#1

Junger ROCK im Frühling

in Konzertberichte Ostrock allgemein 25.04.2010 16:00
von HH aus EE (gelöscht)
avatar

Gestylter Mief und frische Luft – FrühlingsMusik in der Stadt

Die Kleinstadt Elsterwerda und endlich wieder mal ein sonniges Wochenende, Frühlingsfest im Gewerbegebiet West.
Die heimischen Unternehmen wollen sich präsentieren und präsentiert sehen. Die kommunale Politik läuft daran Spalier vorbei. Hände schütteln und Small Talk. Man würdigt sich und das, was man geleistet hat, zum Wohle der Unternehmen und dem der Kommune. Beinahe wäre man geneigt, „Es lebe der Soz…mus“ zu formulieren, so gleichen sich die Bilder, Ablaufe und Gesten.

Auch die Menschen tun nichts anderes, als das, was sie schon immer taten. Sie gehen in Richtung der Musik, vorbei an Buden und Ständen, in denen Waren angeboten werden, die sie vor Zeiten nicht hätten kaufen wollen.
Man trifft sich beim Bier mit einer Bratwurst in der Hand, erkundigt sich nach dem Wohlbefinden. Zufriedene Gesichter, wohin man auch sieht, vergessen die Krise. Das pralle und zufriedene Leben eben … Frühling mit Musik in einer Kleinstadt.

Doch es geht auch anders!
Rein zufällig hat wieder mal einer aus dem Freundeskreis einen runden Geburtstag und auf dem Hinterhof treffen sich Leute, die auch keinen Bock auf gediegene Unterhaltung, Flaniermeile und Lobgesänge haben. Abseits vom Konjunkturstreß, Unternehmenshierarchien und Vorzeigeveranstaltungen sind freundliche Gespräche möglich. Wir trinken auch Bier und verzehren eine Ziege, die am Tag zuvor noch das Gras hinter dem Haus abgefressen hatte. Sie mag kein Blatt mehr, Määhh!

Der eigentliche Höhepunkt aber sind vier junge Kerle, die draußen auf der Straße keinem auffallen würden und eine zierliche Blondine, an der die Männeraugen kleben bleiben. Die Fünf nennen sich STICK SIDE VOICE und sind als Band hier. Aufgewachsen in der näheren Umgebung, mit Musik verschweißt in irgend einer Garage einer Seitenstraße. Zum Glück noch ungeschliffen roh, laut und holprig.

STICK SIDE VOICE rocken unter dem Schuppendach neben den aufgestapelten Bierkästen. Jens hat sich diesen Musikgenuß selbst geschenkt, denn er weiß noch, dass Kultur und Kunst von unten gekrochen kommen müssen, um ehrlich und unverbogen sein zu können. Diese Erfahrung hat ihm „DIE STUBE“, unsere einstige Jugend-Kommune, mit auf den Weg gegeben und er gibt sie gerade weiter. Auch das ist Leben.

STICK SIDE VOICE klingen wie ein vergessener Liverpool-Ableger und machen Musik, die wie BEAT klingt, aber ziemlich poppig unter dem Schuppendach hervor dröhnt. Dieses lässige „Hey Kids“ ist nah an „You Really Got Me“ der Kinks und „Too Tired“ würde ich in die Nähe von JAM rücken wollen und ein wenig erinnert mich das alles an VIRGINIA JETZT!, die einst auch in Elsterwerda zu Hause waren.
Die jungen Musiker spielen respektlos, gerade heraus und urplötzlich erklingen Akkorde, auf die ich nicht vorbereitet bin. Zu den Klängen von „Twist And Shout“ zuckt es in meinem Körper und bei „I Want To Hold Your Hand“ wird laut mitgesungen und auf dem Betonboden getanzt. Hallelujah, das wahre Leben tobt!
Die Band rockt und rollt eine Stunde und es ist eine Freude, das zu erleben. Die Erinnerungen an die alte „STUBE“ um die Ecke sind übermächtig und ich bleibe länger, als ich eigentlich wollte. Ich finde mich mit der zweiten Flasche Bier in der Band in Gesprächen mit alten Kumpels aus jenen STUBE-Zeiten wieder, bei Themen, die der alltägliche Wahnsinn wöchentlich aus dem Boden stampft.

Es gibt sie noch, die Musik aus den Garagen, den unkompatiblen Sound der Jugend. Es gibt noch ein Leben und Hoffen abseits der Charts, eine Sehnsucht mit ehrlichen Inhalten. Es gibt noch junge Musiker, denen man die Freude ansieht und deren Ziel die nächste kleine Mugge im Nachbardorf bei Freunden ist. Alles andere ergibt sich durch viel Fleiß und ein wenig Glück, auch ohne Bohlen und dessen Verständnis vom Leben!

Einer der beiden Gitarristen wird demnächst für ein Jahr eine Travel & Working - Tour durch Australien starten. Für diese Zeit wird ein anderer in die Saiten greifen und die Band STICK SIDE VOICE wird dann auch eine andere sein. Leben ist nun mal Veränderung.
Seit gestern habe ich wieder mal die Hoffnung, dass es Rockmusik von HIER auch in der Zukunft geben wird und vielleicht habe ich gestern auch den einen oder anderen der zukünftigen Akteure dieser Szene erleben dürfen.

Es ist unwichtig, ob man dann noch vom „Ostrock“ spricht, um das gleiche zu meinen. Wichtig ist das Lebensgefühl, das in der Musik steckt und noch wichtiger, dass es noch immer Alternativen zum TÜV- und DIN - geprüften Leben auf den Straßen durch Gewerbegebiete, den Promenaden und Empfängen der gehobenen Gesellschaft, zu den Frühlingsfesten und Verkaufs-Charts gibt.
Die selbst „gebastelte“ CD von STICK SIDE VOICE hat den Titel „Frischluft“, mehr Worte, als dieses eine, braucht es nicht.


http://meinfritz.de/StickSideVoice

Angefügte Bilder:
P1070086.JPG
P1070088.JPG
P1070093.JPG
P1070094.JPG
P1070097_800_600.jpg
P1070098.JPG
P1070103_800_600.jpg
P1070104.JPG
P1070107.JPG
Stilk Side Voice 1_800_796.jpg
Stilk Side Voice 2_800_794.jpg
zuletzt bearbeitet 25.04.2010 16:02 | nach oben springen

#2

RE: Junger ROCK im Frühling

in Konzertberichte Ostrock allgemein 26.04.2010 15:06
von Kundi (gelöscht)
avatar

Ja, lieber Hartmut - es gibt sie noch, die junge Musiker, denen man die Freude ansieht und deren Ziel die nächste kleine Mugge im Nachbardorf bei Freunden ist.Und das ist gut so!(hat Berlins Regierungs - Klaus mal gesagt).
DANKE, dass Du uns STICK SIDE VOICE hier vorgestellt hast.

LG Kundi

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 9537 Themen und 99002 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0