
LG Kathrin

zuletzt bearbeitet 05.09.2009 14:53 | nach oben springen

#4

RE: Unglaublich: die Roten Gitarren rocken wieder!

in Konzertberichte Ostrock allgemein 05.09.2009 16:46
von depARTment production | 116 Beiträge | 116 Punkte

wir warten auf fotos... denn wir können uns nimmer erinnern! ;)

nach oben springen

#5

RE: Unglaublich: die Roten Gitarren rocken wieder!

in Konzertberichte Ostrock allgemein 05.09.2009 20:21
von Schmusebacke | 199 Beiträge | 202 Punkte

So, habe meine Eindrücke auch noch nicht so richtig verarbeitet und muß die ganzen Bilder erst mal sortieren. Irgendjemand hat doch mit meiner Kamera fotografiert??? Wer war das nur???? Bilder folgen also.
Muß heute mal eher ins Bett gehen...Müdigkeit, wo kommst du her?

Aber eins vorweg, der Abend war geil und ich war sogar hinter der Bühne...Juhuuuuuuu


In der Stille einer Nacht, schlugst du in mein Leben ein.....
Wenn des nachts die Regentropfen, leise an dein Fenster klopfen.......
Das Leben ist 'ne große Achterbahn....
Wenn du lebst, solang man Träume leben kann,wenn du lebst, solang das Herz auch schlägt

nach oben springen

#6

RE: Unglaublich: die Roten Gitarren rocken wieder!

in Konzertberichte Ostrock allgemein 06.09.2009 09:02
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Heute früh nun Fortsetzung. Ging mir wie Schmusebacke, musste es erst mal sacken lassen, es waren für mich ja insgesamt über 8 Stunden Ostrock in Mittweida.
Für 18.15 Uhr war ja der Start des Programms angekündigt. RSA und PSR hatten ja genügend getrommelt und als Anja, Schmusebacke, Susanne und ich da ankamen, mussten wir erst mal schmunzeln.
Die Stühle dort waren für die Honorationen der Stadt und des Landes. Auf dem Foto seht ihr es, mit Gittern von dem Volk getrennt, saßen sie dort auf ihren Stühlchen und verfolgten das Kulturprogramm zur Eröffung des Tages der Sachsen. Um die Stühle rum viel Luft - es durften ja nur Auserwählte da rein. Massen von Bürgern drängten sich hinter den Gittern. Ich hätte dort auch nicht sitzen wollen, mein erster Eindruck war - Zoologischer Garten-



Nun hieß es strategisch geschickte Position finden um sofort da reinzuhuschen, wenn die Obrigkeit geht. Als sich das Areal leerte, sind wir durch die erste sich bietende Lücke geschlüpft und und standen vor der Bühne. Uff, geschafft. Ich dreh mich um und was sehe ich, es waren
nicht alle gegangen, ich stand genau vor dem Ministerpräsidenten. Der hatte nämlich noch eine Aufgabe. Er zeichnete mit Böttcher von RSA Bürger aus, die Vorbildliches in einem Ehrenamt leisten. Das fällt unter "gute Tat".



Klick mal druff hier:

zuletzt bearbeitet 06.09.2009 14:49 | nach oben springen

#7

Die Wasserstände und Tauchtiefen vom Tag der Sachsen

in Konzertberichte Ostrock allgemein 06.09.2009 11:27
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Die Ostrocknacht von RSA eröffnete Dirk Michaelis mit einem kompletten Programm.
Sehr schön, er spielte viele aktuelle Titel und ich find`s gut, dass er sich nicht auf das „Früher“ reduzieren lässt.
Bei Dirk Michaelis begannen die Wetterkapriolen – die Wetterfee von RSA hatte vorher schonungslos den Besuchern gesagt, dass nur Eines zu erwarten ist … Regen.. Regen .. Regen.
Und so kam es. Schon bei Dirk Michaelis schüttete es wie aus Kannen. Er bat drum, mit dem Regenschirm Zeichen zu geben, ob es gefallen hat.
Hier die Wetterstände und Tauchtiefen des Tages:
14.00 Uhr – strahlender Sonnenschein
17.30 Uhr – immer noch Sonne
18.00 Uhr – dunkle Wolken ziehen auf
18.15 Uhr – an die Honorationen wurden volkseigene Regenschirme verteilt, ob das wohl das
Wetter versaut hat?
19.45 Uhr – die Wetterfee von RSA sagte die schonungslose Wahrheit : Es würde ohne wesentliche Pausen regen.
19.00 Uhr bei Dirk Michaelis schüttete es wie aus Eimern.
Die Tauchtiefen : ab 20.00 Uhr stand mir das Wasser im Dekoltee , ab 21.00 Uhr stand das Wasser in den Schuhen und ab 22.00 Uhr hatte ich trotz der selbstlosen Hilfe von Susanne keinen trockenen Faden mehr. Das Regencape von McGeiz, für 50 Cent war keine wesentliche Hilfe, weil es dahinter lief, obwohl ich es oben mit den Zähnen zuhielt. Auf den Fotos die Hände von Schmusebacke - alle die geklatscht haben, hatte schrumpelige Finger wie von Dauerbaden.
Das Regen setzte meine Handtasche unter Wasser, bin gerade dabei, meine Geldscheine zu trocknen-
Womit haben die Sachsen das verdient?
Ab 22.30 Uhr gab es Marscherleichterung, ausnahmsweise hab ich mal Beziehungen schamlos ausgenutzt, wir durften hinter die Bühne. Danke an unseren Retter aus Seenot.
Aber wir 4 haben wieder mal bewiesen: Ostrockfaninnen sind die Härtesten!

Hier die Bilder bis nach den Roten Gitarren.
Man beachte die BH´s die nach vorn geworfen worden, ich glaub Schusebacke wird noch was dazu erzählen.



Klick mal druff hier:

zuletzt bearbeitet 06.09.2009 13:49 | nach oben springen

#8

Die Roten Gitarren

in Konzertberichte Ostrock allgemein 06.09.2009 11:56
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Hier mal ein Clip von den Roten Gitarren : Sie hieß Anna

http://www.youtube.com/watch?v=NqPd_8Cg0fA

Die Roten Gitarren, darauf hatte ich am Meisten gewartet - und ich befürchtete, ich würde enttäuscht sein und sie spielen nur von der neuen Schlager CD.
Es war zum Glück nicht so, sie haben gerockt vom Feinsten. Die ersten 30 Minuten haben sie hier unbekannte polnische Titel gespielt - die Leute zeigten trotz Regen ihre Begeisterung und die Reihen lichteten sich nicht. Es sind sehr schöne Sachen dabei gewesen, völlig unverständlich, warum sie diese Hits nicht ins Deutsche übertragen haben, für die neue CD.
Ich erkläre hiermit feierlichst : Die Roten Gitarren sind keine Schlagerfuzzis, im Gegenteil, sie sind Rocker. Sie hatten bisher nur in Deutschland nicht die Gelegenheit, dies unter Beweis zu stellen. Aber sie sind an dem Abend noch abtrünnig geworden und haben bei der Schlagerbühne des MDR ihr Herz verschenkt
Sei es wie es sei, sie spielten dann auf der RSA / PSR Bühne noch viele alte Hits von Früher und auch neue Sachen in Polnisch. 80 Minuten Rote Gitarren, was will man mehr und da konnte uns auch der Regen nicht beeindrucken.
Hier brennt nun doch noch der Wald:

http://www.youtube.com/watch?v=We4JFuOC5Y0

Aufgefallen ist mir, dass sie sehr wenig den Kontakt zum Publikum gesucht haben und doch etwas steril rüber kamen. Man kann nur hoffen, dass sie mit mehr Auftritten in Deutschland hier lockerer werden. Auf jeden Fall würde ich gern noch mal irgendwo ohne Regen die polnischen Freunde erleben.
Vom Soundcheck werd ich noch mal was hochladen.


Klick mal druff hier:

zuletzt bearbeitet 06.09.2009 14:52 | nach oben springen

#9

RE: Die Wasserstände und Tauchtiefen vom Tag der Sachsen

in Konzertberichte Ostrock allgemein 06.09.2009 13:42
von Schmusebacke | 199 Beiträge | 202 Punkte

Nachdem meine Hände wieder Ihren Originalzustand angenommen haben und ich ordnungsgemäß die Tastatur bedienen kann, versuche ich mal, euch einige meiner Schnappschüsse zu präsentieren:

Angefügte Bilder:
Tag der Sachsen 006.jpg
Tag der Sachsen 013.jpg
Tag der Sachsen 020.jpg
Tag der Sachsen 028.jpg
Tag der Sachsen 032.jpg
Tag der Sachsen 052.jpg
Tag der Sachsen 060.jpg

In der Stille einer Nacht, schlugst du in mein Leben ein.....
Wenn des nachts die Regentropfen, leise an dein Fenster klopfen.......
Das Leben ist 'ne große Achterbahn....
Wenn du lebst, solang man Träume leben kann,wenn du lebst, solang das Herz auch schlägt

nach oben springen

#10

RE: Die Wasserstände und Tauchtiefen vom Tag der Sachsen

in Konzertberichte Ostrock allgemein 06.09.2009 19:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Warum gibt´s eigentlich keinen "Tag der Berliner" ? Warscheinlich weil es in Sachsen noch wesentlich mehr Ost-Rock-Fans gibt. Sieht man ja an den aktiven Forum-Mitgliedern. Wir Ossis hier waren eben zu nah an West-Berlin. Danke für die tollen Berichte und Fotos von Euch, so kann man selbst von hier aus, wenigstens visuell dabei gewesen sein.

nach oben springen

#11

RE: Die Wasserstände und Tauchtiefen vom Tag der Sachsen

in Konzertberichte Ostrock allgemein 06.09.2009 20:31
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Der nächste Programmpunkt zur Ostrockgala waren die Ossis de Luxe, und sie machten ihrem Namen wirklich alle Ehre. Die Ossis alleine hatte ich natürlich schon gesehen, aber mit der Luxuszugabe noch nicht.
Hier ist ein interessantes Projekt im Gange, eine Ostrockcoverband, die die Originale einbezieht und sie musikalisch unterstützt. Das ist für Alle von Vorteil, die Ostkünster müssen nicht Playback arbeiten und die Ossis bewegen sich weg vom reinen Covern. Hat mir super gefallen und ist durch die augenzwinkernde Art und Weise der Darbietung ist das Programm stadtfesttauglich. Da geht echt die Party ab.

Als Gäste waren in Mittweida IC Falkenberg, Michael Barakowski, Andre Herzberg und Werther Loose mit dabei. Sie wurden geschickt eingebunden und sangen zur Freude der im Regen bis weit nach Mitternacht ausharrenden Festbesucher ihre eigenen größten Hits. War richtig schöne Stimmung dort. Die Ossis bedachten auch die nicht anwesenden Bands mit ihren Hits. So gab es was von den Puhdys ( ein Harrydouble wurde ins Feld geführt, leider nur an der falschen Seite und der Kollege hat sich viel zu sehr bewegt ) Das Highlight war für mich „Am Fenster“ , Henne Körbis kann auch prima Geige spielen. Auch „Sagen meine Tanten“ hatte er von Scirocco mitgebracht.
Der Frontmann Acki Noak ist gut unterwegs auf der Bühne und hat die Konzertbesucher mit seiner freundlichen Ausstrahlung sofort für sich eingenommen. Schmusebacke und ich haben sich prima über „Hallo Erde, hier ist Alpha“ amüsiert und ich hab mal auf den Auslöser gedrückt. Wer wurde da wohl kopiert?
Es war eine richtig tolle Rocknacht in Mittweida und ich sag mal Danke an alle, die das möglich gemacht haben.

Und da haben wir mal einen kleinen Einblick in das Schaffen der Ossis.

http://www.youtube.com/watch?v=OUrIrOKlWXE

... und @ Axel : Prädikat absolut empfehlenswert!


Klick mal druff hier:

zuletzt bearbeitet 06.09.2009 21:10 | nach oben springen

#12

RE: Die Wasserstände und Tauchtiefen vom Tag der Sachsen

in Konzertberichte Ostrock allgemein 06.09.2009 21:00
von depARTment production | 116 Beiträge | 116 Punkte

@pm

dürfen Mitarbeiter der betreffenden Tanzmusikformation, deren Angehörige und der am Gewinnspiel beteiligten Firmen mitmachen oder ist Teilnahme ausgeschlossen?

nach oben springen

#13

RE: Die Wasserstände und Tauchtiefen vom Tag der Sachsen

in Konzertberichte Ostrock allgemein 07.09.2009 10:04
von Schmusebacke | 199 Beiträge | 202 Punkte

Es sind auch tolle Bilder auf der Internetseite von RSA vorhanden. Mal reinschauen !!!!


@depARTment production, wo sind denn deine Bilder??? Oder hast du diesmal nicht fotografiert bzw. gefilmt ???


In der Stille einer Nacht, schlugst du in mein Leben ein.....
Wenn des nachts die Regentropfen, leise an dein Fenster klopfen.......
Das Leben ist 'ne große Achterbahn....
Wenn du lebst, solang man Träume leben kann,wenn du lebst, solang das Herz auch schlägt

zuletzt bearbeitet 07.09.2009 10:06 | nach oben springen

#14

RE: Die Wasserstände und Tauchtiefen vom Tag der Sachsen

in Konzertberichte Ostrock allgemein 07.09.2009 10:13
von depARTment production | 116 Beiträge | 116 Punkte

@schmusebacke

glaubst Du, ich war noch fähig, in dem Zustand, zu fotografieren? Bin ja froh, dass ich das Auto heil Heim gebracht habe *lol*!!!

Nö, muss ja nicht immer das Fotodingsbums rumschleppen. Habe ja Euch dafür! ;)

nach oben springen

#15

RE: Die Wasserstände und Tauchtiefen vom Tag der Sachsen

in Konzertberichte Ostrock allgemein 07.09.2009 16:33
von axel (gelöscht)
avatar

ok, ich glaube, die sind gebongt. ne vorband habe ich eventuell in blackvelvet. muss mir die truppe mal ansehn. das wird dann rocknacht-neustadt 1 A.
nr. 2 gibts ja am 3.7.2010. als vorband im moment noch "rock ost" im gespräch. danke für den mitschnitt, petra!

nach oben springen

#16

RE: Die Wasserstände und Tauchtiefen vom Tag der Sachsen

in Konzertberichte Ostrock allgemein 08.09.2009 20:26
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Der Soundcheck der Roten Gitarren war für mich ein ganz besonderer Moment. Als sie "So hoch oben, auf dem Dach dieser Welt" als Instumental probierten, ist mir das richtig nahe gegangen, der Sound ist absolut geil. Mir war, als ob das meine Belohnung für das jahrelange Warten auf die Roten Gitarren war.
Ich war die einzige Zuschauerin, aber ihr dürft jetzt auch mal gucken:

http://www.youtube.com/watch?v=3Mq55Oa8njE


Klick mal druff hier:

zuletzt bearbeitet 08.09.2009 20:39 | nach oben springen

#17

RE: Die Wasserstände und Tauchtiefen vom Tag der Sachsen

in Konzertberichte Ostrock allgemein 09.09.2009 08:26
von Leseratte | 105 Beiträge | 121 Punkte

War ja ein elebnisreiches Wochenende für alle "Tag der Sachsen" - Besucher. Schön, dass ihr uns Nichtmitkommler so lebendig habt dran teilhaben lassen. Das empfinde ich immer als großes Geschenk, dann hier lesen, sehen, mithören können. Es ist dann schon wie fast dabei gewesen zu sein. Sicher, live ist live, aber aus vielerlei Gründen ist eben das nicht jedem möglich. Aber so ganz ohne Stress oder sich "Beine in den Bauch stehen müssen" und der gleichen mehr, das einfach genüsslich am Computer sitzend genießen zu können hat auch was schönes an sich. DANKE euch, die ihr uns daran teilhaben lasst.
@ Petra: Das war von deinen letzten Vidios das erste auf youtube, was bis zum Ende völlig störungsfrei lief, umso mehr ein Genuss. Danke!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 9568 Themen und 99145 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0