#1

IC Falkenberg 21.03.09 Zentralgasthof Weinböhla

in Konzertberichte Ostrock allgemein 22.03.2009 02:27
von Mary (gelöscht)
avatar
Zurück aus Weinböhla, nur ganz fix ein paar Fotoeindrücke vom Konzert, einer Entdeckung im Publikum und dem herrlichen Sonnenuntergang bei meiner Ankunft in Weinböhla...
Angefügte Bilder:
DSCF7177.jpg
DSCF7179.jpg
DSCF7182.jpg
DSCF7186.jpg
DSCF7189.jpg
DSCF7191.jpg
DSCF7203.jpg
DSCF7210.jpg
zuletzt bearbeitet 23.03.2009 00:18 | nach oben springen

#2

RE: IC Falkenberg 21.03.09 Zentralgasthof Weinböhla

in Konzertberichte Ostrock allgemein 22.03.2009 09:15
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Hallo Mary, aha, dort hast du dich rumgetrieben.
Nun ist die Frage, Double oder Original.


Klick mal druff hier:

nach oben springen

#3

RE: IC Falkenberg 21.03.09 Zentralgasthof Weinböhla

in Konzertberichte Ostrock allgemein 22.03.2009 09:26
von HH aus EE (gelöscht)
avatar

Meine Entscheidung lautet DOUBLE, weil:

1. Der Weg für den älteren und reifen Herren in diesem Fall bis Weinböhla ein sehr beschwerlicher ist.
2. Kein wirklich driftiger Grund für so einen beschwerlichen Weg vorhanden war.
3. Der ältere Herr sich sicher nicht in vorderen Reihen freiwillig platziert hätte.
4. Das Werfen von halbleeren Biergläsern in Weinböhla nicht den guten Sitten entspricht.
5. Bleibende gesundheitlichen Schäden dem älteren Herrn nicht mehr zugemutet werden können.
6. Dem älteren Herren das Wohl der Gemeinschaft vor eigenen Gelüsten geht.
7. Älteren Herren schon vor dem Schaden klug sind.

nach oben springen

#4

RE: IC Falkenberg 21.03.09 Zentralgasthof Weinböhla

in Konzertberichte Ostrock allgemein 22.03.2009 11:46
von Mary (gelöscht)
avatar
Gestern hieß es “So nah vom nächsten Meer” im Zentralgasthof in Weinböhla, IC Falkenberg stellte seine gleichnamige CD vor, die 2008 erschien.
Ein herrlicher Sonnenuntergang empfing mich, als ich in Weinböhla ankam…
Das Foyer des Zentralgasthof war gut gefüllt, nur wenige Plätze blieben leer.
Wenn der „Songwriter“ IC zum Konzert einlädt, kann man sicher sein, einen Abend zu erleben, voller Balladen und Songs von „leise“ bis „laut“… und einen „Plauderer“, der seinesgleichen sucht.
Nur wenige beherrschen diesen Balanceakt so originell durch das Programm zu führen, dass sich das Publikum vor Lachen verbiegt und trotzdem im rechten Moment die Kurve bekommt, ernste Themen aufzunehmen und nachdenklichen Liedern wirklich zuzuhören…
Der Abend begann mit dem Titelsong der CD „So nah vom nächsten Meer“…, wie könnte es anders sein…
„Wir sind die Sonne“, „Lass mich hier nicht liegen“… Wie sicher den meisten bekannt, wurde dieser Titel Reinhard Fissler gewidmet, was Falkenberg auch diesmal nicht zu erwähnen vergaß.
„Für Krieger wie uns“, „Das alles“…
„Die fetten Jahre“ wurden angekündigt mit einem Rückblick auf das Gelernte in DDR Schulen, „…haben wir das nicht alle im "Stabü Unterricht" gelernt…?“.
„Zigeuner auf Zeit“…
Die Überleitung auf ein aktuelles, trauriges Geschehen, den Amoklauf in Winnenden, ließ alle etwas stiller werden. IC bezog eindeutig Stellung gegen Waffen und Schützenvereine…, zeigte ehrliches Entsetzen, Mitgefühl… und führte die Zuhörer zu „Wolf unter Wölfen“, einem älteren Titel, der sich hier einfügte, als wäre er erst jetzt geschrieben…
Man nimmt ihm zweifelsfrei seine Sorge um unseren Nachwuchs, die jüngere Generation ab.
Die junge Generation betreffend..., nur wenige wissen, dass sich R. Schmidt für die Stiftung Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e.V. einsetzt. "Ein Herz" für Kinder, auch ohne die Zeitung mit den großen 4 Buchstaben...
„Du hast mich verliebt“, „Piraten“, „Ich komm bei dir an“, „Bedingungslos lieben“…, Song reihte sich an Song und mit „Was fang ich an“ entließ IC seine Zuhörer in eine Pause…
„Regenbogen“, „Die Hunde der Rebellen“, „Ich bin frei“… IC präsentierte unermütlich Musik quer durch sein Schaffen. Jeder Titel wurde mit einer kleinen Geschichte eingeleitet, die teilweise Lachsalven auslöste, so bei „Erste Male“, wo er den Bogen zu McDonalds schlug… Die Abneigung zu dieser Kette war mehr als eindeutig! „Fühlst Du dein Herz“ durfte ebenso wenig fehlen, wie „Eine Nacht“…
Zweimal beendete Falkenberg seinen Konzertabend…, ohne die Bühne vor den Zugaben wirklich zu verlassen… warum auch. Jeder weiß, die Musiker betreten die Bühne noch mal.. IC’s Begründung war allerdings ein wenig anders, um vieles lustiger…
„Besoffen und Verliebt war der entgültige „Rausschmeißer“…, bevor IC Falkenberg sich seinem Publikum zu Gesprächen, Autogrammen und Fotos stellte…
Resümee des Abends, originell, glaubwürdig, an passender Stelle ironisch… - einfach gelungen.

@Petra: Zu Deiner Frage, den „Doppelgänger“ betreffend. Eindeutig ein Double, denn das „Original“ gehört zu denjenigen, die nie ein IC Konzert besuchen würden…
@HH... so eine lange Erläuterung braucht es gar nicht...
Angefügte Bilder:
DSCF7176.jpg
DSCF7178.jpg
DSCF7180.jpg
DSCF7183.jpg
DSCF7184.jpg
DSCF7190.jpg
DSCF7193.jpg
DSCF7194.jpg
DSCF7195.jpg
DSCF7200.jpg
DSCF7201.jpg
DSCF7205.jpg
DSCF7208.jpg
DSCF7211.jpg
DSCF7213.jpg
DSCF7216.jpg
DSCF7217.jpg
Zentralgasthof Weinböhla.jpg
zuletzt bearbeitet 22.03.2009 12:35 | nach oben springen

#5

RE: IC Falkenberg 21.03.09 Zentralgasthof Weinböhla

in Konzertberichte Ostrock allgemein 22.03.2009 13:43
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Danke Mary, sind auch tolle Fotos geworden.


Klick mal druff hier:

nach oben springen

#6

RE: IC Falkenberg 21.03.09 Zentralgasthof Weinböhla

in Konzertberichte Ostrock allgemein 22.03.2009 19:00
von Kundi (gelöscht)
avatar


Danke für den eindrucksvollen Bericht und die tollen Fotos.
Ich schätze ja bekanntlich IC F. auch sehr.
Leider kann nicht mal ich überall dabei sein.

LG Kundi

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: olli
Forum Statistiken
Das Forum hat 9145 Themen und 96692 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0