#21

RE: ORC DD

in Konzertberichte PUHDYS 02.08.2009 19:45
von Mary (gelöscht)
avatar

Mal etwas aus dem "Stress" guck...,
sagt mal Freunde, bestehen für Euch Konzerteindrücke nur noch aus aktuellen Setlists???
Ist das wirklich sooo der Bringer???
Ich glaube, dann ist mein Konzertbericht nicht wirklich interessant, denn was gespielt wird, ist für mich zweitrangig, es muss überzeugend rübergebracht werden, glaubwürdig klingen!
Ich bin und werde niemals ein Konzertbesucher mit Zettel und Bleistift werden, der stur die Titel notiert!
Ich bin der Meinung, ein Konzertbericht sollte Empfindungen widerspiegeln, Archivare mögen andere sein, ich nicht...
Das muss natürlich jeder für sich entscheiden, aber meine Konzertbesuche seh'n nun mal so aus, ...ich will Spaß haben. Deshalb gehe ich vor allem hin und zahle auch dafür.

nach oben springen

#22

RE: ORC DD

in Konzertberichte PUHDYS 02.08.2009 19:48
von Belinda | 274 Beiträge | 302 Punkte

Hier gibt es einen Bericht der Sächsischen Zeitung + Fotogalerie:

http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2223746

nach oben springen

#23

RE: ORC DD

in Konzertberichte PUHDYS 02.08.2009 19:52
von Rosalie | 2.734 Beiträge | 5153 Punkte

Danke für Eure Eindrücke! Man sieht es wieder mal,daß jeder einzelne die Sachen ganz unterschiedlich wahrnimmt.Die Schilderung von Maybri spricht mir persönlich sehr aus dem Herzen! Gerade sah ich im MDR einen Beitrag (ich schrieb es gerade unter "TV"),da kam es ja nicht ganz so drastisch rüber wie von Maybri beschrieben,aber ich hatte in Gräfenroda auch schon das Gefühl,daß das Programm mehr oder weniger abgespult wird. Klar macht es den Jungs bei gutem Wetter auch mehr Spaß ,aber bei den doch gepfefferten Eintrittspreisen wie bei ORC oder eben auch Gräfenroda kann man als zahlender Besucher von Profis doch etwas mehr erwarten.

nach oben springen

#24

RE: ORC DD

in Konzertberichte PUHDYS 02.08.2009 19:57
von Anke68 (gelöscht)
avatar

@Mary...da sprichst du mir aus der Seele. Ich kann mir nicht wirklich merken, welcher Titel in welcher Reihenfolge gespielt wurde. Hauptsache ich hab Spaß. Mag vielleicht daran liegen, dass ich leider noch nicht so häufig das Vergnügen hatte, zu einem Live-Konzert zu gehen und es deshalb für mich etwas besonderes ist. Aber wenn ich irgendwann merke, ich achte mehr drauf, wie die Setlist aussieht, ob ich die Titel beim letzten Konzert schon gehört hab, ich glaube, das wäre für mich der Zeitpunkt, erstmal keine Konzerte mehr zu besuchen, denn da würde der Spaß doch auf der Strecke bleiben. Aber ich glaube, soweit kommt es bei mir nicht, dazu finden hier auch zu wenig statt, zu denen ich hingehen kann.

nach oben springen

#25

RE: ORC DD

in Konzertberichte PUHDYS 02.08.2009 20:10
von Rosalie | 2.734 Beiträge | 5153 Punkte

Ich glaube nicht,daß jemand mit Stift und Zettel die Setlist mitschreibt, schon gar nicht heutzutage im Zeitalter wesentlich modernerer Medien .Ich persönlich versuche,sofern sich die Gelegenheit ergibt,am Ende eines Konzertes ein Foto der Setlist zu "erhaschen". Für manche ist es ein kleine Trophäe,eine original Setlist eines Konzertes zu ergattern (warum auch nicht-andere lassen sich Autogramme hinter die Ohren oder sonstwohin schreiben :-)). Mir reicht es,gelegentlich ein Foto der Setlist zu machen. Jedem Tierchen sein Pläsierchen oder wie war das doch gleich?

zuletzt bearbeitet 02.08.2009 20:13 | nach oben springen

#26

RE: ORC DD

in Konzertberichte PUHDYS 02.08.2009 20:50
von Mary (gelöscht)
avatar

Oh doch Rosi..., so was gibt es!!!
Ich hab das selbst erlebt...
Aber mein Ding ist das nicht, ich kann so was nicht, ich bin ein "Bauch-Entscheider" - sorry...
Hilfe, Musik-Meister!!!!!!!!!!!!!!
Falls Du erkennst, wer gemeint ist.

nach oben springen

#27

RE: ORC DD

in Konzertberichte PUHDYS 02.08.2009 20:58
von *Kathy* | 42 Beiträge | 42 Punkte

Fotos online unter: http://www.musik-mit-sinn.de

lg an mary, jolina, martin und und und,... warn schöner abend!!!

kathy


*KathyMusik*
Konzert- und Eventfotografie

http://www.musik-mit-sinn.de
nach oben springen

#28

RE: ORC DD

in Konzertberichte PUHDYS 02.08.2009 22:18
von Peg (gelöscht)
avatar

Mary, danke für Deine Meinung.
Also mir ist ein Konzertbericht, der aus dem Herzen, der Seele kommt und das eigene Empfinden/Erleben zum Ausdruck bringt, auch wesentlich lieber, als das Aufschreiben der Set-List mit dazugehörigen kurzen Anmerkungen (das soll auf keinen Fall abwertend gemeint sein!)
Also, liebe Mary, lass uns Interessierte auch weiterhin teilhaben an Deinen Konzerterlebnissen und -gedanken, nicht nur zum gestrigen ORK-Konzert, sondern alle nachfolgenden Muggen, wo Du dabei sein wirst.
An dieser Stelle von mir für Dich ein dickes Lob/Dankeschön für Deine Konzertrückblicke, die Du so toll zusammenschreibst und die ich immer wieder unheimlich gern lese.
WEITER SO!!!!!
Ganz liebe Grüße @Mary, auch vom Ellchen

nach oben springen

#29

RE: ORC DD

in Konzertberichte PUHDYS 04.08.2009 19:05
von jolina (gelöscht)
avatar

Danke Kathy,
ja es war ein toller Abend. Schön, dass wir uns getroffen haben. Kathy, Mary, Siggi, Martin, Marcel, Beate und all ihr anderen.

Wir waren bei Ostrock in Klassik und dessen waren wir uns voll bewußt.

Ich z. B. freu mich darauf die Rocksongs einmal im Jahr "weichgespült" zu hören. Und deshalb gehe ich da hin, auch wenn ich weiß, dass das es eine "Rentnerveranstaltung" wird, dass ich da sitzen muss, die Security vor der Bühne auf Klappstühlen sitzt und darauf achtet, dass ja keiner an die Bühne kommt.

Ich will sie hören die Klassiker von Karat mit Orchester, IC Falkenberg, Vroni, Ute, City, den Puhdys. Ja und ich war enttäuscht Holger Biege ohne Orchester erleben zu müssen.

Meiner Meinung nach war die Stimmung sehr gut. Klar tobt ein durchwachsenes Publikum nicht so wie bei Rockkonzerten. Und ich find es auch okay einmal im Jahr bei einem Konzert sitzen zu bleiben, wenn ich weiß, dass hinter mir deutlich ältere Leute sitzen, die für eine Karte 63,- € bezahlt haben und dann eventuell nichts mehr sehen würden.

Das den Eisbären das Orchester nicht gut tut, seh ich auch so. Damit würden sie verlieren.....aber das Maschine emotionslos war, nee da muss ich auf einem anderen Konzert gewesen sein.

nach oben springen

#30

RE: ORC DD

in Konzertberichte PUHDYS 04.08.2009 19:47
von Fränki | 4.799 Beiträge | 9560 Punkte

Mensch Marry , wir sind doch alles keine Profis in Sachen Foto schießen . Muß aber sagen die Bilder von ORC sind doch suppi , wenn ich da meine anseh von Benefitzabend in Aschersleben ( Fotos unter Sonnys Beitrag ) Wir alle lernen noch mit der Technik umzugehn .und da heißt die Deviese üben ,üben und dann wirds schon .
Bis zum nächsten mal Tschüßi sagt Dir Frank


MEIN LEBEN IST MAL SO UND MAL SO und wenn es mal nich so lief sag ich mir NOCHMAL
nach oben springen

#31

RE: ORC DD

in Konzertberichte PUHDYS 04.08.2009 20:19
von Mary (gelöscht)
avatar

Der Wettergott meinte es gut mit Ostrock Klassik in Dresden. Die Sonne strahlte nur so vom Himmel, als ich mich auf den Weg in die „Junge Garde“ machte. Normalerweise hatte ich ja meinen Platz sicher, Reihe A1, Platz 16 stand auf meiner Karte. Doch diese Angaben galten für den Veranstaltungsort Theaterplatz. Ostrock Klassik wurde in die Junge Garde verlegt und ich war mehr als gespannt, wie die Platzverteilung hier ablaufen sollte. Für diesen „stolzen“ Preis (64,50) konnte ich schon erwarten, auch hier vorn zu sitzen. Wobei ich ja liebend gern gleich an der Bühne gestanden hätte. Sitzkonzerte sind für mich (noch) nicht der Bringer.

Eine kleine Menschentraube stand schon am Einlass, das dichte Blätterdach der Bäume im Großen Garten schützte vor den brennenden Sonnenstrahlen. Entspanntes Warten! An einem Stand musste ich zuerst einmal meine Eintrittskarte in eine „Umtauschkarte“ verwandeln. Das lief entspannt ab, ich bekam auch hier Reihe A, also ganz vorn, wenn auch ziemlich weit rechts an der Bühne. Mit Gesprächen verging die Wartezeit sehr schnell, Joli kam und gemeinsam schoben wir uns 19:00 Uhr durch den Eingang. Dann hieß es trennen, Joli als „Spätkäufer“ durfte nicht in den abgesperrten Bereich, wo ich mit meiner „Frühkauf-Karte“ saß. Nun gut, irgendwie mussten ja die teueren Plätze freigehalten werden, Security hatten es schwer, den Besuchern zu erläutern, warum sie nicht in den Mittelbereich durften, denn dort blieben Plätze leer. Nein, ausverkauft war die Garde sicher nicht! Hier widerspreche ich allen bisherigen Meldungen. Was soll ich sagen, wenige Minuten vor Konzertbeginn wurde die Sperren aufgehoben, es wäre ja auch für die Beteiligten auf der Bühne kein guter Anblick, wenn sie ausgerechnet in der Mitte auf viele leere Bänke sehen müssten. So kam es, Joli saß letztendlich doch neben mir und das für bedeutend weniger Geld… - Pech eines „Frühkäufers“?!

Das Babelsberger Filmorchester spielte ein instrumentales Intro…, bevor „Wind trägt alle Worte fort“ erklang und Maschine, begleitet vom Kreischen und Klatschen der Zuschauer, die ersten Textzeilen singend die Bühne betrat. IC Falkenberg folge… „und ich seh’ du hörst mich nicht, zugefror’n bleibt dein Gesicht…“ sang er. Was nicht wirklich stimmt, denn er wurde stürmisch begrüßt. Man hörte ihn und seine Fans hatten mit Sicherheit kein zugefrorenes Gesicht. Nach und nach erschienen Claudius Dreilich, Toni Krahl, Ute Freudenberg, Holger Biege und zum Schluss Veronika Fischer, die „Nachtigallen des Ostrock“ waren komplett und sangen gemeinsam den wunderschönen Lift-Titel. Mir schien, Holger Biege hatte mit Textproblemen zu kämpfen und das, obwohl er mit „Spickzettel“ die Bühne betrat. Aber ich weiß ja, ich sitze in einem Live Konzert! Wenn ich alles perfekt haben will, lege ich mir für gewöhnlich eine DVD oder CD ein. Ich bin nun schon das 3. Jahr bei „ORK“ dabei, um gerade dieses Live-Erlebnis zu haben! Die zu sehen und zu hören, die wie ich so viele Jahre älter geworden sind. Natürlich spüre auch ich, dass „Ostrock-Klassik“ ein gutes Stück dem Kommerz anheim gefallen ist, aber in diesem Augenblick dort vor der Bühne war mir das schlicht und ergreifend egal.

Karat war auch in diesem Jahr die Band, die den Abend eröffnete. Ed Swillms wurde von Maschine als erster auf die Bühne gerufen, musste eine kleine Spitze, die neue CD betreffend hinnehmen: „…aber sie kommt…“ schloss Maschine und das Publikum lachte.
„König der Welt“, der Titel der so „sanft, soft und ein wenig schmalzig“ das Gefühl der Liebe ehrt, machte mir auch hier immer noch Gänsehaut. Ostrock Klassik wird immer eine Reise in die Vergangenheit sein. Auch wenn die Titel durch das Babelsberger Filmorchester etwas anders klingen. Jeder verbindet eigene Erinnerungen damit und die holen einen schon nach wenigen Tönen wieder ein. „Albatros“ ließ das Publikum anhalten applaudieren, was bis weit in den „Blauen Planet“ anhielt. „7 Brücken“ wurde wie immer lauthals vom Publikum mitgesungen. Claudius kündigte Veronika Fischer an, die sich der Jahreszeit angepasst hatte, nicht mehr von der Schneeflocke sang, sondern vom „auf der Wiese liegen…“

IC…, seine Fans waren wie immer gut vertreten, gab Titel seiner Stern Meißen Zeit, sang „Dein Herz“ mit soviel Inbrunst, dass man unweigerlich das eigene schlagen hörte. Worte gegen das Abtragen der Bühne in der Jungen Garde wurden vom Publikum dankbar angenommen und mit Applaus quittiert. Die Bemerkung, es wäre sein erstes Open Air Konzert in diesem Jahr ohne Regen erntete Lachen und Beifall.
Der Abend schritt voran und ich wartete auf einen Wink, ein Zeichen, endlich den Platz verlassen zu konnten – vergeblich. Die Security saßen auf Stühlen vor der Bühne, um den Ansturm zu verhindern. Was allerdings keiner verhindern konnte oder wollte, dass man zu Fotoaufnahmen an den Bühnenrand trat.

Kling Klang von Keimzeit als Akkordeonversion klang interessant und als Enrique Ugarte, der den Titel vortrug, City ankündigte, setzte ein Kreischen ein, was zeigte wie sehr man auf diese Band bei ORK gewartet hat.
Es begann zu tröpfeln. Sollte auch ORK nun noch zum Regenkonzert werden? Joli und ich holten vorsorglich unsere „Ganzkörperkondome“ (Regencapes) heraus, stülpten sie über und vertrieben wahrscheinlich mit unserem Aussehen die Regenwolken. Es blieb bei diesem kurzen Warnschuss von oben.
City riss die Besucher mit, Klaus Selmke, wie immer barfuss an den Drums, Fritz Puppel, Manfred Hennig, Toni Krahl und vor allem Georgi Gogow mit seiner Geige. City mit Orchester klingt „softer“, warum nicht mal so?! Nein, ich werde nicht analysieren, ob das passend ist oder nicht. City wird in eigenen Konzerten weiterhin „abrocken“, wenn ich zu Ostrock Klassik gehe, muss ich einfach vorher wissen, dass alles etwas „weicher“ sein wird. Und trotzdem schaffte es Toni fast eine partyähnliche Stimmung aufkommen zu lassen. Lauthals sang das Publikum mit.
Mutig hatten sich in den hinteren Reihen einige Besucher von den Plätzen erhoben, zwei ganz Mutige liefen zur Bühne, wurden umgehend zurückgeschickt.

Ich frage mich nun, was wäre passiert, wenn vielleicht 30-40 Leute zur gleichen Zeit nach vorn gelaufen wären…, wahrscheinlich das, was ich von den vorangegangenen beiden Jahren kenne, man hätte den letzten Konzertteil nah am Geschehen genießen können. Leider ist die Erkenntnis immer noch nicht in den Köpfen, dass Einigkeit stark macht.
Holger Biege trug seine Titel ohne Orchester vor, erntete für seinen Vortrag verdienten Applaus.
Ute Freudenberg war wieder mit Jugendliebe dabei. Nichts wirklich neues, aber der Titel hat nun mal Kultstatus, darf einfach nicht fehlen. Mit den Worten: „Musik ist Erinnerung“ sprach sie mir bei ihrer Ansage aus tiefster Seele. Ja, genau aus diesem Grund war ich hier, ich wollte mich erinnern.
„Es gibt für mich kein fremdes Leid“ als Duett von Ute und Claudius war durchaus hörenswert! Man merkte beiden die Freude am gemeinsamen Vortrag an.

Die Puhdys beendeten auch in diesem Jahr den Ostrock-Reigen und es kam, was kommen musste, die Besucher stürmten zur Bühne! Ein kurzes Wortgefecht mit einem Security, ich gewann.
Ein kleiner Junge hatte die Bühne gekapert, saß auf dem Bühnenrand. Es wurde mitgesungen, geklatscht, gekreischt. Wir in den ersten Reihen hatten unseren Spaß. Wie es in den hinteren Rängen aussah kann ich nicht beurteilen. Ich war angekommen an den „Ufern der Nacht“, wusste der Konzertabend geht zu Ende. Die Eisbären sind der Titel, der nicht überzeugend ins Programm passt, sich trotzdem auch in das 3. Jahr gerettet hat. Die Vermutung liegt nahe, dass dieser Song als Stimmungsmacher dient, denn spätestens hier taut der letzte auf. Alt wie ein Baum, erinnerte mich einen kurzen Augenblick daran, auch meine Zeit ist schon ein gehöriges Stück fortgeschritten. Dieses „Alt wie ein Baum“ rückt näher.
Den Refrain vom „Buch“ schmetterten alle Besucher in die Nacht im Großen Garten, man rückte zusammen und wusste, „ORK 2009“ geht zu Ende.

Die sanften Töne des Filmorchester Babelsberg, die den Abschlusstitel „Wer die Rose ehrt“ einleiteten, sorgten dafür, dass ich still wurde, ganz still.
Rosen wurden verteilt…, die Bühne leerte sich.
Musik ist Erinnerung! Meine Erinnerung lasse ich mir nicht nehmen, meine Musik auch nicht.

Mag man sich streiten über Ostrock Klassik, ich habe diesen Abend genossen, ich hatte Spaß und genau aus diesem Grund besuche ich Konzerte.
Ich weiß nicht, ob man nächstes Jahr zu Ostrock Klassik 4 einladen sollte, ich neige eher dazu, zu sagen, aller guten Dinge sind drei. Man wird es seh’n.
Wir trafen noch bekannte Gesichter, tauschten uns kurz aus und ließen den Abend ausklingen in einem Biergarten in der herrlichen Natur des Großen Gartens in Dresden.
Ostrock Klassik in Dresden – schön wars.

P.S. Ich füge mal meine "Bäumchen-Wechsle-Dich-Eintrittskarten" hier ein

Angefügte Bilder:
karte1.jpg
karte2.jpg
zuletzt bearbeitet 05.08.2009 09:38 | nach oben springen

#32

RE: ORC DD

in Konzertberichte PUHDYS 04.08.2009 20:43
von Bernd (gelöscht)
avatar

Klasse Schilderung der Ereignisse aus eigener Sicht ! Was soll ich sagen? Ich bin sprachlos!
Danke, daß Du uns, trotz der vielleicht unterschiedlichen Ansichten zu diesem Thema, daran teilhaben läßt.

nach oben springen

#33

RE: ORC DD

in Konzertberichte PUHDYS 04.08.2009 21:24
von manu1947 | 255 Beiträge | 309 Punkte

ach mary, besser kann ich es auch nicht beschreiben. sitze grad drüber für deutsche mugge. lieben gruss manu


Gefährten des Sturmwindes

nach oben springen

#34

RE: ORC DD

in Konzertberichte PUHDYS 04.08.2009 21:26
von Peg (gelöscht)
avatar

Liebe Mary!
Danke für Deine Eindrücke, die Du wunderschön in Worte gefasst hast!!!!!
Großartig - hatte beim Lesen das Gefühl,auch dabei gewesen zu sein.
Herzlichste Grüße - Peg, natürlich mit Ellchen.

nach oben springen

#35

RE: ORC DD

in Konzertberichte PUHDYS 04.08.2009 21:33
von ApfeltraumMatti | 85 Beiträge | 92 Punkte

Hallo Mary, das sind doch mal bildhafte Eindrücke, mit dem "fast-mit-dabei-gewesen-sein-Gefühl". DANKE!!!
Es fiel ja schon viel Kritik, aber das mal aus einer nüchternen und überzeugenden Sicht eines Musikliebhabers, ist für mich Balsam für die Seele. Ich bin mir nicht sicher, ob der SZ Kritiker objektiv geurteilt hab oder ob ihm die Entscheidung "leichter" gemacht wurde.
Auf jeden Fall ist das ein super Konzertbericht, mit eben ganz persönlichen Eindrücken.
Nochmals danke!


Drei Akkorde sind einer zuviel !!!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 9515 Themen und 98880 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 2000 Benutzer (08.01.2015 07:34).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0