#1

20.10.2023 MASCHINE und Uwe in Hohenmölsen

in Maschine - Soloprojekte 21.10.2023 08:42
von anhi1962 | 2.827 Beiträge | 6107 Punkte

Hohenmölsen liegt nahe an unserer Heimat Halle/S. Was liegt also näher als mal eben dort hin zu fahren, zumal heute MASCHINE und Uwe ein intimes "Lieder für Generationen" -Konzert geben?
Freuen wir uns auf ein schönes Musikerlebnis.

Diese beiden Fotos entstanden 30 Minuten vor Beginn des Konzerts. Die freien Plätze waren später besetzt, zum Zeitpunkt der Aufnahme standen die Menschen im Foyer an der "Medikamentenausgabe".


Wenn Maschine und Uwe gemeinsam musizieren, ist es immer etwas besonderes. Gut gelaunt zelebrierten die beiden heute die Lieder für Generationen, unterbrochen mit kleinen Anekdoten und Geschichtchen rund um die Songs. Es hat richtig Spaß gemacht, den beiden bei ihrer Arbeit zuzusehen und -zuhören.

Die Setlist setzte sich, wie bei den "Lieder für Generationen"-Auftritten bekannt, aus Songs von MASCHINEs Alben, zwei SILLY -Titeln + der Filmmusik zu "Der Mond und andere Liebhaber" sowie einigen Puhdys-Klassikern zusammen.




Das Besondere kurz vor Schluss: Das Friedenslied " Das Buch", über 40 Jahre alt und aktueller denn je. Schade, das die Lautstärke nicht ausreichte bis Russland und Israel.



Fazit zum Abend: Immer wieder noch einmal.

Am heutigen 21.10.2023 sind die beiden übrigens in Ilmenau unterwegs.


Andreas
zuletzt bearbeitet 21.10.2023 08:44 | nach oben springen

#2

RE: 20.10.2023 MASCHINE und Uwe in Hohenmölsen

in Maschine - Soloprojekte 07.11.2023 20:25
von anhi1962 | 2.827 Beiträge | 6107 Punkte

HallePost titelt am 07.11.2023 Ein Konzert der besonderen Art und Thomas Bock schreibt:

"So hautnah, fast schon intim, hat man DIE Rocklegende(n) des „Ostens“ wohl noch nie erlebt!

„Alt wie ein Baum“ – das scheint er zweifelsohne zu sein, aber an „Rockerrente“ ist bestimmt noch nicht zu denken!

Jedenfalls waren am 20.10.2023 im beschaulichen Städtchen Hohenmölsen, im dortigen Bürgerhaus Dieter „Maschine“ Birr und Uwe Hassbecker zu Gast und gaben ein kleines Konzert.

Man kann sagen „Hautnah“!

Ca 500 Fans und Besucher wurden zwischen 20:00 und 22:30 Uhr verzaubert!

Natürlich waren die bekannten Reißer dabei, wie „Alt wie ein Baum“, „Das Buch“ oder auch „die Eisbären“. Und der Song „Was bleibt!“ wird mit Sicherheit jedem ans Herz gegangen sein, wenn man zurückblickt, welchen langen Weg beide Künstler gegangen sind.

Doch müde und ans Aufhören ist nicht zu denken, so stellte Maschine ein paar Titel seines neuen Albums „Große Herzen“ vor und auch „Hassbe“, wie Uwe Hassbecker „liebevoll“ genannt wird, präsentierte beliebte Songs von Silly, wie „Bye, Bye“ und „Wo bist Du“.

Ein solches Erlebnis, ging allen Besuchern unter die Haut! Besonders da sich die beiden „Rocker“ so menschlich, so nah, gegeben haben.

So „plauderten“ sie aus dem „Nähkästchen“. Maschine erzählte wie unter anderem das Lied „Hey John!“ entstanden ist!

Auf einer Tournee in England, in London. Als man übers Radio erfuhr, das John Lennon, der führende Kopf der legendären Beatles, am 08.12.1980 erschossen wurde!

Das ließ damals, wie heute niemanden kalt!

Begann dieses Kleine aber sehr feine Konzert noch auf den Sitzplätzen, hielt es aber am Ende niemand mehr auf den Stühlen!

Stehende Ovationen, tosender Applaus und Zugaben ohne Ende – so endete dieses einmalige Erlebnis in Hohenmölsen, welches für einige Fans schon etwas früher begonnen hatte. Am Nachmittag hatten 5 von Ihnen die einmalige Gelegenheit beim Soundcheck im Bürgerhaus dabei zu sein. Natürlich wurde auch gefachsimpelt, kleine feine Geschenke aus der Region wechselten die Besitzer. Das wichtigste für Fans aber stand natürlich auch auf dem Programm „Fotos mit den Stars und natürlich heißgeliebte Autogramme, die die Musik noch mehr besonders machen.

„Große Herzen“ bekam hier eine sprichwörtliche Bedeutung!

Wir wünschen und hoffen das uns diese Legenden noch lange erhalten bleiben.

Doch ein Beweis ist gewiss!

Egal ob Paul McCartney, Mick Jagger oder eben Dieter „Maschine“ Birr!

Rock’n Roll hält jung und überwindet alle Grenzen!

"


Andreas
nach oben springen

#3

RE: 20.10.2023 MASCHINE und Uwe in Hohenmölsen

in Maschine - Soloprojekte 23.11.2023 08:30
von anhi1962 | 2.827 Beiträge | 6107 Punkte

Zwei Tage vor dem Konzert, am 18.10.2023 ist ein Vorab-Interview in der Mitteldeutschen Zeitung zu lesen.
Thomas Schlegel schreibt:

"
MASCHINE“ HAUTNAH
Einstiger Puhdys-Sänger kommt nach Hohenmölsen: Von der „Rockerrente“ ist nichts zu sehen
Dieter „Maschine“ Birr gibt am Freitagabend ein Konzert im Bürgerhaus. Welche weitere Ostrock-Legende er mitbringt, was den Auftritt besonders macht und welche Pläne der 79-Jährige besitzt, hat er vorab im Gespräch mit der MZ verraten.


Zwei Ostrock-Legenden spielen am Freitag im Bürgerhaus Hohenmölsen: Uwe Hassbecker (links) von Silly und der frühere Puhdys-Sänger Dieter "Maschine" Birr. Foto:Dana Barthel)

Hohenmölsen/MZ. - Auf Geburtstagsfeiern aufzutreten, ist nicht sein Ding, sagt Dieter „Maschine“ Birr. „Das mache ich prinzipiell nicht“, sagt die Ostrock-Legende im Gespräch mit der MZ. Für einen DJ machte der frühere Puhdys-Sänger aber mal eine Ausnahme.
„Es gab bei der Feier eine große Bühne mit über hundert Leuten, also was anderes als bei Kaffee im Wohnzimmer. Aber ich habe gesagt: Wenn ich das mache, dann mit Uwe Hassbecker“, sagt der 79-Jährige. Etwa 20 Minuten dauerte der Auftritt mit dem Gitarristen der Band Silly.
„Meine Frau war mit und fand den Auftritt faszinierend – er hatte etwas Magisches“, sagt Maschine. Es war der erste Auftritt der beiden als Duo. Daraus wurde eine Tour, die die beiden Musiker an diesem Freitagabend ins Bürgerhaus nach Hohenmölsen führt.
Auftritt in Hohenmölsen: Nah am Publikum dran
„Maschine intim – Lieder für Generationen“ lautet der Name der Tour, mit der Maschine und Hassbecker gerade unterwegs sind. Gespielt werden Titel von Maschines Solo-Alben, dazu Hits von den Puhdys und Silly. Auch Filmmusik ist zu hören. Verschiedene Instrumente werden in dem etwa zweieinhalb Stunden langen Konzert – mit Pause – erklingen: Gitarren, Mandoline und Geige.

Das Besondere der Tour ist die Intimität, die Nähe zum Publikum. Wie das ausschaut? „Wir sitzen auf Hockern, die Leute können unsere Finger sehen und wie wir die Instrumente greifen. Die Leute lieben das und finden es interessant, wenn sie sehen, wie wir spielen.
Das haben wir schon oft vom Publikum gehört und uns macht es auch Spaß“, sagt Maschine. Neben Musik gehe es bei dem Auftritt aber auch um persönliche, lockere Gespräche – etwa über die eigenen Kinder und deren Erwachsenwerden. „Auch da hören die Leute gerne zu“, so Erfahrung des Musikers.

Das Publikum wusste nicht, was passiert und wir auch nicht.
-Dieter „Maschine“ Birr
Die Zusammenarbeit mit Hassbecker begann 2014, als Maschine sein erstes Soloalbum nach der Wende herausbrachte. Sein Produzent Ingo Politz schlug damals vor, dass Hassbecker was einspielen könnte. „Er ist ein super Gitarrist“, sagt Maschine, der gleich einverstanden war. Nach dem gemeinsamen Geburtstagsauftritt sprach man mit verschiedenen Veranstaltern, es folgten zunächst drei Test-Konzerte in Schwarzenberg in kleinerer Runde vor jeweils 180 Leuten. „Das Publikum wusste nicht, was passiert und wir auch nicht. Aber die Leute haben uns gefeiert“, erzählt Maschine.
In der Folge wollte man zusammen auf Tour, doch dann kam Corona und die Tour musste verschoben werden. „Es ist ein Spaßprojekt. Alles ist entspannt, wir sind glücklich und die Leute auch“, meint der Musiker.
Für ihn stehen demnächst noch weitere Projekte an: Ein neues Buch soll unter dem Titel „Was bisher geschah“ von seinem Leben erzählen, im März kommenden Jahres ist ein neues Soloalbum geplant, das „Mein Weg“ heißen wird. Zuletzt stand Maschine auch mit den Bands Silly und City bei Konzerten auf der Bühne. „Es wird nicht langweilig“, sagt der Musiker, der einst mit den Puhdys über die „Rockerrente“ sang. „Ich kriege zwar schon Rente, aber man kann ja trotzdem weiterarbeiten“, sagt er.
Zwar genieße er auch mal den Urlaub. „Aber man freut sich dann schon, wenn man wieder Musik machen kann und für die meisten Musiker ist der Beruf ja gleich Hobby. Es ist eine Arbeit, die sicher auch anstrengend ist, weil man viele Nächte durchmacht und wenig Schlaf hat. Aber es macht vor allem Spaß“, sagt Maschine.
Mit den Puhdys in Hohenmölsen
Ans Aufhören denkt der Sänger deshalb noch nicht: „So lange die Leute mich hören wollen und ich das einigermaßen über die Bühne bringe, mache ich weiter“, sagt der 79-Jährige. Zumal es auch viele andere Künstler in seinem Alter gibt: Mick Jagger sei dieses Jahr 80 Jahre alt geworden und will mit seinen Rolling Stones demnächst wieder auf Tour gehen. Das Alter spiele dabei keine Rolle, meint Maschine, der mittlerweile seit 60 Jahren auf der Bühne steht.
Ob es ihn in dieser Zeit schon mal nach Hohenmölsen geführt hat, kann er gar nicht so genau sagen. Es gab wohl aber mal einen Auftritt mit den Puhdys in der Drei-Türme-Stadt. „Ich habe in so vielen Orten und Ländern gespielt. Nur die Länder kann ich mir noch merken. Aber Hohenmölsen kommt mir bekannt vor."

"


Andreas
nach oben springen

Wir brauchen Deine Hilfe!

Hallo !

Wir hoffen, dass dir unser Forum gefällt und du dich hier genauso wohlfühlst wie wir.

Wenn du uns bei der Erhaltung des Forums unterstützen möchtest, kannst du mit Hilfe einer kleinen Spende dazu beitragen, den weiteren Betrieb zu finanzieren.

Deine Spende hilft!

Spendenziel: 30€
103%
 



Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 9744 Themen und 100102 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0