#1

Mein Start ins Konzertjahr 2010 "Blues in der Schmiede" am 02.01.10

in Off-Topic 03.01.2010 18:36
von Mary (gelöscht)
avatar

Wie beginnt man sein „Musikjahr 2010“? Am Besten, womit man das Jahr 2009 beendet hat – in einer urige Kneipe, bei Blues, mit Freunden, herzlichem Lachen, Quatschen und Trinken…
Am 02.01.2010 hieß es deshalb, auf nach Radebeul/Altkötzschenbroda (http://www.altkoetzschenbroda.de/home.php)!
Dort, in der kleinen Kneipe, „Die Schmiede“ (ein wirklicher Insider-Tipp!), fand ich, wonach ich suchte – Blues mit Lutz „Kowa“ Kowalewski und „Co.“.

Mit einer Freundin stapfte ich also am Abend durch die verschneiten Straßen von Altkötzschenbroda zur „Schmiede“. Ich hatte diese Kneipe noch nie von innen gesehn, meine Besuche reduzierten sich bisher auf das „Sommer-Hof-Programm“ und ich musste feststellen – ein Fehler. Schon beim Eintreten wusste ich wieder einmal, hier werde ich mich wohl fühlen. Man nennt sie wohl auch „Szenekneipe mit irischem Flair“. Überall, wohin man sieht, Whisky, Whisky, Whisky… an der Decke an den Wänden…, dazu natürlich Guinness – Irland eben.
Wir kaperten 2 Plätze an der Bar, beobachteten „Kowas“ „Aufbau“ der Instrumente…, unser Bluesabend konnte beginnen. Die Fahrzeiten der öffentlichen Verkehrsmittel hatte ich diesmal vorsorglich notiert, 1:52 Uhr, letzte Rückfahrtmöglichkeit. So spät (oder früh) sollte es nicht werden, aber sicher ist sicher.
Gleich vorab, wir nutzten natürlich die „letzte Möglichkeit“!

Tim Cross, der amerikanische Bassist von „Hot Buttered Grits“, den ich schon kennen gelernt hatte, begleitete Kowa am Bass und ein zweiter Gitarrist, der Name ist mir leider nicht mehr geläufig (Burkhard…?), verstärkte das Team. Für kurze Augenblicke fragte ich mich, wie wollen hier drei Musiker Platz zum Spielen finden?! „Platz ist in der kleinsten Hütte“ bewahrheitete sich auch hier.
Auf noch so kleinem Raum kann Blues leben und hier in der Schmiede lebte er und Kowa und Co. lebten ihn…
„Drop Down Mama“, “My Baby”, “Homesick Blues” und die “Mitsinger”: „Shake Your Moneymaker“ und “Get Off, Of My Cloud”, klangen durch den kleinen Raum, um nur einige zu nennen.
Tim Cross bog sich vor Lachen, als der sächsische Chor zu „Get Off, Of My Cloud“ in seine amerikanischen Ohren drang und er ließ seinem Bewegungsdrang freien Lauf, ließ seine Hüften kreisen zu „Shake Your Moneymaker“. Es wurde gefeiert, keiner saß still auf seinem Platz, „Sitztanz“ an jedem Tisch. Burkhards Gitarrensoli passten perfekt, aber für mich ist es eine besondere Freude das Zusammenspiel von Kowa und Tim zu beobachten. Sie verstehen sich wortlos, während sie ihre Finger über die Saiten ihrer Instrumente führen. „Topf und Deckel“ hat sich hier gefunden, könnte man landläufig meinen.
Die Beiden gründeten Anfang 2009 in Dresden „Hot Buttered Grits“, man kann gespannt sein, was 2010 von dieser Band zu hören ist.
Der Abend, die Nacht verging wie im Fluge. Rau, kehlig – unverwechselbar Kowas Stimme, unverwechselbar auch sein Gitarrenspiel. Tim am Bass würde ich zumindest schon an seinen unverwechselbaren Bewegungen wieder erkennen...

Live-Musik in einer Kneipe ist einmalig, man muss damit leben, dass an vielen Tischen geplaudert wird, das die Aufmerksamkeit nicht nur den Musikern gilt, die hier gerade „alles“ geben. Bedenklich wird es nur, wenn gegen Ende einer Veranstaltung die Plaudereien, die kurzen, wirklich interessanten Geschichten rund um den Blues übertönen, wenn sanftere Töne, die erklingen, nicht mehr wahr genommen werden können. Ich fand das sehr schade. Unterhaltung am Tisch, ja…, nur sollte man zum Plaudern nicht unbedingt den Tisch neben der „Bühne“ wählen… Ich wünschte mir ein klein wenig Achtung vor den Musikern, die hier versuchen, für Interessierte ihren Blues zu spielen, ein wenig Rücksicht auch auf die, die der Musik wegen hier sind – Unterhaltung ja, aber etwas leiser, das wäre schön.

Die Musik hielt mich gefangen bis nach 1:00 Uhr… und ich fühlte mich wohl beim Blues und in der Kneipe („Schmiede“, ich komme wieder!). Auch wenn ich nie ein Blues-Fachmann(frau) werde, ich beginne ihn immer mehr zu lieben.

Das Laden der unzähligen Fotos spare ich mir. Hier geht es zu meinem Fotoalbum bei MySpace. Zum Blättern auf "Weiter"...
http://viewmorepics.myspace.com/index.cf...mageID=19720529

ZUSATZ: Inzwischen weiß ich, der 2. Gitarrist war Frank Burkhard Basan, auch bekannt unter Frank do Violão : http://www.frankdoviolao.de/

zuletzt bearbeitet 11.01.2010 19:15 | nach oben springen

#2

RE: Mein Start ins Konzertjahr 2010 "Blues in der Schmiede" am 02.01.10

in Off-Topic 05.01.2010 11:32
von Mary (gelöscht)
avatar

Hier ein kleiner Einblick in den Abend:



nach oben springen

#3

RE: Mein Start ins Konzertjahr 2010 "Blues in der Schmiede" am 02.01.10

in Off-Topic 05.01.2010 14:54
von HH aus EE (gelöscht)
avatar

Mir ist einer gut bekannt, der sagte mal auf der Konzertbühne den Satz: „Hast du Gelegenheit zum Blues, dann tu’s.“

Obwohl das ganz und gar keine Blues-Combo war, sein Blues war einer von denen, der mit Herz und Seele gespielt war und deshalb erinnere ich mich so gern an jenen Abend mit dem Ausspruch und diesem „Blues“. Das ist jetzt mehr als 30 Jahre her.

Jedenfalls scheint unsere MARY ja richtig vom Blues-Fieber infiziert und auf den Geschmack gekommen zu sein. So etwas passiert eben auch im PUHDELS-Forum!

Für MARY und all jene, die BLUES mögen und mal so richtig darin versinken möchten, sei hier ein kleiner Hinweis in die Runde gebluest:

2. Juni 2010, Berlin, O2-Arena: ERIC CLAPTON & STEVE WINWOOD ! Blues alive.

Wir sehen uns – und zwar bei Clapton & Winwood = BLIND FAITH.

Angefügte Bilder:
Blind Faith_717_800.jpg
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 19 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 9537 Themen und 99002 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0