#1

Ein ex-Beatle rockt in Berlin

in Off-Topic 13.07.2011 18:48
von HH aus EE (gelöscht)
avatar

Ringo, Rick, Edgar & Co. rocken das Tempodrom

Du bist heute um die 60, fühlst dich gut und willst es noch einmal wissen? Noch ein einziges Mal diesen Orkan spüren, der dich wie eine Woge erfasst und einfach nach oben trägt, wo keiner älter als 16 oder 17 war? Kannst du haben, geh zu RINGO!

Der Mann kommt mit seinen 71 Jahren, ein wenig linkisch wirkend, seine Knie etwas gebeugt und die Arme vor sich schwenkend, leicht tänzelnd auf die Bühne und gibt uns mit beiden vorgestreckten Händen das „Love & Peace“-Zeichen. Das Mikro hält er wie ein Magnum-Eis in der Hand, ruft uns etwas trocken „Hallo!“ zu und wirkt schon deshalb insgesamt irgendwie sympathisch, ja beinahe albern. So stellt sich die Welt seit Mitte der 60er einen Schlagzeuger vor und genau so steht er auch da unten, mal auf dem linken, mal auf dem rechten Bein. RINGO STARR und seine ALL STARR BAND rocken los und knallen furztrocken „It Don’t Come Easy“ mitten in die Arena des TEMPODROM und wir, im Schnitt alle ein gutes Jahrzehnt jünger, jubeln ihm zu und spüren die Adrenalinwelle, die Körper und Kopf noch einmal auf „Go“ setzen. Ja, da unten singt RINGO STARR in schwarzen engen Hosen, Flitter auf dem T-Shirt, Turnschuhe und natürlich eine dunkle Brille auf der Nase und einen kurzen Dreitagebart im Gesicht. Aus den frühen Zeiten, als die BEATLES schon lange eine junge Band waren und sie trotzdem schon müde aus dem Cover von „For Sale“ schauten, singt er jenen Song, der ihn schon damals zum Vierten der „Fab“ machte - „Honey Don’t“. Das war 1964 und ich ein Teenager, siehe oben.

Diese Band rockt, weil es ihr Freude bereitet. Egal ob aus alten Zeiten „Boys“ und „Act Naturally“ erklingen oder wir alle gemeinsam und mit Ringo als unseren Frontmann das Lied vom „Photograf“ anstimmen und der Rhythmus von „Back Of Boogaloo“ durch die vom Schweiß durchtränkte Luft schwabbert. Wir sind in einem Freudenfest. Gemeinsam mit Ringo und der Band wird dann auch „With A Little Help From My Friends“ gefeiert und jeder weiß, dies hier ist das Original und egal, was jemals andere daraus machten, es bleibt ein Lied von Ringo und Ringo ist der Starr!

Ich war im TEMPODROM und ich habe Ringo Starr erlebt, nachdem ich Jahre zuvor schon mit Paul McCartney rocken durfte. Ich hab’ die Woge gespürt, die mich noch immer trägt und ich weiß, diese zwei Stunden waren auch meine und keiner wird sie mir je wieder nehmen können. Es ist, wie noch einmal 15 oder 17 gewesen zu sein und trotzdem zu wissen, dass dieser Moment auch wieder vorbei sein wird. Was soll’s! Ringo hat Karten an die ersten Reihen verteilt und freundliche Worte gesprochen. Er ist gekommen und auch wieder gegangen. Zum Ende erklang der Chorus von „Give Peace A Chance“, der uns noch einmal alle stimmgewaltig vereinte, und dann war Schluss, einfach so, ganz ohne eine Zugabe oder hat er einfach nur durchgespielt? Da war ich dann bei aller Fröhlichkeit doch etwas verwundert, hab’ mir dann aber mit meinem Freund und Kumpel in den leer werdenden Reihen sitzend noch einmal das „Yellow Submarine“ gesungen und alles war wieder gut. Wichtig ist doch, solche Momente zu leben, sie gemeinsam mit anderen zu teilen, denn dadurch werden sie einmalig, sind mit nichts zu vergleichen und durch nichts zu ersetzen. Wie singt doch Ringo in einem seiner Klassiker: „I’m the greatest and you better believe it, baby“. Jeder weiß, dass dies nur Wort-Slapstick ist und dennoch weiß jeder auch, es ist schlicht die Wahrheit!

Angefügte Bilder:
C1150914.JPG
CIMG0771.JPG
CIMG0772.JPG
CIMG0775.JPG
CIMG0781.JPG
CIMG0831.JPG
zuletzt bearbeitet 14.07.2011 07:47 | nach oben springen

#2

RE: Ein ex-Beatle rockt in Berlin

in Off-Topic 13.07.2011 20:28
von Kundi (gelöscht)
avatar

Lieber Hartmut,

hab Dank für Deinen Bericht. Ich glaube mich zu erinnern, dass Du ein ganz großer Fan der Fab Four bist.
Ich freue mich mit Dir, dass Du nach Paul jetzt auch noch Ringo erleben konntest. Man spürt beim Lesen des kompletten Berichtes Deine Begeisterung. Die Allstar-Band hatte es aber auch in sich. Mann, das muss ein Fest gewesen sein.
Komisch, mir fällt gerade ein fast vergessenes Liedchen ein, welches ich noch immer irgendwie mag. Nimm es als meinen besonderen Dank, wenn Du es kennst(wovon ich ausgehe):

"Ich war der fünfte Beatle und stehe hier allein.
John, George, Paul und Ringo, soll es das gewesen sein?
Ich war der fünfte Beatle, doch das Herz wird mir leicht.
Denn ich hab auf meinen Weg schon manches Herz erreicht."

Lieber HH, mein Herz hast Du heute wieder mal erreicht
LG Kundi

nach oben springen

#3

RE: Ein ex-Beatle rockt in Berlin

in Off-Topic 14.07.2011 06:31
von Bernd (gelöscht)
avatar

Eindrucksvoll auch für mich mal wieder einen Bericht über "Bekannte" der Musik. Auch mich hast Du damit erreicht. Danke dafür.

Nachzutragen wäre, daß die beiden verbliebenen Beatles planen, anläßlich der Eröffnung der Olympischen Spiele Sommer 2012 gemeinsam zur Eröffnungsfeier Beatles - Titel singen wollen. Diese Meldung macht seit heute morgen die Runde (ich hab es jetzt bei SAT1 gehört)
Dazu gleich meine Frage an die Experten:
Hat es ein musikalisches Zusammentreffen der Beiden (oder zu Lebzeiten von George drei) nach dem Ende der Beatles schon jemals gegeben?

nach oben springen

#4

RE: Ein ex-Beatle rockt in Berlin

in Off-Topic 14.07.2011 10:45
von Sigi Schulze | 346 Beiträge | 570 Punkte

Ja, dass hat es. Ich weis nicht mehr genau, aber es muss ca. 1995/96 gewesen sein, bitte berichtige mich Hartmut, wenn die Zeitangabe ungenau ist.
Sie haben damals zwei neue Songs ("Free a bird" und "Real Love") für die Beatles Anthologie aufgenommen, dass war damals eine Sensation, die Beatles wieder vereint im Studio. Ob es Live ein Zusammentreffen gab, weis ich nicht genau. War zu dieser Zeit so sieben oder acht gewesen und man mag es kaum glauben, absoluter Beatles-Fan. Zumindest haben glaube ich Ringo und Paul bei der Beerdigung von George Harrison zusammen "Let it be" intoniert. Nach der Trennung gab es auch diverse Zusammenkünfte von Paul und Ringo oder Ringo und George, sei es Live oder im Studio.

Grüße Siggi


---------- Nächste Konzerte: Puhdys in Weinböhla am 26.12.2012 ----------

www.grey-neighbours.com
nach oben springen

#5

RE: Ein ex-Beatle rockt in Berlin

in Off-Topic 14.07.2011 12:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Auf meinem Berliner Radiosender wurde wochenlang Werbung dafür gemacht und ich wußte es vorher. Wenn jemand davon was berichtet, dann nur HH aus EE.
Danke Hartmut. Wie immer so geschrieben, dass man vom ersten bis zum letzten Wort nicht aufhören kann (bzw.möchte) zu lesen.
Mein Sohn (12) durfte vor kurzem, in seiner letzten Schulwoche einen Vortrag über irgendeinen Künstler dieser Welt halten.
Die anderen seiner Klasse suchten sich: Lady Gaga, Enimen, Ich & Ich, Unheilig usw. Er hat (mit ein bischen Hilfe meinerseits) einen Vortrag über "The Beatles" gehalten.
Selbst die Lehrerin war überrascht und erfreut. Puhdys wollte er nicht machen, aber mit den Beatles kann ich sehr gut leben. Hab ich also bei der Erziehung nicht alles falsch gemacht.
LG Ingo

nach oben springen

#6

RE: Ein ex-Beatle rockt in Berlin

in Off-Topic 14.07.2011 14:14
von HH aus EE (gelöscht)
avatar

Eine tatsächliche Wiedervereinigung der BEATLES hat es nach ihrem Ende, so mein Wissensstand, nie gegeben, wohl aber eine teilweise Zusammenarbeit bei verschiedenen Projekten und für unterschiedliche Platten, die Solo-Projekte der ex-Beatles eingeschlossen.

Eine zumindest virtuelle Vereinigung gab es, so wie Siggi schon schrieb, im Jahre 1994 für die „Beatles – Anthology 1“ im November 1995. Auf ihr ist der Song „Free As A Bird“ zu finden, der im Dezember des gleichen Jahres auch als Single (siehe Scan) veröffentlicht wurde.
John Lennon hat diesen Song vermutlich 1977 in New York als Demo-Version aufgenommen und begleitet sich selbst dabei auf dem Klavier. Bei den Arbeiten zu Beatles-Anthologie (1994) wollten die drei verbliebenen Beatles so tun, als wäre John in den Urlaub gefahren und hätte ihnen die Vervollständigung überlassen. Auf diese Weise ist „Free As A Bird“ noch einmal ein richtiges Beatles-Stück geworden.

Angefügte Bilder:
Beatles Single.jpg
nach oben springen

#7

RE: Ein ex-Beatle rockt in Berlin

in Off-Topic 15.07.2011 07:39
von PM | 4.235 Beiträge | 5060 Punkte

Lieber Hartmut, dein Beitrag ist jetzt 8000 km weiter fast am Auquator angekommen und seit ich die Covern Beatles gesehen hab, ist diese Beatlesmanie sogar bei mir angekommen und ich verfolge solche Sachen aufmerksamer.


Klick mal druff hier:

nach oben springen

#8

RE: Ein ex-Beatle rockt in Berlin

in Off-Topic 15.07.2011 18:58
von BMO | 772 Beiträge | 1529 Punkte

Auch von mir Dank für die Eindrücke, hab mir das Ereignis leider entgehen lassen...

Zur Frage nach der "Post-Beatles"-Zusammenarbeit von Paul und Ringo: Der letzte mir bekannte Bühnenauftritt ist sogar erst ein Jahr her. Da spielte Ringo an seinem 70. Geburtstag in New York, und zum Ende des Konzertes kam überraschend Paul für ein Ständchen auf die Bühne und stimmte zur allgemeinen Begeisterung mit der Band den Beatles-Klassiker "Birthday" an (dieses Jahr schickte er zu Ringos 71.Geburtstag immerhin eine Video-Gratulation mit selbigem Song nach Hamburg). Davor dürfte das "Concert For George" 2002 in der Londoner Royal Albert Hall die letzte Gelegenheit gewesen sein, wo beide im Gedenken an ihren im Jahr zuvor verstorbenen Freund und Kollegen Harrison zusammen auf der Bühne standen. In Studioproduktion sind sie ja durchaus immer mal wieder gemeinsam zu hören, zuletzt auf Ringos "Y Not?"-Album (2010) und bei Klaus Voormanns Projekt "A Sideman's Journey" (2009).

zuletzt bearbeitet 16.07.2011 00:10 | nach oben springen

#9

RE: Ein ex-Beatle rockt in Berlin

in Off-Topic 15.07.2011 23:43
von BMO | 772 Beiträge | 1529 Punkte

Nachtrag

Als Dreier-Kollaborationen hervorzuheben wären vielleicht noch:
- das Album "Ringo" von 1973, auf dem damals sämtliche Ex-Beatles mitwirkten, beim von Lennon geschriebenen und produzierten Song "I'm The Greatest" waren John, George und Ringo (plus die alten Weggefährten Billy Preston und Klaus Voormann) sogar erstmals wieder gemeinsam im Studio;
- der Song "All Those Years Ago", für den sich George, Paul und Ringo 1981 unter dem Eindruck der Lennon-Ermordung zusammenfanden und der auf dem Harrison-Album "Somewhere In England" veröffentlich wurde, meines Wissens die einzige musikalische Harrison/McCartney-Zusammenarbeit außerhalb der Beatles;
und dazwischen, ein bisschen außer Konkurrenz
- die legendäre Jam-Session in L.A. 1974 im Rahmen der chaotischen Arbeit am von Lennon produzierten Harry-Nilsson-Album "Pussy Cats", bei der Ringo an den Drums saß und zu der sich spontan auch der zufällig in der Nähe weilende McCartney gesellte, wodurch es zum wahrscheinlich ersten und letzten direkten musikalischen Aufeinandertreffen von John und Paul seit Auflösung der Beatles kam. Die fragwürdigen Ergebnisse kursieren lediglich auf Bootlegs.

Insgesamt kann man sagen, dass Ringos unschätzbare Rolle im Bandgefüge erst im Nachhinein so richtig offenkundig wurde: Er ist der Einzige der Vier, der an Soloprojekten sämtlicher Ex-Beatles mitwirkte, und an dessen eigenen Soloprojekten umgekehrt auch alle anderen teilnahmen. So ist es auch kein Zufall, dass das letzte Album, an dessen Entstehung drei lebende Ex-Beatles aktiv beteiligt waren, ein Ringo-Album ist, nämlich "Vertical Man" von 1998.

zuletzt bearbeitet 16.07.2011 00:09 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 9569 Themen und 99149 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0