#1

Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 29.03.2012 01:26
von Puhdy6 | 5.769 Beiträge | 12501 Punkte

Der kleine Trommler hat mich mit seinem Wissensdurst mal wieder kalt erwischt und zwar mit der Frage: `Was war denn nun das erste Konzert im Westen? Das in der Hamburger Fabrik oder das in Dortmund?`. Ja , in Dortmund, da war doch was?

Jetzt musste ich mich selbst wieder schlau machen und ich denke, es ist auch für viele andere interessant, deshalb meine Antwort hier im Forum unter diesem Thread.

Das erste Konzert im westlichen Ausland war 1974 in Belgien in der Nähe von Brüssel. Es war ein linkes Kneipen- und Pressefest von linken Parteien, Studentengruppierungen u.s.w.

1975 folgte eine Club Tour durch die Niederlande (Holland), allerdings waren es sehr kleine Clubs, unter anderem auch in Amsterdam.

Auf dem Rückweg von Holland kam es dann zu dem besagten Auftritt beim großen Jugendfest in der Dortmunder Westfalenhalle. Es war auch ein linkes Pressefest, wo unter anderem die KPD (Kommunistische Partei Deutschlands) oder auch der SDAJ (Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend) und noch andere linke Verbände beteiligt waren.

Insgesamt sollen so 40.000 Jugendliche in Dortmund gewesen sein, die auch rund um die Halle, im Westfalenpark zelteten. Die Auftritte liefen rund um die Uhr, es waren viele Künstler dabei, unter anderem auch Inga Humpe und die üblichen Verdächtigen wie Udo Lindenberg und Co.
Wie gesagt, kamen unsere Jungs von der Holland-Tour, bauten ihre Anlage und Instrumente auf und spielten irgendwann spät nachts. Beim Auftritt waren ca 20.000 und mehr in der überfüllten Halle, sie saßen und standen auch auf den Treppen und in den Gängen.

Das war der erste Auftritt in der BRD, aber es war ja kein Puhdyskonzert, sondern eine Riesenveranstaltung mit fast 20 Bands oder Künstlern. Damals hatten die Puhdys auch noch keinen Plattenvertrag im Westen, deshalb kann man wohl sagen, das erste offizielle Puhdyskonzert, das auch so beworben wurde und wo auch nur die Puhdys auftraten, war das in der Hamburger Fabrik im November 1976.
Dieses Konzert erscheint auch in allen Publikationen und Dokumentationen als erstes BRD-Konzert.
Es folgte dann Anfang 1977 der Auftritt im Berliner Quartier Latin und die ersten BRD-Fernsehauftritte bei Manfred Sexauer im Musikladen und Musikladen Extra.

Im März 1977 kam dann die erste BRD-Tour durch verschiedene Städte (nachzulesen in der Konzerthistorie auf der Seite vom PFC Das Buch).
Marcel: In der Konzerthistorie müsst Ihr so Sachen wie Bielefeld, Hamburg vor 1976 rausnehmen. Da war nichts im Westen.

Meine heute noch lebenden Zeitzeugen, die als Musiker mitwirkten, sind der Meinung, dass sie zweimal in Dortmund waren. Das könnte dann vielleicht im Sommer 1976 gewesen sein, so gut können sich die Herren auch nicht mehr erinnern. Aber vielleicht können wir die Daten ja noch irgendwo ausgraben.
In der Westfalenhalle selbst waren später noch öfter Konzerte, ich glaube, das letztemal war ich im Jahr 2000 dort.

Auf diesen Pressefesten der linken Organisationen im westlichen Ausland spielten die Puhdys, wie bekannt, noch öfter, zum Beispiel Paris, Rom, Lissabon, Havanna u.s.w.

Das größte Erlebnis muss Lissabon gewesen sein, ich glaube, das war erst 1985. Die Puhdys waren als Headliner angekündigt und es kamen 120.000 Besucher, die die Gruppe garnicht kannten. Es wurde dann so ein tolles Konzert und das Publikum ging mit wie verrückt. Im Anschluss gab es in und um Lissabon noch 2-3 Auftritte in kleineren Locations und da war dann die Hölle los, denn jetzt kannte man ja die Puhdys.
Ich denke, wenn sie damals schon bei Universal oder einem Major-Label gewesen wären, die hätten sicher was daraus gemacht.

Einige der Mitwirkenden haben mir versprochen, nach Bildern aus der Zeit dieser Pressefeste oder auch Partei Muggen zu suchen. Hoffen wir mal, dass wir hier vielleicht etwas zeigen können.
Eine kleine Filmsequenz ist auf der `Made in GDR` zu sehen, Bilder aus Brüssel und auch Dortmund, irgendwo hängt da auch eine rote DKP-Fahne.

So, Stephan, Frage beantwortet?
Das erste Puhdys BRD- Konzert war das in der Hamburger Fabrik, da hatten sie auch hier schon einen Plattenvertrag. Das andere zählt nicht als reines Puhdyskonzert.

Würde mich mal interessieren, wer hier noch etwas aus dieser Zeit erzählen kann oder auch irgendwelche Unterlagen hat.
Gruß, Hubert!


Nichts bleibt für die Ewigkeit, alles hat seine Zeit!

Puhdys-Forum auf Facebook: https://www.facebook.com/groups/526925600653933/
nach oben springen

#2

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 29.03.2012 01:30
von Schuhladen63 (gelöscht)
avatar

Hubert Junge junge was Du alles weißt, ich lese morgen in aller ruhe wollte nur ein Lob aussprechen und danke schreiben!!!!!!!!!

nach oben springen

#3

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 29.03.2012 14:48
von Schuhladen63 (gelöscht)
avatar

Lieber Hubert,
die Idee von Stephan ist Super gewesen, habe so eben alles gelesen.
Die Nacht war keine Konzentration mehr da.
Du und Fred Ihr wart noch online, was Ihr leistet geht auf keine Kuhhaut.
Der Bericht ist richtig richtig Super geschriebn, Hubert.
Nicht nur Stephan sein Interesse wurde gewegt auch viele von uns werden den Beitrag noch lesen.
Bewertungen oder sowas wird angenommen oder eben sehr rar, ich würde sagen
einfach Danke schreiben.
Das wollte ich damit sagen, es macht auch Arbeit, Fakten und in Schrifform die ganze zu bringen.


Finde es gehört zum guten Ton, und Respekt für das was Ihr für uns Fans leistet.
Vielen herzlichen Dank !!!!!!!

zuletzt bearbeitet 29.03.2012 14:49 | nach oben springen

#4

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 29.03.2012 17:52
von Kleiner Trommler | 3.158 Beiträge | 6491 Punkte

Hallo Hubert
Danke für diesen ausführlichen Bericht.Ich kann Reno nur Recht geben was Du alles Über die Band weißt ist schon geil.
LG Stephan


PUHDYS - DORO - JUDAS PRIEST - SABATON - BEYOND THE BLACK - STONES - NIGHTWISH - ARCH ENEMY
That's the Band's i love and more \m/

Konzerte2022/2023
30.7.2022 Judas Priest - Halle
3.8.2022 Rolling Stones - Berlin
20.8.2022 Stahlzeit - Weißenfels
13.12.2022 Nightwish - Leipzig
5.5.2023 Sabaton - Berlin noch nicht sicher
6.5.2023 Sabaton - Leipzig


https://www.facebook.com/profile.php?id=100008431368707
https://www.facebook.com/Puhdys-Songzitate-176191892830506/
nach oben springen

#5

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 29.03.2012 21:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Da fällt mir auch nur ein: DANKE Hubert. Ich hab gerade nochmal meine eBay-ersteigerte BRAVO vom 9.Dez.1976 rausgekramt.
Ein Bericht über ihr Konzert am 9.November in der Hamburger Fabrik.
Dort steht: Die Puhdys waren zum ersten Mal in der Bundesrepublik. "Wir kommen gern wieder".
Vom Dortmunder Jugendfestival steht dort also leider nichts. Schade.

zuletzt bearbeitet 29.03.2012 21:18 | nach oben springen

#6

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 29.03.2012 21:25
von Kleiner Trommler | 3.158 Beiträge | 6491 Punkte

Cool


PUHDYS - DORO - JUDAS PRIEST - SABATON - BEYOND THE BLACK - STONES - NIGHTWISH - ARCH ENEMY
That's the Band's i love and more \m/

Konzerte2022/2023
30.7.2022 Judas Priest - Halle
3.8.2022 Rolling Stones - Berlin
20.8.2022 Stahlzeit - Weißenfels
13.12.2022 Nightwish - Leipzig
5.5.2023 Sabaton - Berlin noch nicht sicher
6.5.2023 Sabaton - Leipzig


https://www.facebook.com/profile.php?id=100008431368707
https://www.facebook.com/Puhdys-Songzitate-176191892830506/
zuletzt bearbeitet 29.03.2012 21:27 | nach oben springen

#7

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 29.03.2012 21:36
von Steine-Silke (gelöscht)
avatar

Ingo,

...und endlich darfst du auch im mit Norden dabeisein..

..wenn du Zeit hast, stellst du uns den Artikel zur Verfügung?...

1976 war ich zwar schon Bravo-Leserin,..aber unsere Jungs
habe ich musikalisch erst 1978 kennengelernt...

Konzerttechnisch 1981 inne Fabrik

LG in die Hauptstadt

nach oben springen

#8

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 29.03.2012 21:39
von Kleiner Trommler | 3.158 Beiträge | 6491 Punkte

Bei dem Konzert war ja auch Udo Lindenberg wie Hubert schon geschrieben hat und der hat sie ja dann noch zu sich nach hause eingeladen und da haben sie noch eine LP von ihm geschenkt bekommen.


PUHDYS - DORO - JUDAS PRIEST - SABATON - BEYOND THE BLACK - STONES - NIGHTWISH - ARCH ENEMY
That's the Band's i love and more \m/

Konzerte2022/2023
30.7.2022 Judas Priest - Halle
3.8.2022 Rolling Stones - Berlin
20.8.2022 Stahlzeit - Weißenfels
13.12.2022 Nightwish - Leipzig
5.5.2023 Sabaton - Berlin noch nicht sicher
6.5.2023 Sabaton - Leipzig


https://www.facebook.com/profile.php?id=100008431368707
https://www.facebook.com/Puhdys-Songzitate-176191892830506/
nach oben springen

#9

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 29.03.2012 22:55
von Steine-Silke (gelöscht)
avatar

Ich habe, wieder Mal, etwas ganz Wichtiges vergessen....

Günther hat mich grade drauf gebracht...

Mein Allererstes Puhdys-Konzert war nicht in der Fabrik am 19.10.1981...

..sondern am 30.05.1981 im Hamburger Stadtpark...

..meine damalige Liebe und ich sind mit Bus und Bahn dorthin gefahren, hatten
sogar noch das Glück, mit den Puhdys durch den Absperrzaun zum Stadtpark
vor dem Konzert, locker mit ihnen sprechen zu können...auch Hände wurden
durch den Zaun geschüttelt...

..ich weiß noch, wo ich im Gras gesessen habe,...Günther war da auch da, aber,
wir kannten uns da noch nicht, haben uns dann erst im Herbst 1981 kennengelernt..

@Hubert..hast du da auch noch Infos drüber, über dieses Konzert?

..oder Günther, erzähl´ du doch mal deine Erinnerungen daran

nach oben springen

#10

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 30.03.2012 00:56
von Puhdy6 | 5.769 Beiträge | 12501 Punkte

Ich habe mal etwas recherchiert und einige Informationen über die Festivals der Jugend zusammengesucht.
Die Veranstalter SDAJ und MB Spartakus waren Jugendorganisationen der Kommunistischen Partei Deutschlands.
Der erste Auftritt war Pfingsten 1976, also vor dem Fabrikkonzert in HH, aber es war ja kein reines Puhdys-Konzert.
Die Puhdys waren 2 mal dort, das zweite mal müsste 1978 gewesen sein, wie gesagt, die Erinnerungen der älteren Herren lassen etwas nach.
Ist ja auch kein Wunder nach 43 Jahren und was weiß ich, wieviel Konzerte das insgesamt waren?
Gruß,Hubert!

Beginn Zitate:

Art des Events: Festival

Gründungsjahr: 1976
Historie: Die Veranstalter sagen: Das Festival der Jugend fand von 1976 bis 1988 regelmäßig alle zwei Jahre statt in der Dortmunder Westfalenhalle als gemeinsame Veranstaltung der SDAJ und des MSB „Spartakus“. Die Festivals spendeten ihre Einnahmen für politische und soziale Zwecke. Nach 1988 fanden die Festivals der Jugend lange Zeit nicht mehr statt. Im Mai 2008 wurde das erste Mal seit 1988 wieder zu einem Festival der Jugend eingeladen.

Beim ersten Festival traten u.a. Jutta Weinhold, Snowball, Udo Lindenberg und die Puhdys auf, es zog ca. 180.000 Besucher an.

Bei den weiteren Festivals traten neue und bekannte, damals beliebte Musikgruppen auf: Jimmy Cliff , Klaus Lage, Alphaville, Nina Simone, außerdem Schülergruppen, die zuvor bei Rockfestivals der SDAJ-Kreisorganisationen als beste „Newcomer“ ausgewählt worden waren.

Neben den Westfalenhallen in Dortmund fand das Festival der Jugend auch im Wedaustadion in Duisburg statt.
Die Festivals spendeten ihre Einnahmen für politische und soziale Zwecke. Die Einnahmen des Festivals 1988 gingen zum Beispiel an den ANC nach Südafrika.

Quelle: SDAJ Festivalseite


Nichts bleibt für die Ewigkeit, alles hat seine Zeit!

Puhdys-Forum auf Facebook: https://www.facebook.com/groups/526925600653933/
zuletzt bearbeitet 30.03.2012 00:59 | nach oben springen

#11

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 30.03.2012 10:20
von Schuhladen63 (gelöscht)
avatar

Hubert
ist ja Wahnsinn was Du an Material an Land holst.
Wenn denkst es liest keiner, sage ich vielen herzlichen Dank ich habe es gelesen.
Es werden noch viele viele Forums - Freunde lesen.

nach oben springen

#12

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 30.03.2012 13:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hier mal der Artikel aus der BRAVO, Heft 51 vom 09.12.1976.

und daneben der erste Artikel über eine BRD-Tour in einer DDR-Zeitung (Junge Welt, August 1977). (Artikel rechts unten!)
P.S. Der erste Artikel, den ICH habe, es kann natürlich sein, dass auch vorher schon etwas in der DDR über BRD-Touren geschrieben wurde.

Angefügte Bilder:
1976-bravo [1600x1200].jpg
1977-foto [1600x1200].jpg
nach oben springen

#13

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 30.03.2012 17:29
von Steine-Silke (gelöscht)
avatar

Danke Ingo.

wirklich interessant, die Artikel.

nach oben springen

#14

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 30.03.2012 19:53
von Kleiner Trommler | 3.158 Beiträge | 6491 Punkte

Hey Ingo
Sehr interessante Artikel.Da kann man mal sehen wie gut die Leute im Westen über die Puhdys damals geredet haben und es heute noch tun.Da gabs mal so ne Sendung auf Pro7 die 100 nervigsten Deutschen und da ham so ein paar promideppen die aus dem westen kommen nur Müll über sie erzählt beispiel der bekloppte Lorenzo der sich als Frau umopperiert hat,der hat gesagt Puhdys kenne ich nicht und der Name hört sich sau scheiße an dabei hat der Typ überhaupt nichts aufm Kasten.


PUHDYS - DORO - JUDAS PRIEST - SABATON - BEYOND THE BLACK - STONES - NIGHTWISH - ARCH ENEMY
That's the Band's i love and more \m/

Konzerte2022/2023
30.7.2022 Judas Priest - Halle
3.8.2022 Rolling Stones - Berlin
20.8.2022 Stahlzeit - Weißenfels
13.12.2022 Nightwish - Leipzig
5.5.2023 Sabaton - Berlin noch nicht sicher
6.5.2023 Sabaton - Leipzig


https://www.facebook.com/profile.php?id=100008431368707
https://www.facebook.com/Puhdys-Songzitate-176191892830506/
nach oben springen

#15

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 30.03.2012 23:58
von Puhdy6 | 5.769 Beiträge | 12501 Punkte

Hallo Silke,leider habe ich nichts von Hamburg 1981.Ich war das erstemal 1982 in der Fabrik,dann 3 Jahre hintereinander bis zum 15.Jubiläum 1984.
Ich glaube, da war Gunther, genau wie 1989, auch unter den Zuschauern.

Nur, damals habe ich weder fotografiert,noch gefilmt, das kam erst einige Jahre später. 87 oder 88 und natürlich 1989 war HH, die Fabrik wieder angesagt.

Nach dem Konzert !989 haben wir in der Fabrik im Rahmen des Fantreffens mit dem Fanclub Schattenreiter
aus Stolpe in Schleswig Holstein, Quasters 45. Geburtstag gefeiert. So etwas wurde natürlich für die Nachwelt festgehalten.
Nach 1989 schlief das mit der Fabrik dann ein.

Ich kann mich nur noch an ein Konzert in Schenefeld im kleinen Bierhaus Eberts erinnern. Das muss so 1992 gewesen sein.
Es war schon ziemlich kalt (November?) und als wir ankamen hatte Harry den Verkaufsstand draußen vor der Tür aufbauen lassen weil es drinnen zu eng war.
Davor standen Opa und Oma aus Chemnitz, die damals für Harry den Verkauf machten und waren am Frieren. Natürlich haben wir das gleich geändert und die beiden nach drinnen geholt.
Das sind so meine Konzertdaten in Hamburg gewesen, dazu kamen noch 2-3-Termine beim NDR (unter anderem Aktuelle Schaubude).
Gruß,Hubert!


Nichts bleibt für die Ewigkeit, alles hat seine Zeit!

Puhdys-Forum auf Facebook: https://www.facebook.com/groups/526925600653933/
nach oben springen

#16

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 08.01.2013 11:04
von anhi1962 | 2.763 Beiträge | 5961 Punkte

Zitat von Puhdy6 im Beitrag #10
I
...
Die Puhdys waren 2 mal dort, das zweite mal müsste 1978 gewesen sein, wie gesagt, die Erinnerungen der älteren Herren lassen etwas nach.
Ist ja auch kein Wunder nach 43 Jahren und was weiß ich, wieviel Konzerte das insgesamt waren?
Gruß,Hubert!
...



Nachdem ich mich jetzt so ziemlich hier im Forum eingelesen habe und auf der Suche nach Berichten aus vergangenen Zeiten auf dieses Thema hier gestossen bin, melde ich mal zu Wort:

Es ist tatsächlich richtig, das die Puhdys beim Festival der Jugend am 14./15. Mai 1978 mit dabei waren. Ich war damals 16 und bin mit meinem Schulfreund und seinen zwei älterern Brüdern auch dort gewesen.
Der ältere von beiden war es, der mich damals zur Ostrockmusik brachte. Wir liebten die Puhdys, Karat, Silly, Stern-Combo und was sonst noch so bei Radio DT64 lief.
Wir hatten Zelte dabei, und die Verpflegung war erschwinglich. Es gab alles mögliche zu probieren, denn wie Hubert schon herausgefunden hat, war das ein Links-Pressefestival und so konnten wir zum Beispiel chilenische oder kubanische landestypische Sachen probieren.
Überall wurde Musik gespielt, auch Hannes Wader, Konstantin Wecker.

An die Puhdys und ein besonderes Erlebnis erinnere ich mich genau: Wenn die Puhdys spielten, waren wir immer ganz nah dabei. Das Equipment war teilweise selbst gebastelt. Autoscheinwerfer, mit bunter Folie beklebt, in einer Holzkiste verschraubt, sorgte für die Effektbeleuchtung. Wir haben ujns mit den Jungs auch unterhalten können. Von Du auf Du, mit einem Becher Gerstensaft in der Hand, plauderten wir über alles mögliche. Dabei kam der Wunsch zutage, das sie gerne einen Kühlschrank (!) mit in die DDR nach Hause nehmen würden, wenn sie das nur könnten.

Leider habe ich selbst keine Fotos mehr von diesem Festival gefunden, (dafür heute morgen einen ganzen Haufen von einem Konzert aus 1998 mit einem besonderem, persönlichen Erlebnis). Ich will mich jedoch bei den anderen, die mit mir dabei waren, erkundigen, ob es da noch etwas gibt.

Im übrigen gab es zu diesem 1978er Festival einen Bericht in der Zeit, den ich vor ungefähr zwei Wochen gefunden habe:

"Wir sind keine finsteren Typen
180 000 Besucher feierten mit jung-Kommunisten
Von Ulrich Völklein
Dortmund
Pfingstsamstag: Vor der Dortmunder Westfalen-Halle sitzen 300 junge Leute in der Sonne, sie nennen sich „Club Che Guevara“ und singen gemeinsam mit der Folk-Gruppe „Hausmannskost“ das Lied von der „freien Republik“, in der es weder Jugendarbeitslosigkeit noch Interessenkungelei und bürgerferne Obrigkeit gibt. Sie trinken Wein und Bier, aber auch Rettichschnaps und Stutenmilch, halten eine Bratwurst in der Hand oder balancieren einen Teller mit körniger, safrangelber Paella auf den Knien.
Die 300 gehören zu jenen 180 000 Besuchern, die am vergangenen Wochenende zu der größten Massenveranstaltung kamen, die jemals in Dortmund stattgefunden hat: zum „Festival der Jugend ’78“. Eingeladen hatten die „Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend“ (SDAJ) und der „Marxistische Studentenbund Spartakus“ (MSB).
Pfingssonntag: Etwa 300 Zuhörer, Studenten meist, verfolgen eine Podiumsdiskussi’on zwischen Vertretern verschiedener Jugendverbände. Es geht um „Aktionseinheit“ und Perspektiven linker Politik in der Bundesrepublik Deutschland. Will man trotz weltanschaulicher Unterschiede gemeinsam handeln, sich zu Einzelaktionen zusammenfinden, ist das überhaupt möglich und wünschenswert?
Ein „Ort des Dialoges“ sollte das Festival sein, der „politischen Debatte, bei der kein Thema tabu ist“, forderte Wolfgang Gehrcke, Bundesvorsitzender der SDAJ, aber auch „der Lebensfreude, auf die wir alle ein Anrecht haben“. Kurz: Die Jugendorganisationen der DKP wollten zeigen, daß sich mit ihnen feiern und streiten läßt.
Dafür planten sie ein volles Jahr, 4500 Helfer investierten Urlaubstage und viel Freizeit in die Vorarbeiten. 1500 Künstler traten meist ohne Gage auf, 42 ausländische Jugend- und Studentenverbände nutzten die Gelegenheit, sich selbst und ihr Land durch Informationsstände und lukullische Köstlichkeiten vorzustellen.

Die Westfalenhallen-Gesellschaft und die Dortmunder Stadtverwaltung waren voll des Lobes: Das Gelände war ausgebucht, die Gäste zeigten sich diszipliniert und fröhlich. Die Polizei hatte Ruhetag, es gab keine Betrunkenen und keine Schlägereien. Und auch die Veranstalter waren zufrieden. Nicht nur, daß die Kasse stimmte („jede Mark, die über unsere Gesamtkosten in Höhe von rund 700 000 Mark hinausgeht, wird zur Unterstützung der XI. Weltfestspiele der Jugend auf Kuba gespendet“) –, es war ihnen auch gelungen, was vorher niemand für möglich hielt: So viele Besucher aus der Bundesrepublik und dem Ausland anzulocken. Sie kamen mit Schlafsack, Zelt und Campingkocher, mischten sich ein in die Diskussionen, nahmen teil an den Sportprogrammen und tobten durch eine Rock-Nacht vor drei Bühnen. Sie lachten Tränen über ein Lied der Münchner Liedermacher Brannasky + Honke, das vom Herrgott erzählt, der an einem dienstfreien Sommertag durch Bayern wandert und sich die schmerzenden Füße in einem See kühlen möchte; das geht nicht, weil das Seeufer Privateigentum ist. Darüber wird er so wütend, daß er sich mit den Kommunisten und ihrer Forderung nach Öffnung der Seeufer einläßt: „Darum, wenn Du bei der nächsten Seeufer-Aktion der DKP Zugänge bist,/grüß’ den alten Herrn mit weißem Bart recht freundlich, alldieweil’s vielleicht der Herrgott ist.“
Überhaupt hatten, jene, die Unterhaltsames boten, den stärksten Zulauf. Gefragt waren Franz-Josef Degenhardt, Dieter Süverkrüpp, Hannes Wader und viele andere mehr, die in der linken „Szene“ Rang und Namen haben. Mit politischen Treffs und Podiumsdiskussionen mochten sich die wenigsten aufhalten. So lockte das als Alternative, zum „Russell-Tribunal“ und zum SPD-nahen „Kongreß zur Verteidigung der Republik“ gedachte „Tribunal gegen Berufsverbote“ nicht einmal 200 Zuhörer von den Song- und Theaterbühnen weg. Gleiches widerfuhr dem Forumsgespräch „Was wollen die Kommunisten?“ Was als „Kreuzverhör“ mit dem DKP-Vorsitzenden Herbert Mies gedacht war, geriet zum freundlichen Geplauder unter Parteigenossen und Gleichgesinnten.
Zwar waren Jungdemokraten, Liberaler Hochschulverband und die Arbeitsgemeinschaft Katholischer Hochschulgemeinden der Einladung der Kommunisten gefolgt, ebenso der Sozialistische Hochschulbund, die Naturfreundejugend, die Selbstorganisation der Wehrdienstverweigerer und die Deutsche Friedensgesellschaft/Vereinigte Kriegsdienstgegner; doch Jungsozialisten und Junge Union mochten sich nicht zeigen und scheuten offenbar den „breiten Meinungsaustausch in aller Öffentlichkeit“. Nur Mechthild Jansen, ohnehin gerade aus der SPD ausgeschlossene Vorsitzende des SHB, mahnte: „Wir können noch so heftig diskutieren, über Biermann, ČSSR, Havemann und so weiter, aber wir dürfen darüber nicht vergessen, was wir an gemeinsamen Problemen in diesem Land haben.“
Dennoch finden die Veranstalter, das Festival habe sich gelohnt, ihre Partei sei zumindest ins Gespräch gekommen: „Die Leute haben gesehen, daß die Kommunisten nicht finstere Typen sind, die mit einem Messer zwischen den Zähnen herumlaufen.“
• Quelle DIE ZEIT, 19.5.1978 Nr. 21


So langsam macht es mir immer mehr Spaß, auch längst fast vergesse Dinge aus meinem früheren Leben wiederzuentdecken.

Noch ein Hilferuf für mich in eigener Sache als Neuling hier im Forum - Bevor ich jetzt wieder lange suchen muss:
Was muß ich beim Hochladen von Fotos hinsichtlich der Größe/Auflösung/etc beachten, speziell bei den (noch nicht digital vorliegenden 1998ern)?
Wie macht Ihr das, das bei einigen Beiträgen Fotos abgebildetet sind, die sich in einem zweiten Fenster öffnen, andere nur im Beitrag selbst zu sehen sind und wieder andere nur als Link anzuklicken sind?
Und zur Suchfunktion: Ich suche zB die Konzertdatenbank hier im Forum, gebe ich jedoch "Konzertdatenbank" als Suchbegriff ein, sehe ich "hunderte" Beiträge, die alle genau das Wort enthalten?
Dies darf nach Beantwortung (von mir aus als PN) gerne gelöscht werden, weil diese Fragen hier eigentlich nichts zu suchen haben.


Schöne Grüße
Andreas
(°|##|`


Andreas
nach oben springen

#17

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 08.01.2013 13:42
von Schuhladen63 (gelöscht)
avatar

Tipp von mir, der ist aber nicht von mir besser von Bernd und damit habe ich sehr gute Erfahrung.
Bildbearbeitungsprogramm Picasa, bekommst Du als Free - Download.
Vergrößßert oder verkleiner Bilder oder passt es an, kann nur sagen eifach mal probieren ansonsten denke ich Bernd kann Dir sicher weiter helfen

nach oben springen

#18

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 08.01.2013 13:47
von Bernd | 4.443 Beiträge | 9404 Punkte

Fangen wir mal an, die Fragen zu beantworten, das gehört auch hier her, kann vom Mod dann aber auch verschoben werden.
Fotogröße darf 2 MB nicht überschreiten und nicht im Format bmp sein. Empfehlenswert sind Formate 800x600 oder 1024x768 , es gehen auch Bilder, in denen nur die Höhe auf 576 Pix festgestellt sind. (macht Irfan View z.B. beim Batchverkleinern)

Die Konzertdatenbank ist inzwischen vom PFC "Das Buch" übernommen worden. Dort bitte auch die Ergänzungen mitteilen, falls Du noch welche haben solltest, die nicht gelistet sind. Die Datenbank wurde früher von Shoby und Mike sowie Uwe Beyer zusammen getragen. Inzwischen sind beide User mit ihrer Seite nicht mehr aktiv und es wurde an den PFC "Das Buch" übergeben. Link: http://www.pfc-dasbuch.de/konzertdatenbank.html Dazu muss man kein Mitglied sein, einfach unterstützen geht auch :-) ! Die Verantwortlichen lesen/schreiben auch hier sehr aktiv mit unter "Ingo Das Buch" (Ingo) und "Buchmacher" (Marcel) kannst Du beide Ansprechpartner auch hier finden.



Nächste Konzerte: ...
zuletzt bearbeitet 08.01.2013 13:49 | nach oben springen

#19

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 08.01.2013 14:47
von Puhdy6 | 5.769 Beiträge | 12501 Punkte

Ja Andreas,das ist doch mal wieder richtige Zeitgeschichte aus 1.Hand.

Vor allem auch Deine persönlichen Eindrücke aus Gesprächen mit den Jungs.
Und die bunten,beklebten Scheinwerfer in der Holzkiste kenne ich zum Teil sogar noch.

Zur damaligen Zeit hat mich am meisten dieser rote PUHDYS-Schriftzug über der Bühne beeindruckt, wie er so aus dem Nebel immer mal wieder aufleuchtete.
Das hatte schon was mystisches,geheimnisvolles.
Erst später erfuhr ich,dass Quaster den aus hunderten Glühbirnen selbst gebaut hatte und permanent Birnen gewechselt werden mussten.

Ganz interessant auch der Zeitungsartikel aus 1978. War das eigentlich das Konzert,das nachts stattfand? Ich glaube aber,das Nachtkonzert war 2 Jahre vorher.

Jedenfalls auch in der Erinnerung von Maschine. Wir hatten das Thema ja bei unserem Talk im Oktober in Wolgast und stellten da fest,
dass das erste BRD-Konzert ja eigentlich in Dortmund war und zwar bei den Jugendfestspielen 1976.

Allerdings war das ja nur ein kleiner Auftritt im Rahmen einer Großveranstaltung, so dass wir doch bei der Hamburger Fabrik als erstem offiziellen Westauftritt bleiben.
Denn das Konzert war ein reines und auch kommerzielles Puhdyskonzert, Gruß,Hubert!


Nichts bleibt für die Ewigkeit, alles hat seine Zeit!

Puhdys-Forum auf Facebook: https://www.facebook.com/groups/526925600653933/
zuletzt bearbeitet 08.01.2013 14:49 | nach oben springen

#20

RE: Die Puhdys vor 1976 im westlichen Ausland und der BRD

in Mehr als 40 Jahre PUHDYS - Geschichte 08.01.2013 22:43
von anhi1962 | 2.763 Beiträge | 5961 Punkte

Danke Euch beiden für die Fototipps, probiere das mal mit den noch in Papierform vorliegenden aus.

Hubert, in 1978 haben die Puhdys tagsüber gespielt, an ein spezielles Nachtkonzert kann ich mich nicht erinnern. Sobald ich noch über die damaligen Kollegen etwas mehr in Erinnerung bringe, gerne mehr.

Gruß
Andreas
(°|##|`


Andreas
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 9636 Themen und 99602 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0