#1

Lift 12.06.09 Dixiebahnhof Dresden

in Konzertberichte Ostrock allgemein 13.06.2009 00:16
von Mary (gelöscht)
avatar
Ein wunderschöner und gelungener Konzertabend!
Der Dixiebahnhof in Dresden, gut gefüllt, schallte vom teilweise euphorischen Applaus der Besucher.
Hier erste Fotoeindrücke.
Bericht folgt später, leider sind es nicht einmal mehr 3 Stunden bis zum Weckerklingeln...
Und nach dem Dienst geht es schon wieder auf zu neuen Abenteuern...!
Angefügte Bilder:
DSCF0582.jpg
DSCF0599.jpg
DSCF0619.JPG
DSCF0631.jpg
DSCF0640.jpg
DSCF0641.jpg
DSCF0657.jpg
DSCF0668.jpg
DSCF0701.jpg
DSCF0729.jpg
zuletzt bearbeitet 13.06.2009 00:28 | nach oben springen

#2

RE: Lift 12.06.09 Dixiebahnhof Dresden

in Konzertberichte Ostrock allgemein 14.06.2009 21:16
von Mary (gelöscht)
avatar

Lift machte Halt im Dixiebahnhof Dresden/Weixdorf 12.06.09

Wenn LIFT im Dresdner Raum spielt, kann ich nicht anders…, ich muss dabei sein. Dabei ist mir völlig egal, ob LIFT „komplett“ oder nur in „abgespeckter Form“ unplugged“ auf der Bühne steht.
Das Programm „LIFT – unplugged“ habe ich schon oft gehört, diesmal wollte ich schon zum Soundcheck vor Ort sein.
Werther traf als erster ein und ich konnte nun beobachten, wie so ein Konzertabend beginnt. Dabei kam mir die Idee, nicht nur über LIFT zu berichten, sondern auch dem Dixiebahnhof mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Der Dixiebahnhof wird dieses Jahr im November 5 Jahre alt, ein Grund mehr, den „besessenen Machern" desselben danke zu sagen. Ohne diese rührigen Menschen, die mit Mut zum Risiko den Dixiebahnhof zu dem machten, was er heute ist, gäbe es eine wirklich interessante Veranstaltungsstätte im Dresdner Raum weniger. Bodo und Yvonne von LIFT „steckten“ im Stau, also Zeit für mich, während Werther dem im Raum stehenden Klavier sanfte Töne entlockte, den Dixiebahnhof etwas näher unter die Lupe zu nehmen. Im kleinen Eingangsbereich befindet sich ein Schalterfenster. Früher wurden hier sicher Fahrkarten verkauft, heute Konzerttickets. Flyer für verschiedene Veranstaltungen liegen aus. Ich bekam die Erlaubnis auch hier für die Rocknacht in Langburkersdorf zu werben .
Im 2. Raum steht eine kleine Theke und Stehtische. Hier kann man eine Kleinigkeit essen, etwas trinken und plaudern, aber auch während der Veranstaltung verweilen und von hier aus zuhören. An der Wand entdeckte ich die Urkunde, „Verein des Jahres 2005, Kategorie Kultur“. „Für herausragendes ehrenamtliches Engagement in der Region“ steht darauf. Eine verdiente Auszeichnung, wusste ich, nachdem ich den dicken Hefter der Entstehung des Dixiebahnhof durchgeblättert hatte. Hier haben sich wirklich und zum Glück „Besessene“ gefunden, denen man einfach Erfolg wünschen muss und die Dank und Ehrung verdienen! Eine kleine Bühne nur wenig erhöht, steht in einem liebevoll ausgestalteten kleinen Saal. Inzwischen waren auch Bodo und Yvonne eingetroffen und bereiteten ihre Instrumente vor. Der Soundcheck war kurz, voller Humor. Unweigerlich spürt man, hier steht ein eingespieltes Team. Die verbleibende Zeit bis zum Konzertbeginn widmete ich wieder dem Veranstaltungsort, erfragte ein wenig Geschichte. Zu DDR-Zeiten noch als Bahnhof genutzt, dann in den 80iger Jahren stillgelegt, verfiel das Gebäude mehr und mehr…, bis sich nach der Wende der Verein Dixiebahnhof Dresden e.V. gründete und mit enormer Eigeninitiative den Ausbau bewältigte. Nur durch dieses Engagement konnte ich nun hier sitzen und dem Intro lauschen, mit dem Yvonne Fechner und Bodo Kommnick den Unplugged-Konzertabend begannen, bevor auch Werther Lohse die Bühne betrat. Ich lehnte mich zurück, lauschte den bekannten und von mir so sehr geliebten Tönen. In Gedanken machte ich mich auf zu einer Wanderung über „Gelbe Wiesen“ von denen Werther wie immer zuerst sang. „Komm zurück zu mir“ hieß es, als Werther und Yvonne den Titel „“Jeden Abend“ erklingen ließen. Das Publikum, es waren vielleicht 120 Besucher anwesend, klatschte begeistert, was mich zu der Erkenntnis brachte, Werther und Yvonne brauchten weder sie noch mich „zurückzurufen“, wir werden wiederkommen, so lange die wundervoll melodischen Titel von LIFT erklingen. Als Yvonne sich neben Bodo stellte und ihre Geigensaiten zu zupfen begann, erklang „Freitag“. Ein Titel, der besonders gut zu diesem Abend passte, denn es war gerade Freitag hier im Dixiebahnhof. „Zeit bleib steh’n“ heißt es darin, nichts wünschte ich mir in diesem Augenblick sehnlicher.
Mit „Sommernacht“ beendeten die Musiker eine kleinen Pause und die Wogen der Töne zogen weiter durch den Raum. Als Yvonne mit „Mein Herz soll ein Wasser sein“ begann, bedeckte meine Haut wie immer eine Gänsehaut. Ich schloss kurz die Augen und träumte mich Jahre zurück, als Stephan Trepte diesen Titel sang. Jung war ich..., damals... und ich freue mich, dass diese Musik immer noch erklingt. Im Duett ist dieser Titel eine andere Version, aber er klingt in den Ohren und bleibt in Herz und Hirn wie vor Jahren. Den anderen Besuchern schien es wie mir zu gehen. „Wind trägt alle Worte fort“…, bei LIFT scheint nicht zu stimmen, was Bodo Kommnick sang. Die Worte der Titel haben sich ins Gedächtnis eingebrannt, kein Wind vermag sie fort zu tragen, noch nach Jahren kann man Zeile für Zeile mitsingen. Am Ende eines jeden Konzertes können dies die Besucher unter Beweis stellen. „Wasser und Wein“, der Rausschmeißer eines jeden Konzertabends bei LIFT, wird von den Besuchern gesungen und ich sang so laut ich konnte mit. Ich wusste mit diesem Konzertabend hatte ich mir Wein, nicht Wasser eingeschenkt. Etwas erstaunt, ein klein wenig traurig, dass der Abend nun schon wieder zu Ende war, fiel ich von meiner „LIFT-Wolke“ auf die Erde zurück. Ich wusste, es dauert nur noch wenige Stunden, dann würde mein Wecker mich in Alltag und Job rufen. Aber einfach so geh’n, das kann ich nie. Suche nach jedem Konzert das Gespräch, lass den Abend wirklich „ausklingen“. So auch hier im Dixiebahnhof in Dresden/Weixdorf. 2,5 Stunden Schlaf mussten diese Nacht reichen. Und trotzdem, LIFT ich komme wieder und wieder und wieder…!
Dieses Versprechen gebe ich auch dem Dixiebahnhof, der mit liebevoll ausgewählten Eisenbahn-Utensilien geschmückt, so wundervoll anziehend wirkt und dessen Personal bisher immer freundlich und nett war. Mich habt Ihr nicht zum letzten Mal geseh’n!

Angefügte Bilder:
DSCF0604.jpg
DSCF0625.jpg
DSCF0641.jpg
DSCF0643.jpg
DSCF0644.jpg
DSCF0646.jpg
DSCF0648.jpg
DSCF0655.jpg
DSCF0660.jpg
DSCF0668.jpg
DSCF0671.jpg
DSCF0682.jpg
DSCF0695.jpg
DSCF0715.jpg
DSCF0727.jpg
DSCF0731.jpg
DSCF0733.jpg
DSCF0735.jpg
DSCF0742.jpg
DSCF0744.jpg
DSCF0748.jpg
flyer.jpg
schalter....jpg
verdiente urkunde.....jpg
werther überbrückt die wartezeit....jpg
zuletzt bearbeitet 15.06.2009 10:40 | nach oben springen

#3

RE: Lift 12.06.09 Dixiebahnhof Dresden

in Konzertberichte Ostrock allgemein 14.06.2009 21:44
von Mary (gelöscht)
avatar

Für "Noch-Nie-Dort-Gewesene" einige Fotos vom Dixiebahnhof. Alte Fotos aus dem Ordner, Vergleichsfotos alt - neu... usw.

Angefügte Bilder:
WC - alt.jpg
WC neu.jpg
WC tür heute.jpg
altes hinweisschild.jpg
so sah es früher aus... WC tür.jpg
so sah es früher aus...01.jpg
so sah es früher aus...02.jpg
so sah es früher aus...03.jpg
utensilien....jpg
zuletzt bearbeitet 14.06.2009 21:51 | nach oben springen

#4

RE: Lift 12.06.09 Dixiebahnhof Dresden

in Konzertberichte Ostrock allgemein 17.06.2009 20:39
von Kundi (gelöscht)
avatar


Man kommt gar nicht mehr hinterher, alle Berichte zeitnah und in Ruhe zu lesen.
Den Dixiebahnhof habe ich auch schon von innen gesehen und für gut befunden. Solche Läden mit kulturbesessenen Leuten schätze ich.Schön, dass Du auch mal diese Stätte hier näher vorgestellt hast.

LG Kundi

nach oben springen

#5

RE: Lift 12.06.09 Dixiebahnhof Dresden

in Konzertberichte Ostrock allgemein 18.06.2009 08:02
von HH aus EE (gelöscht)
avatar

Aus irgendwelchen Gründen werden die Konzertberichte im Forum immer länger, sie nehmen die Gestalt von kleinen Erzählungn und Geschichten an und können manchmal den Leser richtig in ihren Bann ziehen. Wer hat denn damit nur angefangen , ich komme auch kaum noch hinterher!

Da schwirrt hier seit längerer Zeit eine Buchidee durch ein paar Köpfe und unser Hans "Der Wodka" ist nach eigener Aussage von Jürgen Kerth schon aufgefordert worden, endlich seine Erinnerungen aufzuschreiben.
Wenn das hier so weiter geht, kann Mary auch schon mal mit Planung anfangen, Petra sollte vielleicht ein Pilz- und Drachenflugtagebuch unter Beihilfe von Geigenmusik mit wunderbundter Untermalung vorbereiten und Kundi könnte aus dem hektischen Tagebuch eines Konzertbessenen mit Fahrtenbuch und Lissi als Co-Autorin schreiben.

Während Bernd seinen Fotoband über die PUHDELS vorbereitet und Axel eine Huldigung an die größte RÄNFT-BÄND aller Zeiten beginnt, kann ich mir ja auch noch eine Kleinigkeit einfallen - mal sehen, welches Thema für mich übrig bleibt, vielleicht so: Vom Fichtelberg bis Ostseestrand hab' kaum'ne Band ich nicht gekannt.

Das Lesen in diesem Forum macht höllisch Spaß, das seitenlange Schreiben auch und das Treffen vor den Konzertrampen sowieso!

DANKE EUCH ALLEN !

nach oben springen

#6

RE: Lift 12.06.09 Dixiebahnhof Dresden

in Konzertberichte Ostrock allgemein 18.06.2009 22:13
von Mary (gelöscht)
avatar

Also irgendwie hat Hartmut recht mit den immer längeren Beiträgen und dem nicht mehr nach kommen...

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 9556 Themen und 99104 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1