#1

Vorsicht beim Verkauf dieser CDs

in Off-Topic 13.11.2008 12:25
von sweetconnolly (gelöscht)
avatar
Hallo Cyberbob1960
Ich wußte jetzt nicht wohin mit dieser Antwort. Ich bin mal umgezogen und ich hoffe ich mache das richtig.
Cyberbob schieb:Es gibt gewisse rechtliche Grenzen, grade in der Bootlegszene. Wenn an den Bands vorbei Bootlegs kostenpflichtig möglichst noch bei eBay verkauft werden, da werden mit Sicherheit nicht nur Andy Scott hellhörig. Durch diese Geldmacherei wurde dem eigentlichen Sinn der Bootlegszene in den A..., getreten. Die Strafe und Konsequenzen tragen nun alle.
Das ist vollkommen klar, dass sich die Musiker gegen Bootlegpiraterie schützen müssen.
Aber Bootlegs sind doch unerlaubte Aufnahmen von Fans für Fans. Cds die ich offiziell bei Saturn gekauft habe, die mir irgendwann nicht mehr gefallen, müßte ich doch bei ebay und Co weiter verkaufen können. Nein so ist es eben nicht! Die wenigsten wissen davon und deshlab werden wir uns bemühen, diese Geschichten breit zu treten, damit nicht noch mehr AHNUNGSLOSE Menschen zu Schaden kommen und sich Abmahnungen einhandeln.
Hier ist mal eine Liste von Cds, die Abgemahnt werden. Es sind noch lange nicht alle auf diesem Foto. Es ist z.Zt. von ca. 80 Cds die Rede.Die Ein oder Andere CD hab Ihr bestimmt schon mal bei Saturn oder Media Markt gesehen.




Die Rechte an dem Namen Sweet hat sich Herr Andy Scott 2004 "beschafft". Ich schreibe mit Absicht beschafft, denn mit welchen Methoden und dass auf einmal Schriftstücke abhanden gekommen sind, lassen wir mal so dahin gestellt. Jedenfalls hat er die Rechte am Namen Sweet.
Wenn man jetzt glaubt, Bootlegs und von den o.g. Bildern Cs die ab 2004 in den Handel gekommen sind, werden nur abgemahnt, hat man sich ebenfalls geirrt.
Es werden Cds Abgemahnt, die noch mit Brian Connolly aufgenommen wurden, der aber schon seit 1997 verstorben ist. Weil eine andere Band die Songs eingespielt hat.
Wo ist da die Logik und das Recht abzumahnen? CDs abzumahnen,die zu einer Zeit aufgenommen wurden wo noch niemand die Rechte an Sweet hatte.
Das ist reine Fanabzocke. Und je mehr Leute davon erfahren umso besser.
zuletzt bearbeitet 13.11.2008 13:20 | nach oben springen

#2

RE: Vorsicht beim Verkauf dieser CDs

in Off-Topic 13.11.2008 13:13
von Bernd (gelöscht)
avatar

Ach Du sch.... Das ist natürlich echt der Hammer! Legal produzierte und veröffentlichte CDs dürfen nicht weiterverkauft werden, weil ein SWEET-Mitglied sich allein die Rechte der Band gesichert hat? Verstehe ich das richtig? Was will er damit erreichen? Da müßten ja Saturn & Co diese auch aus ihren Regalen entfernen und diese nicht weiter verkaufen dürfen.
Ich hab mal vor längerer Zeit schon mal so was unsinniges gelesen im Zusammenhang mit eBay und Weiterverkauf legal erworbener CDs. Aber hier drehen wirklich einige ab...

nach oben springen

#3

RE: Vorsicht beim Verkauf dieser CDs

in Off-Topic 13.11.2008 14:19
von sweetconnolly (gelöscht)
avatar
In Antwort auf:
Verstehe ich das richtig?

Ja genau, das verstehst Du schon richtig !
Nur wie soll ein kleiner CD Händler wissen, wer was bei den CDs eingespielt hat. UNGLAUBLICH!
Aber alle aus dem Sweet Forum sind bemüht, Leute bei Ebay zu warnen. Und wenn ich solche CDs sehe schicke ich ihen immer den Link der Anwaltskanzlei.
klick......
Aber diese Fanabzocke Geschichten reißen nicht ab:

In Antwort auf:
Am 4.4.09 findet bei "Kirsche" - Pension Kirschstein in Wolgast ein Talk und eine Show "SWEET-das Original" statt.

Vielen Dank für den Hinweis und sehr interressante Info! Ich habe mich mal schlau gemacht darüber. Hier die Seite dazu: klick..... (17.1. wäre interressanter )
Hier sieht man allerdings weder Andy Scott noch sonst etwas, was mit Sweet zu tun hat. Das ist ein Auftrit von B.C. Sweet. Reine Coverband, denn kein einziges Mitglied existiert noch in dieser Band , das zu Zeiten Brian Connolly mit von der Partie war.
Sie werben mit Orignal Sweet Fotos und bezeichnen sich als Sweet-das Original. Das sind die Nächsten, die von Herrn Poser (Anwalt von Andy Scott) eine Amahnung bekommen.
Unsere Lieblings Sweet Coverband hat es auch erwischt, weil sie sich SWEED nannten. Hier der Bericht dazu:

Musiker läßt Fans verfolgen
Vierzigjähriges Bestehen der Glamrockgruppe The Sweet war für die zahlreichen Fans ein Grund ein Fantreffen zu organisieren. Die Fans der in den siebziger Jahren bekannten Rockband The Sweet wollten ihre Idole bei einem Fantreffen feiern und hatten dazu auch die Band „Swee*“ eingeladen, eine Band die ausschließlich aus Hobbymusikern besteht, die allerdings allesamt auch Fans ihrer großen Idole sind, denen sie nacheifern. In einem relativ kleinen Rahmen und unter Ausschluß der Öffentlichkeit wollten sich Fans und die Coverband in einem kleinen Ort in der Nähe von Wuppertal treffen. Es war bereits alles geplant, von der Fahrgemeinschaft über das Hotel bis zum Auftritt der Gruppe „Swee*“, doch das einzig in England verbliebene Mitglied der Originalband „THE SWEET“ Andy Scott ließ der Tributeband über seinen Anwalt aus Hamburg eine Unterlassungserklärung zukommen.
Es sollte nur ein Fantreffen mit etwas Musik und Unterhaltung werden, an dem das Mitglied der Originalband sogar verdienen würde, indem man Gemagebühren entrichtete, doch letzten Endes wurde es eine mittlere Katastrophe für alle Beteiligten und die Arbeit wäre fast umsonst gewesen. Man besann sich kurzfristig eines abgeänderten Namens und spielte, allerdings kam die Coverband so gut an, daß man zum Schluß mehr als zufrieden war und das Fantreffen ein voller Erfolg wurde. Die Folgen die die Briefe vom Rechtsanwalt Andy Scotts dann aber im Nachhinein auslösten, waren nicht mehr nur im Fankreis zu halten sondern gingen sogleich durch das internationale Netz an die Adressen vieler Fans und anderer Interessierter weiter, selbst die Abmahnung war später in einem Forum zu lesen und sollte später sogar für einen karitativen Zweck versteigert werden.
Schon beim Fantreffen erklärten sich einige der zahlreichen Fans bereit, sich für die Coverband zu engagieren, eine Tatsache, die der Originalband zuwiderläuft, weil diese Fans von IHREM Original doch sehr enttäuscht waren. „Der Scott hat sich damit keinen Gefallen getan“. „Ich gehe lieber jetzt zu einer Coverband“. „Es sind doch Fans, die der Coverband angehören, die nur die Fahne von The Sweet hochhalten“. Worte die einem zu denken geben sollten. Für das nächste Jahr ist jetzt schon wieder ein Fantreffen in Planung, auch bei diesem Treffen wird eine Band eingeplant. Ob sich Herr Scott dann an seinen Fehltritt ähem….an seinen Irrtum erinnern wird?


Dazu fällt einem doch nichts mehr ein oder?
Aber hier drehen wirklich einige ab... GENAU !!!!
zuletzt bearbeitet 13.11.2008 14:29 | nach oben springen

#4

RE: Vorsicht beim Verkauf dieser CDs

in Off-Topic 13.11.2008 14:34
von Bernd (gelöscht)
avatar
Plausibel erscheint mir allerdings, daß Andy Scott Tonträger anmahnt, welche weder von ihn aufgenommen wurden bzw. trotz dem sein Konterfei auf den Cover zeigen. Wenn diese Produktionen "schwarz" in Studios eingespielt worden sind und auf den offiziellen Handelsweg in die Läden gelangt, dann gehören m.M.n. diese Studios in Regreß und nicht der Kunde, der diese CDs unwissentlich darüber kauft.

Bei Bootlegs ist es eine andere Geschichte. Sobald damit auch nur ein Cent an der Band vorbei verdient wird, werden sie meist tätig. Ich kenne das von den Böhsen Onkelz. Sie tolerierten es lange, daß es Bootlegs gab. Sie wurden z.T. sogar kostenlos zum DL angeboten. Ab dem Moment, in dem sie auf Verkaufsplattformen wie z.B. eBay gelangten, haben auch sie verständlicherweise rot gesehen und gehandelt. Keine Band verdient an Bootlegs. Siehe Definition dieses Begriffes. Zeigt mir nur einen Verkäufer, welcher Erträge dafür an die Band abtritt. Im Prinzip ist der Bootleghandel nur ein Geschäft dafür, in die eigenen Taschen zu wirtschaften.

Im Fall von Kirsche müßte der Krug allerdings zu BC Sweet gehen, ich geh mal davon aus, daß sie selbst sich als SWEET - Das Original bezeichnen und dementsprechend vermarkten.

Meine Fresse, ein interessantes Thema !
zuletzt bearbeitet 13.11.2008 14:39 | nach oben springen

#5

RE: Vorsicht beim Verkauf dieser CDs

in Off-Topic 13.11.2008 14:47
von sweetconnolly (gelöscht)
avatar
In Antwort auf:
dann gehören m.M.n. diese Studios in Regreß und nicht der Kunde, der diese CDs unwissentlich darüber kauft

Das wäre logisches Denken und richtig !
Und in dem Statement von Andy Scott (auf der Anwaltseite) berichtet er, nur Größe Händler die diese CDs vertreiben, das Henwerk zu legen. Aber das tut er nicht, weil an ihnen kein Rankommen ist. Also holt er sich die kleinen Fans von der Straße. Und im offiziellen Sweet Forum werden Bootleg Kopien angeboten bzw. verkauft, die aus dem Schrank von Andy Scott kommen. An diese Kollegen kommt man rechtlich auch nicht ran, weil sie in England sitzen. Doppelter Verdienst für Andy Scott.

In Antwort auf:
Sie wurden z.T. sogar kostenlos zum DL angeboten. Ab dem Moment, in dem sie auf Verkaufsplattformen wie z.B. eBay gelangten, haben auch sie verständlicherweise rot gesehen und gehandelt

Vollkommen verständlich !!!

Meine Fresse, ein interessantes Thema !

Ja, finde ich auch. Hauptasche man blickt da mal irgendwann durch!
Was ich auch nicht wußte, dass man von Stars selbstgemachte Fotos nicht verkaufen darf. Das habe ich erst vor kurzem gelernt. Denn überall waren doch bei Ebay Fotos angeboten worden, ob es Bill von Tokio Hotel oder sonst wer war.
Man ist alt wie ne Kuh und lernt immer noch dazu. laaaaaaaaaaach.....
zuletzt bearbeitet 13.11.2008 14:52 | nach oben springen

#6

RE: Vorsicht beim Verkauf dieser CDs

in Off-Topic 13.11.2008 20:41
von Wodka (gelöscht)
avatar

Na gut, auf Kühe stehe ich nicht so, vorallem nicht auf alte! Ich trink halt Bier.

Was hat das mit dem Thema zu tun? Sehr viel denke ich, denn wenn eine Kuh einen Anwalt hätte beauftragen können, dann wäre nun auch ne Abmahnung für das Forum fällig! Man stelle sich das einmal so vor, jährlich machen in Deutschland ein Haufen leute Ihre Staatsexamen. Und die deutschen Trottel streiten sich ja auch um jeden Scheiß, so können viele der Anwälte leben. Aber sehr viele dieser Anwälte haben eben soviel Ahnung vom Recht, wie die Kuh vom Polka tanzen! (Wie gesagt, die Kuh hat noch keinen Anwalt, ich darf das hier sagen! Und was ich täglich erlebe in der Richtung, mir tun die Leute leid, die sich von denen über den Tischziehen lassen, Zahlen müssen für Nichtskönner!) Nun wollen aber auch die Anwälte, welche nicht so mit Weisheit beschlagen sind gut leben! Also suchen sie sich neue Märkte! Manager übrigens auch, ich meine jetzt nicht die von Firmen, die machens halt anders, ich meine die von "Künstlern", oder solche, die meinen sie sind das! Und ein solcher Markt ist die Abmahnwelle! Die rechnen vorallem mit der Unkenntnis der Leute, denn als Beispiel, wenn ich 1.000 Leute abmahne und dann noch ein bischen drohe, da zahlen halt vielleicht die Hälfte die geforderten 100 Euro, das bringt dann schon 50.000 Euro bei wenig Arbeit, denn diese Schreiben werden aus Datenbanken erstellt. Droht man ein wenig zurück, schon sind sie stille, und wenn ncit, nun ich habe zwei dieser Abmahnbüros angezeigt, bei der Polizei und bei der Anwaltskammer. Seitdem habe ich Ruhe vor denen und ein Büro gibt es nicht mehr. Gut, ich muss hier noch betonen, da ging es nicht um Urheberrechte!!!!! Aber wer seine Auftragsgeber nicht prüft, wer einfach Geld machen will, dem gehört das Handwerk gelegt.

Das Problem ist in meinen Augen ein anderes! Nicht nur Anwälte wollen leben, gut leben, auch viele andere. Die machen dann eben ihre Geschäfte, und das sind nicht nur Polen! -grins- Die bekommen auf irgendeine Weise so ein Bootleg in die Hand, vervielfältigen das und verkaufen dann. Und das ist in meinen Augen ein "Verbrechen"! Denn dabei geht es nicht nur um die gut verdienenden Künstler, nein auch um die "armen Schweine"! Gut, einer der Gründe ist auch, das die Musikindustrie den Hals nicht vollbekommen kann, schaut euch doch einmal die CD-Preise an, vorallem die von solchen Züchtungen!

Es ist hier ja vielen bekannt, ich habe so ein "Studio" und ich mache auch Bootlegs! Aber die wissen auch, dass meine Bootlegs abgesegnet sind und es schwierig ist, die zu bekommen! Meine Auflagehöhe liegt in der Regel bei 10 bis 15 Stück, und davon bekommen die Künstler ihren Anteil. Wenn ich die Dinger mal verschicke an Interessenten, da will ich weder Geld für Rohlinge, noch für das Porto! Das sind Geschenke an liebe Freunde!

Na nun noch einmal zurück, also ein Exemplar, welches ich offiziell in einem Laden gekauft habe, da kann mir keiner verwehren, dieses weiterzuverkaufen! Da würde ich es auch jeden Streit mit jedem Anwalt ankommen lassen, eine Abmahnung würde ich da als unbegründet zurückweisen und gegebenenfalls sogar den Rechtsweg einschlagen, damit das klappt, gleich mit Anzeige gegen den Abmahner! Was anderes ist es sicher bei einem Bootleg, aber so ein Teil würde ich nie verkaufen! Mensch, ich wäre glücklich, es zu haben!

Aber wie gesagt, Menschen sind verschieden ....

Hans

nach oben springen

#7

RE: Vorsicht beim Verkauf dieser CDs

in Off-Topic 13.11.2008 21:39
von HH aus EE (gelöscht)
avatar

Das Problem als solches ist mir fremd und wird es auch bleiben:

Bei meinen 3000 Scheiben ist keine von Sweet dabei und das bleibt auch so!

Darf ich trotzdem hier bleiben?

nach oben springen

#8

RE: Vorsicht beim Verkauf dieser CDs

in Off-Topic 13.11.2008 22:41
von Sonny | 1.740 Beiträge | 2031 Punkte

Wenn ich `ne CD im Laden/Supermarkt kaufe, nehme ich mir auch das Recht, sie weiter zu verkaufen. Ohne Angabe von Gründen. Warum soll das bloß mit alten Möbeln und dergleichen gehen? CDs sind auch nur bezahlte Ware, egal, ob selber oder als Geschenk. Mein Eigentum kann ich veräußern. Fertig! Wer mich daran hindern will, dem zeig ich die kalte Schulter - oder so ähnlich. Da wehre ich mich. Was Du zu diesen Anwälten schreibst, Wodka, das bestätige ich. `s ist so. Mal so und mal so. Die großen Haie wehren alles ab, den "kleinen Mann" sieht man gern eingeschüchtert. Na, ich bin ja ein aufmüpfiges "Röckchen"!
Und die CDs sind zu teuer.


*
Doch die Zeiten ändern sich. Ob wirs mögen oder nicht. Alles hat seine Zeit.

nach oben springen

#9

RE: Vorsicht beim Verkauf dieser CDs

in Off-Topic 14.11.2008 23:11
von sweetconnolly (gelöscht)
avatar

Hallo Wodka
Du hast vollkommen Recht mit Deinem Text. Bootlegs verkauft man nicht, man ist froh sie zu haben. Aber hier geht es ja nicht um Bootlegs, sondern um ganz offiziell gekaufte Cds. Du siehst das Thema sehr realistisch. Der Satz ist überhaupt der Hammer: Aber sehr viele dieser Anwälte haben eben soviel Ahnung vom Recht, wie die Kuh vom Polka tanzen! Wie Recht Du aber damit hast!!!
Hallo HH aus EE
Bei meinen 3000 Scheiben ist keine von Sweet dabei und das bleibt auch so!
Sei froh, dann hast Du wenigstens keine wertolsen CDs.
Die man bei nichtgefallen höchstens in den Müll werfen kann!
Hallo Sonny
Das mit dem Aufmüpfig ist vollkommen richtig, denn man soll sich nichts gefallen lassen und sich keinesfalls die Butter vom Brot nehmen lassen. Aber da sieht es wriklich anders aus. Viele Leute schon, die genau wie Du dachten, haben diesen Kampf gegen die Abmahner verloren und durften 25.000 Euro Steitwert bezahlen. Und weil das bekannt ist, zahlen sie lieber die 911 Euro und halten die Klappe. Das ist unglaublich !
So wird der ahnugslose Bürger veräppelt und über die Leisten gezogen.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: buecki
Forum Statistiken
Das Forum hat 9010 Themen und 95850 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0