#1

Rock für den Frieden

in Konzertplanung Ostrock / Allgemein 27.01.2010 10:56
von Bimbo (gelöscht)
avatar

Ich habe heute in der OZ einen Artikel gefunden, welcher Spass auf den kommenden Sommer macht.
Aber lest hier selber:

OZ vom 27.01.2010

Rügener Diskotheker will mit Rockfestival eine alte Idee neu beleben
Mitte August wollen Bands wie Karat und Berluc auf einer Bühne spielen. Es soll eine Neuauflage von „Rock für den Frieden“ geben.

Bergen (OZ) - Eine alte Idee soll auf Rügen wiederbelebt werden. „Rock für den Frieden“ — das politische Musikfestival der 80er Jahre aus dem Berliner Palast der Republik. Der Gedanke kam Uwe Rennecke aus Dreschvitz auf Rügen während einer Autofahrt. Im Radio hörte der 46-Jährige Interviews mit Musikern, die in den 80er Jahren auf der Palastbühne gerockt hatten.

Sie waren alle dabei, die namhaften Bands der DDR — von Babylon bis Petra Zieger. Vielen noch im Ohr: „Der blaue Planet“ von Karat, „Das Buch“ von den Puhdys oder „No bomb“ von Berluc. Vielen noch im Gedächtnis: der legendäre Auftritt Udo Lindenbergs. Oder die Abreise von BAP als Protest gegen die Zensur der Veranstalter — der Zentralrat der Freien Deutschen Jugend (FDJ), das Komitee für Unterhaltungskunst der DDR und der Palast der Republik.

„Rock für den Frieden“ — ein Festival, das von 1982 bis 1987 politisches Instrument der DDR-Staatsführung war, aber auch vielen Musikfans einfach nur gute deutsche Populär-Musik bedeutete. Von den Puhdys bis City, Silly, Karat oder Pankow präsentierten sich in den sechs Festival-Jahren angesagte Bands der Rockszene.

„Rock ist laut, Rock für den Frieden muss lauter werden, damit man uns überall hört. Überall, besonders dort, wo die Lunten schon brennen“, sagte damals Toni Krahl, Sänger von City. Diese Aussage sei nach wie vor aktuell, meint Uwe Rennecke, Betreiber der Bergener Clubdiskothek „Mah K‘ina“. Die Kriege und die Unruhen in der Welt beschäftigen ihn sehr. Doch noch etwas anderes habe ihn bewegt, ein solches Musikfestival mit dem Arbeitstitel „Rock für den Frieden“ auf der Insel zu organisieren: „Die Mauer ist seit 20 Jahren verschwunden. In vielen Köpfen ist sie aber noch immer. Deshalb ist es mir wichtig, dass wir endlich auch den innerdeutschen Frieden herstellen und Vorurteile abbauen. Darum wollen wir Gruppen aus der gesamten Bundesrepublik einladen.“ Seine Lebensgefährtin Beatrice Alef stammt aus Bonn und lebt auf der Insel. „Damals war die DDR für mich weit weg. Ich habe andere Musik gehört und mich mit diesem Rockfestival erst jetzt beschäftigt.“ Von der Idee sei sie sofort begeistert gewesen. „Uwe hat zwei Briefe aufgesetzt und ich habe Sponsoren wie auch Bands angeschrieben. Nach drei Stunden kamen die ersten Antworten, von der Stern Combo Meißen, Jürgen Kerth und Karussell.“ Auch Dirk Michaelis, Berluc und Karat hätten Interesse bekundet. BAP habe zwar geantwortet, wolle aber voraussichtlich erst, wenn sich das Festival etabliert hat, also frühestens 2011, dabei sein.

Westernhagen, Nena oder City hätten noch nicht geantwortet. „Nina Hagen hätte ich auch gern gehabt, aber deren Auftritt würde den finanziellen Rahmen sprengen“, meint Beatrice Alef.

Mitte August soll „Rock für den Frieden“ auf Rügen starten. Dann, wenn die Urlauberinsel mit Touristen aus Ost und West ihre Hoch-Zeit hat. Rennecke rechnet mit sechs bis acht Bands, die am 14. August nach Rügen auf die Freilichtbühne am Bergener Rugard kommen. Eine recht kleine Bühne, deren Ränge nur 5000 Zuschauer fassen.

„Ein solches Event fehlt noch auf der Insel und würde ihre Attraktivität deutlich erhöhen. Und einer muss ja mal den Anfang machen.“
HOLGER VONBERG

zuletzt bearbeitet 27.01.2010 10:57 | nach oben springen

#2

RE: Rock für den Frieden

in Konzertplanung Ostrock / Allgemein 27.01.2010 11:13
von Anke68 (gelöscht)
avatar

Ich hatte es auch gelesen und fand es gleich sehr interessant.
Na, schauen wir mal, ist bei mir ja nicht so einfach zu sagen, ob ich die Möglichkeit habe, dorthin zu kommen.

nach oben springen

#3

RE: Rock für den Frieden

in Konzertplanung Ostrock / Allgemein 27.01.2010 11:27
von Schmusebacke | 199 Beiträge | 202 Punkte

Na da wollen wir uns doch mal den 14.08.2010 freihalten.....Also auf in meine alte Heimat...
Aber ob wirklich alle genannten Band auftreten, wage ich zu bezweifeln. Doch man kann ja hoffen !!!!


In der Stille einer Nacht, schlugst du in mein Leben ein.....
Wenn des nachts die Regentropfen, leise an dein Fenster klopfen.......
Das Leben ist 'ne große Achterbahn....
Wenn du lebst, solang man Träume leben kann,wenn du lebst, solang das Herz auch schlägt

nach oben springen

#4

RE: Rock für den Frieden

in Konzertplanung Ostrock / Allgemein 27.01.2010 11:51
von Bernd (gelöscht)
avatar

Das ist wirklich mal eine hervorragende Idee, eine alte, aber auch wirklich gute Tradition wiederzubeleben. Das Motto ist nicht politisch spezifisch orientiert, sondern es geht alle - vom Säugling bis zum Greis - an. Man sollte bei dieser Gelegenheit gleich einen Schritt weiter denken, und dieses als Startpunkt - vielleicht für eine Konzerttour dieses Projektes nutzen.

Wenn der Norden weiter so macht, kann Sachsen und Berlin in Sachen Ostrock bald einpacken. Die Küste hängt uns fast in allen Belangen ab !

zuletzt bearbeitet 27.01.2010 11:52 | nach oben springen

#5

RE: Rock für den Frieden

in Konzertplanung Ostrock / Allgemein 27.01.2010 12:00
von Perlenfischer | 143 Beiträge | 152 Punkte

Also diese Idee ist wirklich Klasse.
Für mich persönlich verbinden sich da viel Erinnerungen.Die Überschirft"Rock für den Frieden" setzt sich in meinen Kopf gleich wie Maschine auf den Boxen stand und "Das Buch" präsentierte. Auch "No Bomb" konnte ich da das erste mal Life auf diesen Event erleben.
Gänsehaut pur.
Wenn ich da lese - das BAB erst auftreten wird wenn sich die Neuauflage "Rock für den Freiden" etabliert hat-bestätigt meine Meinung über die Band.
Damals wie heute - nur PR solche Events mit zu nehmen.
Und ich bin auch nicht davon überzeugt das die Band damals wirklich aus Überzeugung für den Frieden auftreten wollte.
Die warscheinlichkeit das es wirklich Zensur war ist groß.Andererseits ist es eine Tatsache - Der Veranstalter bestimmt was läuft und was nicht.
Das war früher so und das ist noch heute so.Und es wird wohl auch immer so bleiben.Als ausführender Künstler muß ich eben abwegen - wie weit passe ich mich den Veranstalter an. Und mit "Zensur" war ja wohl zu rechnen . Nun hat BAB ja Gelegenheit es klar zustellen - PR oder Überzeugung.

Aber ich will hier die Idee nicht zereden ! Ich hoffe es schließen sich viel Künstler an.Ohne hohe Gagen !
Mein Wunsch wäre. Berluc-No Bomb, Puhdys- Das Buch - Fahren Eid - Good Bye, Ute Freudenberg&Wolfgang Ziegler-Es gibt für mich kein fremdes Leid. ect.
in einem Konzert

nach oben springen

#6

RE: Rock für den Frieden

in Konzertplanung Ostrock / Allgemein 27.01.2010 13:15
von Frank2 | 424 Beiträge | 492 Punkte

Auch ich finde es Klasse das solch ein Event wider ins Leben gerufen werden soll bzw.wird.Ich glaube nicht das es da um PR oder ähnliches geht.Lassen wir uns überraschen wie die Sache anläuft.
L.G.Frank

nach oben springen

#7

RE: Rock für den Frieden

in Konzertplanung Ostrock / Allgemein 27.01.2010 18:03
von Peg (gelöscht)
avatar

Liebe Kerstin, danke für den Artikel!
Bin begeistert! Hervorragende Idee, die da "neu" geboren wurde.
Da ich ja im Mai beim offiz.Fantreffen in Storkow nicht dabei sein kann, wäre so ein Rügen-Wochenende mit toller Rockmusik natürlich auch was Wunderbares.
Ich werde mir den Termin auf jeden Fall mal vormerken und dann schauen, was sich organisatorisch machen lässt.
Bin sehr gespannt, wie sich die Vorbereitungen weiter entwickeln und wer dann alles dabei sein wird.
Haltet uns weiter auf dem Laufenden, Ihr Küstenmäuse!
Bernd, Deine Idee mit einer gleichlautenden Tour der Beteiligten Bands/Musiker finde ich auch toll. Wäre eine interessante Abwechslung zu ORK...
LG - Peg

nach oben springen

#8

RE: Rock für den Frieden

in Konzertplanung Ostrock / Allgemein 28.01.2010 10:14
von Bimbo (gelöscht)
avatar

@Bernd
ja, auch wir wären für eine Tour, welche sich an das Event anschließt.
Kann man da von unserer Seite aus was machen???
Z.B. die Künstler drauf hinweisen, das solche eine Tour gewünscht wird!?

Hoffen natürlich auch, das sich noch mehr Musiker finden, welche diese Idee mit in die Tat umsetzen möchten.

nach oben springen

#9

RE: Rock für den Frieden

in Konzertplanung Ostrock / Allgemein 28.01.2010 13:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Die Idee das ganze wieder zu beleben ist schon mal super, eine Tour wäre noch besser, damit alle was davon haben. Ost-Rock-Klassik On Tour hat sich ja auch bewährt.

nach oben springen

#10

RE: Rock für den Frieden

in Konzertplanung Ostrock / Allgemein 28.01.2010 18:02
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Ich bin in den neunziger Jahren mal auf Rügen auf einer Freilichtbühne gewesen - bei den Puhdys und dort haben wir das erste Mal Hans die Geige richtig wahr genommen - ich hab schon immer überlegt, wo das gewesen sein könnte. Ich bin mir jetzt fast sicher, es war Rugard - toll, wenn diese Spielstätte wieder für den Ostrock genutzt würde.
Nur die Kommentare des Veranstalters kommen mir reichlich naiv vor. Aber wäre toll, wenn da was zustande kommt.


Klick mal druff hier:

zuletzt bearbeitet 28.01.2010 18:11 | nach oben springen

#11

RE: Rock für den Frieden

in Konzertplanung Ostrock / Allgemein 29.01.2010 02:58
von Carsten (gelöscht)
avatar

Ich fände es auch toll, wenn "Rock für den Frieden" wieder auflebt, natürlich, es wird irgendwie anders sein.
Das alte kann man nicht mehr kopieren, sollte man auch nicht.

Aber mir klingen noch viele Hits im Ohr, neben den schon erwähnten, kennt Ihr noch:
"Vier Milljarden" (electra), oder "Das war´s" (NO 55), "Denke daran" (dialog), "Und sie dreht sich doch" (Wir)...?
Und immer noch einer meiner Lieblingssongs "Der Himmel schweigt" von Petra Zieger.
Einfach hervorragend!

nach oben springen

#12

RE: Rock für den Frieden

in Konzertplanung Ostrock / Allgemein 31.01.2010 19:46
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Berluc hat den Termin jetzt tatsächlich auf der Homepage stehen.


Klick mal druff hier:

nach oben springen

#13

RE: Rock für den Frieden

in Konzertplanung Ostrock / Allgemein 01.02.2010 17:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

An die Veranstaltungsreihe hab ich noch ganz gute Erinnerungen.
Bei R.f.d.F. war ich den Puhdys zum ersten Mal etwas näher, leider hatte ich noch keine Karte für den Großen Saal, "nur" für´s Foyer. Das war im Januar 1983. Zum ersten Mal live erlebt hab ich sie erst 5 Monate später, am 08.Juni ´83. Dort im P.d.R. hab ich mir auch die neue LP "Computer-Karriere" gekauft.
Ich kann mich auch noch erinnern, daß da ein paar Leute zusammen standen, mit T-Shirts "Puhdys-Fan-Club". Es gab damals zwei Gründe für mich, diese Fans nicht anzusprechen. Erstens, war ich zu schüchtern und zweitens: Es war 1983 und das Jubiläum "15 Jahre Puhdys" nahte. Eine utopisch lange Zeit für eine Rockgruppe. Da war klar, länger hält keine Band zusammen, lohnt sich also nicht, wegen einem Jahr noch in einen Fanclub einzutreten. Heute weiß ich: Es kam anders als gedacht zum Glück !

zuletzt bearbeitet 01.02.2010 17:35 | nach oben springen

#14

RE: Rock für den Frieden

in Konzertplanung Ostrock / Allgemein 16.04.2010 21:20
von Harald | 427 Beiträge | 705 Punkte

Rock gegen den Krieg ( Rock für den Frieden ) zwingt sich uns auf . Um es mit Silly zu sagen " Ich sag nicht JA "

zuletzt bearbeitet 17.04.2010 00:06 | nach oben springen

#15

RE: Rock für den Frieden

in Konzertplanung Ostrock / Allgemein 17.04.2010 11:27
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Harald, das kann ich nur dick unterstreichen. Leider glaub ich aber, dass dieses Projekt geplatzt ist, was näheres weiß ich aber nicht. Wäre schade.


Klick mal druff hier:

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 9569 Themen und 99147 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0